Das aktuelle Wetter NRW 18°C
Hollywood

Justin Bieber geht auf Paparazzo los

29.05.2012 | 08:13 Uhr
Justin Bieber soll einen aufdringlichen Fotografen angegriffen haben.Foto: Archiv/ap

Los Angeles.   Auch ein Teenie-Idol kann mal die Kontrolle verlieren: Die Polizei ermittelt jetzt laut einem Medienbericht in den USA gegen Pop-Star Justin Bieber. Der 18-Jährige soll einen aufdringlichen Fotografen angegriffen haben. Der habe danach laut Polizei um "medizinische Hilfe" gebeten.

Justin Bieber (18), kanadischer Teenie-Star, ist in der Abwehr eines Paparazzos angeblich zu weit gegangen. Der 18-Jährige werde beschuldigt, einen aufdringlichen Fotografen in der kalifornischen Stadt Calabasas angegriffen zu haben, nachdem dieser den 18-Jährigen und seine Freundin Selena Gomez (19) fotografiert habe, berichtete die Onlineausgabe der US-Zeitschrift "Us Weekly" unter Berufung auf einen entsprechenden Polizeibericht.

"Das Opfer klagte über Schmerzen und bat um medizinische Hilfe", heißt es in dem Bericht. Der Fotograf habe eine polizeiliche Untersuchung des Vorfalls gefordert und den Vorwurf der leichten Körperverletzung erhoben. Bieber äußerte sich bisher nicht zu der Auseinandersetzung.

Der Vorfall sei am Sonntag in einem Einkaufszentrum in Calabasa geschehen, heißt es in einem Bericht der Hollywood-Website TMZ.com. Darin heißt es unter Berufung auf Zeugen, dass der Fotograf versucht haben soll, Biebers Auto zu stoppen. (dapd/rtr)

Happy Birthday, Justin!

 



Kommentare
Aus dem Ressort
Studentin deckt mutmaßlichen Missbrauchsfall durch Arzt auf
Arzt-Skandal
Ein möglicher Missbrauchsskandal am Bamberger Klinikum wurde von einer Medizinstudentin ans Licht gebracht. Die 26-Jährige nahm an einer angeblichen Studie des Chefarztes teil. Dieser habe ihr ohne Aufklärung ein starkes Beruhigungsmittel gespritzt. Die junge Frau erstattete Anzeige.
Autofahrer saßen nach Lkw-Brand auf der A2 stundenlang fest
Lkw-Brand
Seit dem Nachmittag ist sie wieder frei, doch zuvor hatten die Autofahrer auf der A 2 bei Bad Eilsen sechs Stunden lang gestanden. Grund war ein brennender Lkw-Anhänger. Auch wer in den nächsten Tagen in Richtung Hannover fahren will, sollte sich auf Behinderungen einstellen.
Menschenrechtler kritisieren Todesurteil gegen Deutschen
Hinrichtung
Erstmals könnte ein Deutscher in China hingerichtet werden. Er erhielt wegen Mordes die Todesstrafe. Menschenrechtler fordern, die Exekution zu verhindern. Die Bundesregierung will sich für den 36-Jährigen einsetzen. Viele Chinesen können das nicht verstehen. Sie fordern die Hinrichtung.
Düsseldorfer Barbesitzer auf Koh Samui in Thailand erstochen
Thailand
Bei dem Deutschen, der am frühen Mittwochmorgen auf der thailändischen Insel getötet worden ist, handelt es sich um einen Barbesitzer aus Düsseldorf. Ein Teenager hat die Tat bereits gestanden. Er hat den 46-Jährigen laut Polizei mit einer zerbrochenen Bierflasche erstochen.
Autobahn A3 nach Bombensprengung wieder frei
Notfälle
Die Autobahn 3 bei Offenbach ist seit dem frühen Donnerstagmorgen in Richtung Süden wieder befahrbar.
Umfrage
Düster, schmutzig, kein Service – Experten finden an Rhein und Ruhr einige der schlechstesten Bahnhöfe Deutschlands . Würden Sie den Vorwurf der

Düster, schmutzig, kein Service – Experten finden an Rhein und Ruhr einige der schlechstesten Bahnhöfe Deutschlands . Würden Sie den Vorwurf der "beispiellosen Verwahrlosung" unterschreiben?

 
Fotos und Videos