Jauch-Gewinner will Baumhotel in Afrika bauen

Köln..  Mehr Geld zu gewinnen, als man selbst erspielt hat: Moritz Eckerts Cleverness und sein Mut zum Risiko wurden am Montagabend in der Jackpot-Sonderausgabe des RTL-Klassikers „Wer wird Millionär?“ belohnt. Der 35-Jährige hatte sich mit 500 000 Euro den höchsten Einzelgewinn gesichert und durfte den Betrag um den Jackpot der übrigen Kandidaten auf insgesamt 917 000 Euro aufstocken. Der Berliner weiß schon, was er mit der Summe machen will.

Der Jungunternehmer und Familienvater will ein Baumhaushotel im südlichen Afrika bauen. Und: „Ich habe Lust auf eine Drohne oder einen 3D-Drucker“, fügte Eckert hinzu.

Moritz Eckert ist Mitbegründer der Online-Spendenplattform „betterplace.org“ und forscht inzwischen mit dem „betterplace lab“, wie Internet und Mobilfunk für eine bessere Welt eingesetzt werden können.

Zu den Gewinnern des Abends gehörte auch „Wer wird Millionär?“-Moderator Günther Jauch. Die Sonderausgabe seines Quiz’ sicherte ihm den Tagessieg in der Quoten-Hitparade – beim Gesamtpublikum wie bei den jüngeren Zielgruppen.

Dieses Kunststück würde Jauch gern am kommenden Montag, 20.15 Uhr, wiederholen. Dann gibt es bei der Show ein Lehrer-Schüler-Special.