Das aktuelle Wetter NRW 15°C
Technik

"Joyn" soll die SMS-Nachfolge antreten

03.09.2012 | 18:40 Uhr
Hören und sehen: Der SMS-Nachfolger Joyn macht Videotelefonate möglich.Foto: Clemens Bilan

Berlin.  Für die Mobilfunk-Netzbetreiber war die SMS jahrelang ein lukratives Geschäft. Doch das ist zusehends gefährdet, seit immer mehr Programme es Handynutzern ermöglichen, Nachrichten über das Internet zu versenden. Die Netzbetreiber haben reagiert und Joyn erfunden - auf der IFA in Berlin wurde der Dienst vorgestellt. Wir erklären was der SMS-Nachfolger kann und kostet.

Die Zeiten, in denen wir ein Telefon nur zum Telefonieren benutzten, sind lange vorbei. Allerorten wird gesimst, gechattet, werden Daten versendet oder Videotelefonate geführt. Spätestens seit dem Siegeszug des Smartphones ist das Telefonieren nur noch eine von sehr vielen Möglichkeiten der Kommunikation.

Im vergangenen Jahr etwa jagten die Deutschen 41,3 Milliarden Kurznachrichten (SMS) durch die Netze, so viele wie nie zuvor. Für die Netzbetreiber war das jahrelang ein lukratives Geschäft, denn gerade die SMS bescherte hohe Umsätze, fast ohne zusätzlich Infrastruktur zu benötigen. Doch dieses Geschäft ist zusehends gefährdet, seit immer mehr Programme es den Handynutzern ermöglichen, Nachrichten über das Internet zu versenden. Wer zu seinem Tarif eine Internet-Flat gebucht hat, versendet diese kostenlos. Kein Wunder also, dass Dienste wie Skype, WhatsApp oder der Facebook Messenger immer populärer werden , keine andere App wird in Deutschland so häufig heruntergeladen und genutzt wie WhatsApp.

Die Technik von morgen

Nun wollen sich die Mobilunternehmen ein Stück von diesem Kuchen zurückholen: Die weltweite Industrievereinigung der Mobilfunkanbieter hat gemeinsam mit Handy-Herstellern einen gemeinsamen Standard mit dem sperrigen Namen Rich Communication Suite-enhanced entwickelt, den sie unter dem deutlich einfacheren Namen Joyn vermarktet.

Artikel auf einer Seite lesen
  1. Seite 1: "Joyn" soll die SMS-Nachfolge antreten
    Seite 2: Was kann Joyn? Was der SMS-Nachfolger kann und kostet

1 | 2

Kommentare
04.09.2012
12:40
Sicherheit?
von Sturmlanze | #7

Was für Sicherheit? Was wird denn heutzutage per SMS verschickt? Wie lang sind die Texte im Durchschnitt die so getextet werden? Z.B. Hallo, ich bin...
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
Auktion
Für rund 55.000 Dollar hat ein Sammler in den USA das sogenannte Göring-Telegramm ersteigert. Göring hatte es Hitler kurz vor Kriegsende geschickt.
Bill Cosby soll sich Frauen mit Pillen gefügig gemacht haben
Missbrauch
Gerichtsunterlagen, die erstmals öffentlich wurden, legen offen, dass sich Star-Entertainer Bill Cosby Frauen mit Pillen gefügig gemacht hat.
Sami Khedira und Lena Gercke gehen getrennte Wege
Promi-Paar
Sami Khedira und Lena Gercke haben sich getrennt. Die Entscheidung des seit 2012 verlobten Paares wurde bereits vor einigen Wochen getroffen.
Bahn baut trotz Verletzungsgefahr immer schrägere Bahnsteige
Bahn
Züge, die an geneigten Bahnsteigen plötzlich losrollen, haben schon mehrere Menschen verletzt. Das wurde jetzt bekannt. Doch es ändert sich - nichts.
Wasserretter warnen vor Leichtsinn beim Baden im See
Unfälle
Die jüngsten Unglücksfälle sind laut DLRG Folge geringer Vorsicht. Der vielerorts ausfallende Schwimmunterricht erhöhe die Gefahr von Unfällen.
article
7057643
"Joyn" soll die SMS-Nachfolge antreten
"Joyn" soll die SMS-Nachfolge antreten
$description$
http://www.derwesten.de/panorama/joyn-soll-die-sms-nachfolge-antreten-id7057643.html
2012-09-03 18:40
Joyn,SMS-Dienst,Dienst,Service,Mobilfunk,Mobilfunkbetreiber,Mobilfunkanbieter,SMS,MMS,Handy,Smartphone,Iphone,Vodafone,Whatsapp,Telekom,LTE,Breitband,Wlan,Facebook,Messenger
Panorama