Karl Lagerfeld plant Hotelkette

„Kaiser“ Karl Lagerfeld ist Modedesigner, Fotograf und Stilikone. Bald kommt noch eine neue Tätigkeit für den 83-Jährigen hinzu:
Lagerfeld wird Hotelier. Unter dem Namen „Karl Lagerfeld Hotels & Resorts“ entwickelt er derzeit eine eigene Hotelkette.

Die erste Luxusunterkunft mit 270 Zimmern soll 2018 in einem
20-stöckigen Wolkenkratzer im chinesischen Macau eröffnen. Das
Projekt solle Lagerfelds „Vision und einmalige Ästhetik“ auf Hotels,
Luxusresidenzen, Restaurants und Privatklubs übertragen, hieß es in einer Erklärung der Firma des Designers. Weitere mögliche Standorte würden derzeit weltweit gesucht. Der Künstler arbeitet dabei mit der niederländischen Hotelkette „Brandmark Collective BV“ zusammen. Die Kette betreibt bereits 25 Hotels weltweit.

Es gehe darum, Lagerfelds „einzigartiges Talent“ und seine Sichtweise auf Mode und Lifestyle zu feiern, sagte Tony Kurz, Chef der Firma, dem Branchendienst „WWD“. Lagerfeld äußerte sich stolz über das Projekt: „Ein ganzes Hotel, gestaltet von mir. Das ist das erste Mal für mich!“ Das Lagerfeld-Hotel soll Teil eines Vergnügungsviertels mit mehreren Hotels, Sterne-Restaurants und einer Einkaufszeile werden.

Ganz ungewohnt ist die Tätigkeit für den gebürtigen Hamburger allerdings nicht. Für die Luxusherberge Hôtel de Crillon in Paris hat er bereits zwei Suiten nach seinem Geschmack eingerichtet. Auch bei der Renovierung des Luxushotels Le Métropole in Monte-Carlo hat er mitgewirkt.