Das aktuelle Wetter NRW 22°C
Vaterschaftsklage

Kaiserslautern-Profi "Mo" Idrissou muss zum Vaterschaftstest

09.07.2013 | 12:15 Uhr
Kaiserslautern-Profi "Mo" Idrissou muss zum Vaterschaftstest
Vor Gericht ist Fußballer "Mo" Idrissou nicht erschienen. "Ja, es ist richtig. Wir haben ein Unterhaltsverfahren gegen Herrn Idrissou angestrengt", bestätigt der Marler Rechtsanwalt Andreas Lechtenböhmer.Foto: sid

Marl.  Der Prozess war kaum angepfiffen, da war er auch schon wieder vorbei: Der Kaiserslautern-Profi Mohamadou Mo Idrissou glänzte am Montag in Marl durch Abwesenheit. In dem Prozess, der hinter verschlossenen Türen kurz verhandelt wurde, geht es um Unterhalt für ein vor drei Monaten geborenes Kind.

Der Prozess war kaum angepfiffen, da war er auch schon wieder vorbei: Die Hauptperson, der beim 1. FC Kaiserslautern unter Vertrag stehende Fußball-Profi, Mohamadou Mo Idrissou, glänzte am Montag durch Abwesenheit. In dem Prozess, der hinter verschlossenen Türen kurz verhandelt wurde, geht es um Unterhalt. Den soll der 33 Jahre alte, aus Kamerun stammende Fußball-Star für ein Kind bezahlen. Der Junge erblickte vor dreieinhalb Monaten das Licht der Welt.

Den Unterhalt verlangt die Mutter des Kindes, eine 25-jährige Frau aus Marl. "Ja, es ist richtig. Wir haben ein Unterhaltsverfahren gegen Herrn Idrissou angestrengt", bestätigt der Marler Rechtsanwalt Andreas Lechtenböhmer (49) auf Nachfrage der MarlerZeitung. Da der als temperamentvoll geltende Spieler nicht zum Termin im Amtsgericht erschienen war, ordnete Richterin Röhl auf Antrag von Rechtsanwalt Lechtenböhmer ein Sachverständigengutachten an. Das soll klären, ob "Mo" Idrissou tatsächlich der Vater des Kindes ist.

Lesen Sie auch:
Prozess um Fußball-Profi Idrissou

Der kamerunische Fußball-Profi Mo Idrissou steht mittlerweile in Kaiserslautern unter Vertrag. Doch seine Zeit als Spieler bei Borussia Mönchengladbach mit Penthouse in Düsseldorf beschäftigt das Gericht. Er soll dort einen Saustall hinterlassen haben. Nun ist der Fall in der zweiten Instanz.

Gesehen hat der Fußball-Profi das Kind noch nicht. Schon seit Monaten hat die 25-jährige Marlerin, die zuletzt in einem Vier-Sterne-Hotel in Düsseldorf gearbeitet hat, keinen Kontakt mehr zu dem kamerunischen Nationalspieler.
Kennen gelernt hatte die Klägerin, die nebenbei auch ein Fernstudium im Fach Betriebswirtschaftslehre absolviert, den Fußball-Profi im Jahr 2011 über einen gemeinsamen Freund auf einer Feier. Damals stand "Mo" Idrissou noch bei Borussia Mönchengladbach unter Vertrag und wohnte in Düsseldorf.

Auch Vermieter zog Idrissou vor Gericht

Auch dort hat sich unlängst ein Gericht mit dem Fußball-Profi beschäftigt . Idrissou soll seine möblierte, 250 Quadratmeter große Penthouse-Wohnung als Saustall hinterlassen haben, als er 2011 dort auszog. Der Vermieter verlangte Schadensersatz, ging aber in erster Instanz leer aus. Auch in zweiter Instanz kam das Gericht zum Ergebnis, dass die Ansprüche des Vermieters schlecht belegt seien.

Das endgültige Urteil soll noch in diesem Monat verkündet werden. Idrissous Anwalt hatte die gegen seinen prominenten Mandanten erhobenen Vorwürfe zurückgewiesen. Alle Schäden hätten bereits beim Einzug bestanden.

Klaus Wilker



Kommentare
Aus dem Ressort
Mob in Guinea tötet Mitglieder eines Ebola-Aufklärungsteams
Gesundheit
Im Ebola-Krisenland Guinea sind mindestens acht Regierungsvertreter und Journalisten Augenzeugen zufolge von aufgebrachten Dorfbewohnern getötet worden. Die Delegation war in der Region um Womey im Südosten des Landes unterwegs, um die Menschen über die Gefahren durch das Virus zu informieren.
Gestohlener Jaguar geht nach 46 Jahren an Besitzer zurück
Autodiebstahl
Als junger Anwalt hatte sich der Amerikaner den Sportwagen für 5000 Dollar gekauft. Weniger als ein Jahr später wurde er gestohlen. Jetzt tauchte der Jaguar auf einem Containerschiff mit dem Fahrziel Niederlande wieder auf. Der Besitzer will den Wagen jetzt wieder aufmöbeln lassen.
Nonsens-Nobelpreise für Jesus-Toast und urinierende Hunde
Kuriose Forschung
Es gibt sogar gesungene Dankesreden: Bei einer schrillen Gala an der US-Eliteuni Harvard sind die Ig-Nobelpreise für kuriose Forschungen verliehen worden. Diesmal wurde auch eine Biologin aus dem Revier ausgezeichnet - weil sie herausgefunden hat, in welche Richtung Hunde ihr Geschäft verrichten.
Mann in Florida erschießt Tochter und sechs Enkelkinder
Bluttat
"Mord-Suizid": Mit diesem Begriff beschreibt die Polizei im US-Südstaat Florida das blutige Ende eines Familiendramas. Der 51-jährige Don Spirit hat seine Tochter und sechs seiner Enkelkinder erschossen, darunter ein kaum drei Monate altes Baby. Die Gemeinde steht unter Schock.
Lothar Matthäus plant jetzt seine fünfte Hochzeit
Promi-Ehen
Aller guten Dinge sind bei Rekordnationalspieler Lothar Matthäus nicht drei, sondern fünf. Der 53-Jährige plant jetzt mit seiner Freundin Anastasia seine bereits fünfte Hochzeit. Wann und wo die Hochzeit stattfinden soll, steht jedoch noch nicht fest.
Umfrage
Die Schotten haben sich gegen die Unabhängigkeit entschieden, Großbritannien bleibt intakt. Wie finden Sie das?

Die Schotten haben sich gegen die Unabhängigkeit entschieden, Großbritannien bleibt intakt. Wie finden Sie das?