Das aktuelle Wetter NRW 13°C
Beschneidungs-Urteil

Keine religiös begründeten Beschneidungen mehr an Klinik

29.06.2012 | 16:17 Uhr
Keine religiös begründeten Beschneidungen mehr an Klinik
Ein Urteil des Kölner Landgerichts sorgt derzeit für Unruhe bei Muslimen und Juden: Das Gericht urteilte in dieser Woche, die religiöse Beschneidung von Jungen sei Körperverletzung und damit strafbar.

Berlin.   Ein jüdisches Krankenhaus in Berlin hat auf das umstrittene Beschneidungsurteil des Kölner Landgerichts reagiert. Das Krankenhaus will keine Jungen mehr aus religiösen Gründen beschneiden. Das Gericht hatte entschieden, dass eine solche Beschneidung Körperverletzung und damit strafbar sei.

Wegen des Kölner Beschneidungsurteils nimmt das Jüdische Krankenhaus Berlin bis auf weiteres keine religiös begründeten Beschneidungen an Jungen mehr vor. Die Chirurgen des Krankenhauses könnten nicht in einem nun quasi rechtsfreien Raum operieren, begründete der Chefarzt der Klinik für Innere Medizin, Kristof Graf, der "tageszeitung" (Samstagsausgabe) den Schritt. Das Krankenhaus hatte demnach das umstrittene Urteil durch einen internen und einen externen Juristen prüfen lassen.

Schon jetzt seien im Jüdischen Krankenhaus Berlin zwei geplante Beschneidungen vom Operationsplan abgesetzt worden, sagte Graf. Von den rund 300 Beschneidungen des vergangenen Jahres in seinem Haus seien über ein Drittel religiös motiviert gewesen. Die Mehrheit davon sei nicht an jüdischen, sondern an muslimischen Jungen vorgenommen worden. Das Jüdische Krankenhaus Berlin im Stadtteil Mitte gilt als lokales Versorgungskrankenhaus in einem Viertel mit einem hohen Anteil von Menschen türkischer Herkunft.

Graf sagte, das Kölner Urteil zur Strafbarkeit von Beschneidungen bei Jungen sei "in seinen Konsequenzen eine Katastrophe" und "erschreckend in seinen Dimensionen". Die Kölner Entscheidung schränke die Religionsfreiheit des Judentums massiv ein.

Gericht: Beschneidung ist "Körperverletzung"

Das Kölner Landgericht hatte in seiner am Dienstag veröffentlichten Entscheidung die Auffassung vertreten, eine Beschneidung aus religiösen Gründen erfülle den Tatbestand der Körperverletzung. Sie sei auch nicht durch die Einwilligung der Eltern gerechtfertigt, da sie nicht dem Wohl des Kindes entspreche. Dessen Körper werde durch die in Islam und Judentum verbreitete Beschneidung "dauerhaft und irreparabel verändert".

Die Beauftragte der Unionsfraktion für Kirchen und Religionsgemeinschaften, Maria Flachsbarth, vertrat die Auffassung, die Rechtsauffassung der Kölner Richter sei "sicherlich zu hinterfragen". "Für eine andere, stärkere Gewichtung der Religionsfreiheit und des Erziehungsrechts der Eltern gibt es gute Gründe", erklärte Flachsbarth in Berlin. Es sei zu befürchten, "dass das Niveau der medizinischen Qualität der Beschneidungen sinkt, weil betroffene Eltern ihre Kinder in Zukunft von Unqualifizierten beschneiden lassen könnten". Damit drohe "erst recht eine reale Gefährdung des Kindeswohls". (AFP)



Kommentare
09.07.2012
20:02
Keine religiös begründeten Beschneidungen mehr an Klinik
von Werner011 | #19

Es ist gut, dass die katholische Kirche schon im Mittelalter mit den Hexenverbrennungen aufgehört hat. Es wäre gut, wenn andere Religionen von ihren blutigen Ritualen ablassen würden. Es ist richtig, dass die Politik dieses verbietet und dem Grundgesetz Geltung verschafft.
Integrieren kann man nur die Menschen, die die Gesetze des Landes respektieren indem sie freiwillig leben. Alles andere ist Augenwischerei. Wozu Integrationsämter wenn die Akzeptanz des deutschen Rechtssystems nicht vorhanden ist.

01.07.2012
08:40
Keine religiös begründeten Beschneidungen mehr an Klinik
von nullrunde | #18

# 16 - Ihr Kommentar ist überzeugend GUT !!!!!

01.07.2012
07:58
Keine religiös begründeten Beschneidungen mehr an Klinik
von KasperHauser | #17

@16 Guter Kommentar

Wir schießen Menschen auf den Mond seit 1969. Wir machen Fortschritte in der Forschung... Medikamente gegen die tödlichsten Krankheiten. Das Internet bestimmt unseren Alltag. Das Elektroauto steht in den Startlöchern. Wir verstehen immer mehr von dieser schönen Welt...

Aber manche Dinge wie Beschneidungen aus Religiösen Gründen verstehe ich nicht...

30.06.2012
22:47
Keine religiös begründeten Beschneidungen mehr an Klinik
von bion | #16

Wir befinden den Aufbau von Schmetterlingsflügeln als Vorbild für Tragflächen, die Struktur von Lotusblättern als selbstreinigend, die Haut des Hais als windschlüpfrig, den Aufbau von Korallen als architektonische Meisterleistung und erklären die Vorhaut eines Jungen als Makel der Natur, die der Religion geopfert werden muss.
Religion ist reiner Glaube, keine Wissenschaft. In der Natur ist nichts verbesserbar; dazu gehört auch der Mensch als Teil davon.
Die körperliche Unversehrtheit sollte den ersten Rang einnehmen, nichts ist von der Natur ohne Grund so, wie es ist.
Vielleicht sollten die Befürworter des Beschneidungsritus mal J.G. Fichte lesen: Die Bestimmung des Menschen Epilog.

1 Antwort
Keine religiös begründeten Beschneidungen mehr an Klinik
von nullrunde | #16-1

Habs gerade durchgelesen - wie Klitschkow der Boxer sagt : Schwere Kost

Aber der letzte Satz nun duch zitiert:

So lebe und so bin ich, und so bin ich unveränderlich, fest und vollendet für alle Ewigkeit

30.06.2012
22:06
Keine religiös begründeten Beschneidungen mehr an Klinik
von werner1schmidt | #15

Der Zentralrat der Juden legt immer wieder wert darauf, dass Deutschland auf immer und ewig zu Reparationszahlungen an den Staat Israel verpflichtet ist. Dies natürlich wie üblich in Millionenhöhe.

Dies wird von Mitgliedern dieser Vereinigung auch immer wieder öffentlich propagiert !

Nur darum geht es in diesem Club !!
Kohle ohne Ende !!!
Für deren Krieg gegen andere Staaten - da haben die ja einige auf dem Kieker !

Ach Käse - hier geht es ja um Verstümmelungen von Menschen auf religiöser Basis.

Leider ist in der Bibel oder dem Koran nix davon zu finden.

30.06.2012
12:09
Keine religiös begründeten Beschneidungen mehr an Klinik
von DerDemokrat | #14

Ich habe Gott gefragt, ob er die Beschneidung von Kindern befohlen hat.
Gott hat "Nein" gesagt.
Er hat es nie befohlen, denn er ist ein Gott der Liebe und nicht der Kindesverstümmelung.

Religiöse Bräuche wie die Beschneidung sind die Erfindung von Menschen und haben mit Gott nichts zu tun.

Genauso wie Ehrenmorde nichts mit Gott zu tun haben und deshalb zu Recht unter Strafe gestellt werden.

Ich schliesse mich den Pessimisten an.
Natürlich wird die Politik die Gesetze ändern, damit die Kindesverstümmelung aufgrund religiöser Bräuche nicht mehr strafbar sein wird.

Da geht es um wichtige Wählerstimmen und um Ideologie, nicht um das Kindeswohl.

Ein Kind ist wehrlos und machtlos und ohnehin den Eltern und der Gesellschaft ausgeliefert.
Es wäre das Mindeste, das Kind zumindest gegen körperliche Übergriffe zu schützen.
Gegen sexuellen Mißbrauch ebenso wie gegen körperliche Verstümmelung.

Doch was kümmert die Ideologen das Kindeswohl ?

30.06.2012
11:30
Auch hier wird der "Rechtsstaat" wieder einknicken,
von vantast | #13

er wird vor Lobbygruppen wieder zurückweichen. Dann werden auch Vaginalverstümmelungen und Witwenverbrennungen erlaubt sein, weil eine Verstümmelung eines Jungen weniger zählt als der Eindruck des Auslands.
Im Grundgesetz, Artikel 2, steht:
"(2) Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit.
Die Freiheit der Person ist unverletzlich".
Die Freiheit wird verletzt, weil der Junge noch nicht volljährig ist, die eventuelle "Religionsausübung" ist nachrangig, weil sie nur die Beteiligten betrifft, nicht das Opfer.

2 Antworten
Keine religiös begründeten Beschneidungen mehr an Klinik
von allstar88 | #13-1

Ich bitte euch, nur weil wir in einem Staat voller Gesetze leben muss ich doch nicht meine elterlichen pflichten komplett ausser acht lassen und meinen Sohn tun und machen lassen wie er es für richtig hält, nur weil es religionsfreiheit etc gibt...heißt das doch nicht mein Kind kann plötzlich Christ werden...ja wo kommen wir denn da hin ?!?!?!
Ich als Vater zeige ihm den weg, weil ich natürlich der meinung bin das dieser der richtige ist!!! Wie er diesen weg am ende geht (am Ende bedeutet..wenn er alt genug ist die welt selbst zu verstehen..nicht mit 4 jahren!) bleibt ihm überlassen!!Konvertieren kommt natürlich nicht in Frage!!!!

Keine religiös begründeten Beschneidungen mehr an Klinik
von 1980yann | #13-2

@13
Das Problem ist, dass ein solches Gesetz genau diesen Artikel 2 aufweichen würde.
@13-1
Ich denke, Sie berufen sich bei der Beschneidung direkt auf die Religionsfreheit!? Die gilt aber nicht nur für Sie, sondern auch für Ihren Sohn - und genau da können Sie eine Abkehr von Ihrer Religion nicht ausschließen.

30.06.2012
11:27
Keine religiös begründeten Beschneidungen mehr an Klinik
von mar.go | #12

Es war ja zu erwarten, daß die Angehörigen der betroffenen Religionsgemeinschaften sich empören.
Allerdings weiß ich nicht, was es mit Religionsfreiheit zu tun haben soll, wenn ein Neugeborener beschnitten wird. Er wird ja wohl kaum seine Zustimmung gegeben haben.
Wenn Herr Kaufmann die Taufe zum Vergleich heranzieht und ins Feld führt, daß ja auch hier keine Selbstbestimmung gegeben ist, hat er sogar recht.
Nur ist eine Taufe eben keine Körperverletzung.

30.06.2012
09:16
Keine religiös begründeten Beschneidungen mehr an Klinik
von nullrunde | #11

Ich finde dieses Urteil gut - es ist in der Tat eine Körperverletzung und auch eine Verletzung die der Betroffene später als Volljähriger nicht rückgängig machen kann.
Das Urteil bezieht sich ja auf den deutschen Rechtsstaat.
Wer meint seine Kinder trotzdem so behandeln zu müßen - so kann er es doch in einem Land machen, wo dies anders gesehen wird.
Da gibt es auch weitab von Traditionen andere med. Eingriffe die hier nicht erlaubt sind, aber beispielsweise in Süd Afrika straffrei sind.

30.06.2012
07:47
Keine religiös begründeten Beschneidungen mehr an Klinik
von Franz_Gerber | #10

Das Urteil wird ohnehin keinen Bestand haben. Die Politik wird hier ein Gesetz auf den Weg bringen, welches diese unerträgliche Schieflage wieder zurechtrücken wird. Namhafte Politiker haben sich bereits über das Urteil beschwert und zwar parteiübergreifend. Im Übrigen finde ich es heuchlerisch, wie hier Leute Krokodilstränen vergießen wenn es um Beschneidungen geht, dabei aber den zehntausendfachen Masenmord hierzulande an ungeborenen Kindern einfach ausblenden.

4 Antworten
Keine religiös begründeten Beschneidungen mehr an Klinik
von DerDemokrat | #10-1

Die Beschneidungen sind eine unerträgliche Schieflage, nicht das Urteil der Richter.

Ich habe Gott gefragt, ob er Beschneidungen befohlen hat und Gott hat geantwortet, daß er es niemals befohlen hat, weil er ein Gott der Liebe ist und nicht ein
Gott der Verstümmelung von Schutzbefohlenen.

Schon im Alten Testament mußte Gott die Lügen und Irrlehren von falschen Propheten aufdecken und bekämpfen. Lesen Sie mal Jesaja und andere Propheten, welche gegen die Menschenopfer und andere dämonische Praktiken predigen.

Weshalb werden die Genitalien von kleinen Mädchen und Jungen verstümmelt, Holzpflöcke durch die Lippen und andere Körperteile getrieben und sonstige Verstümmelungen von Kleinkindern vorgenommen ?

Weil es die "Tradition" oder "der Glaube" so vorgibt.

Wer hat Menschen auf dem Scheiterhaufen verbrannt, zu Tausenden, weil sie gegen den "wahren Glauben" verstossen haben sollen ?

Wer Verstümmelungen erlaubt, tritt für religiös motivierten Wahnsinn ein und macht sich mitschuldig.

Keine religiös begründeten Beschneidungen mehr an Klinik
von Franz_Gerber | #10-2

#10-1
Alles klar, Sie haben Gott befragt...

Keine religiös begründeten Beschneidungen mehr an Klinik
von 1980yann | #10-3

Es gibt keine Schieflage! Es gibt einen Artikel 2 im unabänderlichen Teil des Grundgesetzes und der garantiert körperliche Unversehrtheit - und ein solches Grundrecht wollen Sie nun einschränken!
Ein solches Gesetz dürfte es sehr schwer haben.

Keine religiös begründeten Beschneidungen mehr an Klinik
von Auntie | #10-4

Es ist fürchterlich wie sogenannte Traditionalisten aller Color eigentlich grießgrämmige Fundamentalisten sind, die sobald sie ihre Ur ur ur ahnen mal etwas festgebissen haben das mit Krallen und Beißen verteidigen wollen. Dabei muss ich gestehen /rein subjektiv) , dass mir von allen Fundis die christlichen am widerwärsten erscheinen.

Aus dem Ressort
US-Feuerwehr rettet Hamster mit winzigem Sauerstoff-Schlauch
Erste Hilfe
Tierischer Erste-Hilfe-Einsatz für die Feuerwehr im US-amerikanischen Ort Lacey: Nach einem Brand haben die Einsatzkräfte dort eine Hamster-Familie beatmet. Das Foto, das ein Tier mit einem winzigen Sauerstoff-Schlauch zeigt, macht die Runde im Internet und begeistert viele Tierfreunde.
Erpresser bedroht Linda de Mol und ihre Kinder
Drohungen
Linda de Mol und ihre Familie leben in Angst: Ein Erpresser fordert viel Geld von ihrem Bruder, der als Fernsehproduzent mit "Big Brother" Milliarden verdiente. Nun gibt es ein Phantombild - der Mann hatte bei einem Bäcker Tortenstücke gekauft, die an die Privatadresse de Mols gingen.
Erster Ebola-Patient in den USA - Behörde warnt vor Panik
Ebola
Was lange befürchtet worden war, ist eingetroffen: Erstmals ist ein Patient außerhalb von Afrika mit Ebola diagnostiziert worden - in den USA. "Wir werden das stoppen", kündigt die US-Gesundheitsbehörde an und warnt vor Hysterie. Die Krankheit sei "angsteinflößend", die Gefahr aber äußerst gering.
Tumult im Dano-Mordprozess - Richter ermahnt Großvater
Prozess
Der Mordprozess um den erdrosselten Dano (5) hat mit Tumulten begonnen: Von Weinkrämpfen geschüttelt, hat der Großvater des Opfers die Aussage eines Polizisten gestört. Der 43-jährige Beschuldigte soll das Kind geprügelt und erdrosselt haben. Er selbst will ihn in einer Decke erstickt haben.
Tote Hosen werden mit jüdischer Auszeichnung geehrt
Rockband
Seit Jahrzehnten kämpfen die Toten Hosen gegen Rechtsextremismus, dafür wird die Band nun mit einer hohen Auszeichnung geehrt. Die jüdische Gemeinde ihrer Heimatstadt Düsseldorf verleiht den Rockern am Mittwochabend die Josef-Neuberger-Medaille, die auch schon Angela Merkel und Johannes Rau tragen.
Umfrage
Fastfood-Ketten wollen den Mindestlohn aushebeln - verstehen Sie die Empörung der Angestellten?

Fastfood-Ketten wollen den Mindestlohn aushebeln - verstehen Sie die Empörung der Angestellten?

 
Fotos und Videos