Kaffeefahrt-Betrüger werben mit Tour zu den „2 Brüdern“

Foto: msg
Was wir bereits wissen
Supermarkt aus Venlo distanziert von den Schreiben. „Wir haben Strafanzeige gestellt“, sagt ein Sprecher

Venlo.. Dubiose Kaffeefahrt-Anbieter haben sich den Supermarkt „Die 2 Brüder von Venlo“ als angebliches Ziel ausgeguckt. Zumindest werben die Betrüger in ihren Einladungen damit und geben sich als „Abteilung Reiseservice“ des Supermarktes aus. Der Einzelhändler aus der niederländischen Grenzstadt distanzierte sich gestern gegenüber der NRZ ausdrücklich von dem Anbieter und warnte vor der falsch deklarierten Kaffeefahrt. „Wir haben bei der deutschen Polizei in Kempen Strafanzeige gestellt“, sagte ein Sprecher.

„Achtung! Große Sonderfahrt“: Eine besorgte Kundin aus Köln hatte den Supermarkt auf die merkwürdige Einladung aufmerksam gemacht. Sie sei für einen „exklusiven Ausflug“ am 28. November ausgelost worden, heißt es in dem an die Frau persönlich adressierten Schreiben. „Einmalige Angebote und tolle Überraschungen zum 50-jährigen Jubiläum“ warteten, einen 50-Euro-Einkaufsgutschein soll es auch geben. Sie werde in Köln abgeholt und könne noch drei Personen mitbringen; in Venlo seien ein „leckeres Frühstück“, ein „reichhaltiges Mittagessen“, eine „kurzweilige Promotionsshow“ geplant, dann gebe es eine Stadtrundfahrt, zum guten Schluss könne man bei den „2 Brüdern“ „die neuen Verkaufsräume“ besichtigen und kräftig einkaufen. Man erhalte ein Präsent und werde wieder nach Hause gebracht.... Toll. Oder, etwa nicht?

Jubiläum war schon

Nicht toll. Neben den prallen Verheißungen sollte schon die im Werbeschreiben angegebene Antwortadresse stutzig machen – ein Postfach im niedersächsischen Quakenbrück. Zudem hat das Schreiben eine ganze Reihe Fehler (die Unkundige aber nicht sofort erkennen können). So fand das 50-jährige Jubiläum des Supermarktes bereits vor drei Jahren statt. Im Vorfeld waren damals auch die Verkaufsräume erweitert worden. Hinzu kommt: Die Betrüger verwenden ein Logo, dass die „2 Brüder“ selbst seit zwei Jahren nicht mehr benutzen. „Und auch die im Schreiben aufgeführten Angebote haben wir gar nicht mehr“, sagte der Sprecher.

Er geht davon aus, dass solche Werbeschreiben nicht nur in Köln, sondern auch in anderen Teilen Nordrhein-Westfalens verbreitet wurden. Bei den „2 Brüdern“ jedenfalls ist man gespannt, ob und wer da am 28. November kommt. Die Polizei interessiert das sicher auch.