Das aktuelle Wetter NRW 17°C

Tierschutz

Jäger wegen Wolf-Abschusses zu 3.500 Euro Geldstrafe...

17.01.2013 | 16:55 Uhr

Weil er im Westerwald einen Wolf erschossen hat, muss ein Jäger aus dem Raum Köln eine Geldstrafe von insgesamt 3500 Euro zahlen. Das entschied das Amtsgericht Montabaur am Donnerstag. Der Jäger habe gegen das Tierschutzgesetz verstoßen, weil er ein Wirbeltier ohne Grund getötet habe.

Kontaktdaten
Grund
Begründung
Captcha Captcha

Bitte übertragen Sie den Code in das folgende Feld:

Wort unleserlich?

Umfrage
In Hagen und Berlin gab es am Dienstag Ebola-Verdachtsfälle. Beide bestätigten sich nicht. Fürchten Sie sich trotzdem vor der Krankheit?

In Hagen und Berlin gab es am Dienstag Ebola-Verdachtsfälle. Beide bestätigten sich nicht. Fürchten Sie sich trotzdem vor der Krankheit?

 
Fotos und Videos
Bahnhöfe in NRW verwahrlosen
Bildgalerie
Bahnhöfe
Scoopshot-Bild des Tages (2)
Bildgalerie
Fotoaktion
Aus dem Ressort
Düsseldorfer Barbesitzer auf Koh Samui in Thailand erstochen
Thailand
Bei dem Deutschen, der am frühen Mittwochmorgen auf der thailändischen Insel getötet worden ist, handelt es sich um einen Barbesitzer aus Düsseldorf. Ein Teenager hat die Tat bereits gestanden. Er hat den 46-Jährigen laut Polizei mit einer zerbrochenen Bierflasche erstochen.
Autobahn A3 nach Bombensprengung wieder frei
Notfälle
Die Autobahn 3 bei Offenbach ist seit dem frühen Donnerstagmorgen in Richtung Süden wieder befahrbar.
Grönland taut immer schneller auf
Bremerhaven/Nuuk.
Die Eisschilde in Grönland und der Antarktis schmelzen nach Satellitenmessungen im Rekordtempo. Pro Jahr verlieren sie zusammen aktuell etwa 500 Kubikkilometer Volumen. Das ist die höchste Verlustrate seit Beginn der Satelliten-Höhenmessungen vor 20 Jahren.
Behörde schließt vier McDonald's-Filialen in Moskau
McDonald's
In Moskau wurden vier Filialen der amerikanischen Fast-Food-Kette Mcdonald's vorübergehend geschlossen. Nach Angaben der russischen Verbraucherschutzbehörde lagen Verstöße gegen Sanitätsvorschriften vor. Es gibt Befürchtungen, dass die Schließungen mit den politischen Spannungen zusammenhängen.
Schüsse aus der Dienstwaffe - Wann Polizisten töten dürfen
Polizei
Wenn Polizisten zur Waffe greifen, ist die Aufregung meist groß. So auch vergangene Woche, als ein Beamter in Goch einen 37-Jährigen mit drei Schüssen tötete. Der Mann soll die Beamten angegriffen haben. In solchen Situationen, sagt ein Experte, haben Polizisten keine andere Wahl.