Das aktuelle Wetter NRW 14°C
Misshandlung

Junge Deutsche in Bosnien acht Jahre als Sklavin gehalten

27.05.2012 | 16:12 Uhr
Junge Deutsche in Bosnien acht Jahre als Sklavin gehalten
Acht Jahre lang wurde die junge Frau festgehalten Foto: (Symbolfoto:Thinkstock)

Sarajevo  Nach acht Jahren ist eine junge Deutsche befreit worden, die wie eine Sklavin gehalten wurde. Die 19-Jährige wurde von einem Ehepaar in Bosnien unter menschenunwürdigen Bedingungen festgehalten. misshandelt und ausgebeutet. Polizisten brachten die Frau an einen sicheren Ort.

Eine junge Deutsche ist von einem Ehepaar in Bosnien acht Jahre lang unter unmenschlichen Bedingungen als Sklavin gehalten worden. Die Polizei befreite das heute 19 Jahre alte Mädchen aus der Gewalt seiner Peiniger und verhaftete das Paar, wie der Fernsehsender FTV am Sonntag unter Berufung auf Polizei und Staatsanwaltschaft berichtete.

Das Paar habe das Mädchen jahrelang in seinem Haus im Dorf Karavlasi im Nordosten des Landes eingesperrt und es unter unmenschlichen Bedingungen festgehalten und misshandelt, sagte ein Polizeisprecher dem Sender. Schon als Kind seien ihm jeglicher Kontakt zu Außenstehenden sowie der Schulbesuch verboten worden.

Nachbarn riefen die Polizei

Ein Nachbar alarmierte schließlich die Behörden. Dorfbewohner berichteten der Zeitung "Dnevni Avaz", sie hätten das Mädchen häufig schreien und weinen hören und hätten vermutet, dass es von Freunden des Ehepaars sexuell missbraucht werde. Die Polizei befreite das Mädchen den Berichten zufolge am 17. Mai, das Ehepaar sitzt seither in Haft.

Nachbar Sead Makalic sagte der Nachrichtenagentur AFP, er habe gesehen, wie das Paar sich von dem Mädchen auf einem Karren ziehen ließ: "Sie haben sie an Stelle des Pferds eingespannt und lachten." Die beiden hätten dem Kind dasselbe zu Essen gegeben wie ihren Schweinen. Makalic sagte, er habe schon in der Vergangenheit die Polizei eingeschaltet. Als die Beamten gekommen seien, habe das Paar das Mädchen jedoch versteckt. Am 15. Mai habe er schließlich mit seinem Handy ein Foto des Mädchens gemacht und erneut die Polizei alarmiert.

Mutter lebte abwechselnd in Deutschland und Bosnien

Unter Berufung auf die Staatsanwaltschaft berichtete das Fernsehen, die 19-Jährige sei an einen sicheren Ort gebracht worden und werde ärztlich behandelt. Unklar war zunächst, wie das Mädchen nach Bosnien gekommen war. Auch zu seiner Identität machten die Behörden zunächst keine Angaben.

Nach örtlichen Presseberichten soll das Mädchen vor acht Jahren gemeinsam mit seiner Mutter nach Bosnien gekommen sein, als die Mutter eine Scheinehe mit dem jetzt festgenommenen Mann einging. Die Mutter habe seither abwechselnd in Deutschland und Bosnien gelebt. Laut FTV war sie zum Zeitpunkt des Polizeieinsatzes gegen die mutmaßlichen Sklavenhalter in dem Dorf. (afp)



Kommentare
27.05.2012
19:32
Petershans | #2
von dummmberger | #3

Was hat das jetzt mit "Toleranzromantikern" zu tun?
Solche Verbrechen finden sich leider in allen Kulturen.

27.05.2012
19:05
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #2

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

1 Antwort
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #2-1

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

27.05.2012
18:34
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #1

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

Aus dem Ressort
Indischer Fußballer stirbt nach missglücktem Tor-Salto
Sportunfall
Er wollte den Ausgleich seiner Mannschaft mit zahlreichen Saltos feiern. Doch der ausgelassene Torjubel endete für einen 23-jährigen indischen Fußballspieler in der Regionalliga mit dem Tod. Der junge Mann ist bei dem missglückten Stunt falsch gelandet und hat sich den Nacken gebrochen.
Anklage fordert lebenslange Haft für Mord an Dano
Mord-Prozess
Für die Tötung des kleinen Dano aus Herford fordert die Staatsanwaltschaft Bielefeld lebenslange Haft für den Angeklagten. Der 43-Jährige habe sich mit der Ermordung des Jungen an dessen Familien rächen wollen, so die Begründung. Das Urteil soll Mittwoch fallen.
Drei Menschen sterben bei Wanderungen in den Alpen
Familientragödie
Eine Familientragödie hat sich in den österreichischen Alpen ereignet. Bei dem Versuch seinen abgerutschten Sohn zu retten, verlor ein Vater das Gleichgewicht und stürzte mit seinem zweiten Kind, das er auf dem Rücken trug, in die Tiefe. Die Mutter erlitt einen Schock.
Elfjährige tot, Bruder schwer verletzt - Mutter verdächtigt
Familiendrama
Blutverschmiert entdeckte sie ein Autofahrer an einer Baustelle auf der A8. Zuvor hat die 36-jährige Mutter aus Baden-Württemberg möglicherweise ihre elfjährige Tochter umgebracht und deren Bruder schwer verletzt. Beide Kinder wurden in einem Auto in einer nahegelegenen Unterführung gefunden.
Influenza-Virus ist Schuld am Seehundsterben im Norden
Tiere
Ein großer Teil der seit Anfang Oktober schwer krank oder tot aufgefundenen Seehunde an der Nordseeküste hatte sich mit einem Influenzavirus infiziert.
Umfrage
Der Streik der Lokführer erhitzt weiter die Gemüter. Bahn und Gewerkschaft werfen sich gegenseitig verantwortungsloses Verhalten vor. Wie sehen Sie das?

Der Streik der Lokführer erhitzt weiter die Gemüter. Bahn und Gewerkschaft werfen sich gegenseitig verantwortungsloses Verhalten vor. Wie sehen Sie das?