Das aktuelle Wetter NRW 16°C
Timberlake

Justin Timberlake bringt neues Album heraus

14.01.2013 | 11:09 Uhr
Justin Timberlake bringt neues Album heraus
Justin Timberlake konzentriert sich wieder auf seine musikalische Karriere. Nach Ausflügen auf die Kinoleinwand (u.a. "In Time", "The Social Network") veröffentlicht er nun sein drittes Album ("The 20/20 Experience").Foto: Getty

Los Angeles.  Überraschung: Justin Timberlake macht wieder Musik. Noch in diesem Jahr soll sein neues Album herauskommen, die erste Single ist schon im Internet. Und prominente Unterstützung hat er sich auch geholt. Timberlake überzeugte bereits mit zwei Alben - und distanzierte sich musikalisch deutlich von seinen 'NSync-Anfängen.

Justin Timberlake (31) wird dieses Jahr überraschend ein neues Album herausbringen und hat schon einen neuen Song ins Internet gestellt.

Das teilte der Sänger am Montag auf seiner Webseite mit. Timberlakes neues Album soll "The 20/20 Experience" heißen und wäre das erste seit 2006.

Neuer Timberlake-Song: "Suit & Tie"

Das Lied "Suit & Tie", das Fans seit Montag online herunterladen können, nahm Timberlake gemeinsam mit Rapper Jay-Z auf (Link zum Song). Im Juni habe er im Stillen angefangen, an der neuen Musik zu arbeiten, schrieb Timberlake. "Ich bin einfach ins Studio gegangen und hab begonnen, mit einigen Sounds und Songs herumzuspielen", schrieb der US-amerikanische Popmusiker.

Timberlake veröffentlicht sein drittes Soloalbum. Das Foto zeigt ihn bei den MTV Video Music Awards 2007 in Las Vegas.

 "Es war wahrscheinlich die beste Zeit, die ich während meiner Karriere hatte." Das Ergebnis sei inspiriert von der Musik, mit der er aufgewachsen sei - gemischt mit aktuellen Einflüssen, die ihm begegnet seien.

Timberlake drehte Hollywood-Filme

Timberlake war mit der Boygroup 'NSync berühmt geworden. Später machte er auch als Solo-Musiker Karriere. In den vergangenen sieben Jahren hatte sich der Künstler auf seine Karriere als Schauspieler konzentriert ("The Social Network", "Freunde mit gewissen Vorzügen", "In Time").

Außerdem arbeitete er als Designer. 2012 lief es nicht nur im Studio gut für ihn: Im Oktober heiratete "JT" seine Freundin Jessica Biel. (dpa)


Kommentare
Aus dem Ressort
Mallorca als 17. Bundesland: Die seltsamsten Politiker-Ideen
Bundestag
Wenn im Berliner Bundestag die Sommerpause anbricht, können auch Politiker aus der zweiten Reihe endlich Schlagzeilen machen - dabei lassen sich die Hinterbänkler einiges einfallen: Mallorca als 17. Bundesland oder die Ehe auf Zeit. Wie präsentieren die verrücktesten Politiker-Ideen.
An Ebola erkrankter Arzt aus Westafrika erliegt Krankheit
Ebola
Ebola breitet sich in Westafrika aus. Auch Ärzte haben sich schon bei Patienten angesteckt. Ein Mediziner, der möglicherweise in Hamburg hätte behandelt werden können, ist nun gestorben.
Fahnder setzen Belohnung nach Mord an Armani (8) aus
Mord
Nach dem Mord an Armani (8) haben die Staatsanwaltschaft und ein weiterer Geldgeber eine Belohnung von insgesamt 10.000 Euro ausgesetzt. Die Leiche des Jungen war vor einer Woche in Freiburg gefunden worden — einen Verdächtigen gibt es bislang nicht.
Senioren-Freizeitpark erntet Kritik - noch vor der Eröffnung
Seniorenfreizeit
Elvis-Imitator, Weltkriegs-Care-Pakete und eine nachgebaute Terracotta-Armee: Deutschlands erster Senioren-Freizeitpark eröffnet am Sonntag. Statt mit wilden Fahrgeschäften lockt der Park mit kulturellen Attraktionen. Wissenschaftler kritisieren das Konzept.
Esoterik-Anhänger aus ganz Deutschland pilgern zu Kornkreis
Kornkreis
Tausende Esoterik-Anhänger sind in der letzten Woche zu einem Kornkreis in Bayern gepilgert. Waren es Außerirdische, die uns eine Botschaft hinterlassen haben, oder gibt es eine natürliche Erklärung? Einige Besucher sind sicher: Aliens wollten den Erdenbürgern ihre Liebe zeigen.
Umfrage
Bei Paketdiensten herrschen vielfach üble Arbeitsbedingungen für Beschäftigte. Das haben Kontrollen von Behörden ergeben. Welche Reaktionen erwarten Sie?

Bei Paketdiensten herrschen vielfach üble Arbeitsbedingungen für Beschäftigte. Das haben Kontrollen von Behörden ergeben. Welche Reaktionen erwarten Sie?