Jennifer Aniston bekommt Ärger mit der Witwe ihres Ex

Harte Tage für Jennifer Aniston: Nachdem sie wider Erwarten nicht für den Oscar nominiert wurde, bekommt sie nun auch Ärger mit der Witwe ihres Ex-Freundes, die sich an Aussagen der Schauspielerin stört.

Es sollte eine rührende Geste für ihren verstorbenen Ex-Freund werden: In einem Interview mit der "New York Times" fand Jennifer Aniston (45, "Umständlich verliebt") liebevolle Worte über Daniel McDonald, ihre erste große Liebe, der vor wenigen Jahren durch einen Gehirntumor verstorben ist. Dessen Witwe ist über Anistons Worte allerdings alles andere als begeistert.

"Er war meine erste Liebe - wir waren fünf Jahre lang zusammen", erzählte Aniston der "Times". "Er hätte der Mann fürs Leben sein können. Aber ich war 25, und ich war dumm. Er muss mir Justin geschickt haben, um es wieder gut zu machen," sagte sie in Anspielung auf ihren heutigen Verlobten Justin Theroux (43, "Mulholland Drive").

McDonalds Witwe Mujah Maraini-Melehi kommentierte diese Erklärung nun im US-Magazin "Inside Edition": "Es tut weh, Schlagzeilen zu lesen, die darauf anspielen, dass sie ihn auf tragische Weise verloren hat, wenn sie während seiner langen und schwierigen Krankheit nicht dabei war", sagte sie. "Diejenigen, die Daniel gut kannten, können bezeugen, dass er diese ungewollte Aufmerksamkeit durch seine frühere Beziehung zu Jennifer nicht gewollt hätte."

Alles in allem kein guter Tag für Aniston. Außer der Schelte von Mariani-Melehi musste sie verkraften, bei den Oscar-Nominierungen übergangen worden zu sein. Für Fans und Kritiker galt sie mit ihrer Darbietung in "Cake" als eine Top-Kandidatin für die begehrteste Auszeichnung Hollywoods.