Das aktuelle Wetter NRW 16°C
Unglück

Hubschrauberabsturz in Berlin

Zur Zoomansicht 21.03.2013 | 16:17 Uhr
Hubschrauberabsturz in Berlin: Während einer Großübung der Bundespolizei sind zwei Hubschrauber zusammengestoßen. Mehrere Personen wurden verletzt, ein Mensch kam ums Leben.
Hubschrauberabsturz in Berlin: Während einer Großübung der Bundespolizei sind zwei Hubschrauber zusammengestoßen. Mehrere Personen wurden verletzt, ein Mensch kam ums Leben.Foto: dpa

Bei einer Großübung der Bundespolizei am Berliner Olympiastadion sind zwei Hubschrauber in niedriger Höhe zusammengestoßen. Mehrere Menschen wurden verletzt, ein Mensch ist ums Leben gekommen. Der Hergang des Unfalls ist noch unklar.

 

Empfehlen
Neueste Fotostrecken aus dem Ressort
Vulkanausbruch in Island
Bildgalerie
Natur
Fashion Week in London
Bildgalerie
Mode
Scoopshot-Bild des Tages (2)
Bildgalerie
Fotoaktion
Laden verkauft Ware ohne Verpackung
Bildgalerie
Lebensmittel
Populärste Fotostrecken aus dem Portal
Die Region Gerona von oben
Bildgalerie
Aus der Luft
Spaziergang durch das Siepental
Bildgalerie
100 Orte in Essen
Tolles Oldtimer-Treffen in Medebach
Bildgalerie
Vereine & Ehrenamt
Steeler Art auf dem Kaiser-Otto-Platz
Bildgalerie
Künstlerdorf
27. Motorradrallye
Bildgalerie
Kirchhellen
Neueste Fotostrecken aus dem Portal
Schalke jubelt nach Huntelaar-Tor
Bildgalerie
Schalke
Grusel in Bottrop
Bildgalerie
Kaue Prosper II
Industriekultur
Bildgalerie
Herrliche Aussichten
Glückspiel im Saalbau
Bildgalerie
Sparkassenauslosung
Karikatur vom Tage
Bildgalerie
Politik
Facebook
Kommentare
21.03.2013
20:38
Hubschrauberabsturz in Berlin
von thecleaner | #1

hier kann man jetzt nicht mehr von schicksal oder unglück sprechen....das ist eindeutig fahrlässige tötung,und genau so muß die anklage gegen den beamten erhoben werden,der den start dieser heli angeordnet hat...jede kleine flugschule hätte bei diesen wetter so eine übung nie mit helis durch geführt.....denn die piloten führen nur das aus was die vorgesetzten vorgeben...deshalb sehr geehrter innenminister friedrich,klagen sie den verursacher dieser übung wegen fahrläßiger tötung an....denn nichts anderes ist es,als fahrläßiger tötung..........

Umfrage
Die Messpunkte sind bekannt , die Autofahrer alle gewarnt. Trotzdem werden beim Blitzmarathon wieder die Kassen klingeln. Alles Abzocke?

Die Messpunkte sind bekannt , die Autofahrer alle gewarnt. Trotzdem werden beim Blitzmarathon wieder die Kassen klingeln. Alles Abzocke?

 
Aus dem Ressort
Klassenfahrt beendet, weil Lehrer betrunken waren
Schule
Betrunkene Schüler sollen auf Klassenfahrten schon gesichtet worden sein, doch betrunkene Lehrer? Das kommt zumindest seltener vor. Noch seltener dürfte sein, was jetzt in Hamburg passiert ist. Dort musste eine Klassenfahrt beendet werden, weil die beiden mitreisenden Lehrkörper betrunken waren.
Nasa will nicht länger per Anhalter in die Galaxis
Raumfahrt
Mit eigenen Transportern melden sich die USA ab 2017 zurück in der bemannten Raumfahrt. Die Abhängigkeit von russischen Sojus-Kapseln für den Flug zur Internationalen Raumstation ISS solle dann vorbei sein, kündigte Nasa-Chef Charles Bolden an. Später sollen erste Menschen zum Mars fliegen.
Studie belegt: Kinder sind froh, wenn Eltern Arbeit haben
Kinder-Studie
Mutter muss ins Büro, Vater muss ins Büro – und die Kinder kommen in die Kita. Alltag in Deutschland, der den Eltern nicht selten ein schlechtes Gewissen vermittelt. Nun hat eine Studie gezeigt, dass Kinder gut damit klar kommen, wenn die Eltern einen Job haben.
Gericht legt "Hundeflüsterer" Cesar Millan an die Leine
Tierschutzgesetz
Ein hochbezahlter und umstrittener Hundetrainer aus den USA findet bei niedersächsischen Richtern kein Gehör. Per Tierschutzgesetz legen sie Cesar Millan an die Leine. Millan fiel durch erforderliche Prüfung für Hundetrainer durch. Seine Show soll dennoch wie geplant stattfinden.
Konten geplündert - Prozess gegen Bande gestartet
Prozess
Eine achtköpfige Bande vor Gericht - sie sollen mit speziellen Computerprogrammen, die Kontodaten von Bankkunden ausgespäht haben. Insgesamt beläuft sich der Schaden auf mindestens 1,3 Millionen Euro. Einige Opfer sollen ihre Lebensersparnisse verloren haben.