Das aktuelle Wetter NRW 9°C
Kachelmann

Kachelmanns Ex-Geliebte will Jauch-Sendung stoppen

17.10.2012 | 17:24 Uhr
Kachelmanns Ex-Geliebte will gegen weitere Äußerungen des Wettermoderators vorgehen.Foto: dapd

Schwetzingen.  Die Rechtsstreitigkeiten zwischen Jörg Kachelmann und seiner Ex-Geliebten gehen weiter. Claudia D. will die Verbreitung der ARD-Sendung "Günther Jauch" verhindern, weil Kachelmann sie dort als Lügnerin bezichtigt hatte. Der Wettermoderator zieht indes wegen Schadensersatzforderungen gegen die Ex-Geliebte vor Gericht.

Die ehemalige Geliebte von Wettermoderator Jörg Kachelmann will die weitere Verbreitung der am vergangenen Sonntag ausgestrahlten ARD-Sendung "Günther Jauch" in Teilen stoppen. Ein entsprechendes Schreiben sei am Mittwoch an den zuständigen Norddeutschen Rundfunk (NDR) gesendet worden, sagte ihr Anwalt Manfred Zipper. Der NDR bestätigte den Eingang bislang nicht.

Meistgelesen
Kachelmanns Buch auf Platz zwei der Sachbuch-Charts

Nur ein Sachbuch wurde öfter gelesen als das umstrittene Buch des Wettermoderators Jörg Kachelmann. "Recht und Gerechtigkeit" liegt auf Platz zwei der Sachbuch-Charts. In dem Buch geht Kachelmann mit Polizei, Justiz und Medien hart ins Gericht und spricht über den Vergewaltigungsprozess.

Kachelmann und seine Ehefrau Miriam waren bei Jauch zu Gast. Die frühere Geliebte Claudia D. will verhindern, dass die dort gegen sie gerichteten Äußerungen, sie sei eine "Falschbeschuldigerin" und eine Lügnerin, weiter verbreitet werden. Noch ist die Sendung ungekürzt im Internet unter anderem in der ARD-Mediathek verfügbar.

Gerichtstermin für Schadensersatzforderung

Die Frau will derzeit auch zwei weitere Kachelmann-Äußerungen verbieten lassen. Eine gerichtliche Entscheidung stand am Mittwochnachmittag noch aus.

Video
Frankfurt am Main, 12.10.12: Moderator Jörg Kachelmann hat am Freitag sein Buch "Recht und Gerechtigkeit: Ein Märchen aus der Provinz" vorgestellt. Es beschreibt die Zeit während seines Vergewaltigungs-Prozesses, der mit einem Freispruch endete.

Eineinhalb Jahre nach dem Freispruch für Jörg Kachelmann treffen sich der Wettermoderator und seine Ex-Geliebte außerdem wegen einer Schadensersatzforderung Kachelmanns vor Gericht. Das Landgericht Frankfurt lud beide zu einer Verhandlung am 31. Oktober, bei der es um eine Summe von 13.352,69 Euro geht, wie das Gericht am Mittwoch mitteilte. Der 54-Jährige verlangt Geld zurück, das er für Gutachter während des Vergewaltigungs-Prozesses gegen ihn aufgewendet hatte.

Claudia D. hatte ihn der Vergewaltigung bezichtigt und vor das Landgericht Mannheim gebracht. Nach dem Freispruch vom Mai 2011 ging der Rechtsstreit weiter. (dapd)



Kommentare
17.10.2012
19:25
Interessiert sich keiner für Kachelmanns Machwerk
von meigustu | #2

oder warum macht die WAZ wieder Werbung ?

17.10.2012
18:37
Kachelmanns Ex-Geliebte will Jauch-Sendung stoppen
von ultron | #1

Wieder mal eine ganz tolle Überschrift. Wie will man eine Sendung "stoppen", die bereits ausgestrahlt wurde?

1 Antwort
Kachelmanns Ex-Geliebte will Jauch-Sendung stoppen
von AnnetteP | #1-1

Einfach mal den ganzen Artikel lesen:

"Noch ist die Sendung ungekürzt im Internet unter anderem in der ARD-Mediathek verfügbar."

Aus dem Ressort
Schüsse aus der Dienstwaffe - Wann Polizisten töten dürfen
Polizei
Wenn Polizisten zur Waffe greifen, ist die Aufregung meist groß. So auch vergangene Woche, als ein Beamter in Goch einen 37-Jährigen mit drei Schüssen tötete. Der Mann soll die Beamten angegriffen haben. In solchen Situationen, sagt ein Experte, haben Polizisten keine andere Wahl.
Pionier der "Ice Bucket Challenge" stirbt bei Dachsprung
Ice Bucket Challenge
Der Mit-Erfinder der "Ice Bucket Challenges" ist tot. Corey Griffin (27) soll vom Dach eines Hauses in ein Hafenbecken gesprungen, ein Mal aufgetaucht und dann ertrunken sein. Die weltweite Eiseimer-Aktion soll Geld für soziale Zwecke einbringen.
Zwei Tote bei Tornado-Zusammenstoß in Italien
Absturz
Für Italiens Luftwaffe ist der Zusammenstoß zweier Tornados unerklärlich. Hoffnung auf Überlebende gibt es kaum noch.
Arzt soll Patientin in Klinik betäubt und missbraucht haben
Arztskandal
Eine Frau nimmt an einem vermeintlichen Forschungsprojekt teil. Sie wird von einem Mediziner betäubt und - wie sie später erfährt - missbraucht. Die Ermittler sind davon überzeugt: Die Frau war nicht das einzige Opfer des Klinikarztes.
Mehr als 30 Menschen sterben bei Unwetter in Japan
Hochwasser
Nach extremen Regenfällen im Westen des Landes suchen 900 Menschen Zuflucht in Notunterkünften. Retter suchen weiter nach Verschütteten. Die Regierung kündigt an, hunderte Soldaten für Rettungsarbeiten nach Hiroshima zu entsenden. Meteorologen warnen vor weiteren Unwettern.
Umfrage
In Hagen und Berlin gab es am Dienstag Ebola-Verdachtsfälle. Beide bestätigten sich nicht. Fürchten Sie sich trotzdem vor der Krankheit?

In Hagen und Berlin gab es am Dienstag Ebola-Verdachtsfälle. Beide bestätigten sich nicht. Fürchten Sie sich trotzdem vor der Krankheit?

 
Fotos und Videos