Das aktuelle Wetter NRW 19°C
Wetter

Hochwasser hält Deutschland in Atem

Zur Zoomansicht 07.06.2013 | 14:43 Uhr
Das Hochwasser kostet die Helfer viel Kraft. Dieser Feuerwehrmann ruht sich kurz auf einem Schlauchboot aus.
Das Hochwasser kostet die Helfer viel Kraft. Dieser Feuerwehrmann ruht sich kurz auf einem Schlauchboot aus.Foto: dpa

Überlaufende Flüsse, brüchige Deiche, nasse Keller - der meteorologische Sommeranfang sorgt in Deutschland vielerorts für Hochwasser und Überschwemmungen.

Empfehlen
Neueste Fotostrecken aus dem Ressort
Pannen, Models und Trends
Bildgalerie
Fashion Week
Razzia gegen United Tribuns
Bildgalerie
Straßengang
Stierhatz im spanischen Pamplona
Bildgalerie
Blutiges Ritual
Scoopshot-Bild des Tages
Bildgalerie
Fotoaktion
Berlin Fashion Week
Bildgalerie
Models
Populärste Fotostrecken aus dem Portal
Schützenfest in Westfeld
Bildgalerie
Schützenfest
Schulte ist Kaiser in Westfeld
Bildgalerie
Kaiserschießen
Karikatur vom Tage
Bildgalerie
Politik
Samstag in Garbeck
Bildgalerie
Schützenfest
Nächstes Fiasko für Brasilien
Bildgalerie
Platz drei
Neueste Fotostrecken aus dem Portal
Sonntag in Garbeck
Bildgalerie
Schützenfest
Schützenfest der Bürgerschützen
Bildgalerie
Fotostrecke
Gasthof Schöne abgerissen
Bildgalerie
Abbruch
Weltmeister! - So feiert Warstein
Bildgalerie
Public Viewing
Facebook
Kommentare
08.06.2013
16:09
Hochwasser hält Deutschland in Atem ....
von Tanoebel | #6

... und man kann nur hoffen, dass nach dem aktuellen Aktionismus die Nachwirkungen des erneut erlebten "Jahrhunderthochwassers" für einen echten und nachhaltigen vorbeugenden Hochwasserschutz in ganz Deutschland ausreichen werden.

Obwohl - den Ansatz gab es auch schon mal 2002 ...... Wo sind denn flächendeckend die Versickerungsflächen, die renaturierten Gewässer, die Regenrückhaltebecken, die Flussauen, die Flutpolder und ausgewiesenen Überschwemmungsgebiete, die sanierten Deiche, die neuen Hochwasserschutzmauern und die nachhaltig bei der Sanierung auf Hochwasserschutz hin sanierten Gebäude? Wir brauchen ein Bundes-Rahmengesetz für den Hochwasserschutz mit klaren Vorgaben für die Länder und Kommunen - gerade wegen unseres Föderalismus und ganz im Sinn und Auftrag des Grundgesetzes!

08.06.2013
15:35
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #5

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

06.06.2013
08:42
Hochwasser-Drama im Südosten
von vonNeuhoff | #4

Was genau unterscheidet jetzt Sie als Informations-, Leit- oder gar "Qualitäts"medium von diesem rothaarigen D- "Promi" Georgina F., auf die auch Sie gerne einschlugen (nicht, dass ich die Dame verteidigen möchte), wenn Sie relativ wahllos alte und neue, nicht näher bezeichnete Photos zu einer möglichst grossen Bilderstrecke aufblähen, um eine möglichst beeindruckende Anzahl an Pi zu erzielen?
Journalistischen oder dokumentarischen Nutzen vermag ich nicht zu erkennen.

06.06.2013
05:40
Hochwasser-Drama im Südosten
von Pucky2 | #3

sollte ist selbstverständlich falsch, dort sollte "solche" stehen

06.06.2013
05:38
Hochwasser-Drama im Südosten
von Pucky2 | #2

Wem ist denn die Überschrift eingefallen: "Mit Panzer gegen das Hochwasser", der hat aber auch nicht nur Kaffee getrunken, oder?

Fahren sie doch mal mit einem Smart und dann mit einem Panzerfahrzeug durch überflutete Straßen... bei welchem Fahrzeug ist die Gefahr größer, dass es stecken bleibt und vollläuft?
Also warum sollte Anspielungen. Die Helfer, auch die Bundeswehr, reißen sich dort den Ar... auf, damit die Schäden möglichst gering bleiben. Da muss man sie nicht noch lächerlich machen.

03.06.2013
20:14
Hochwasser-Drama im Südosten
von Pottkind-468 | #1

Andere Zeitungen sind in der Lage, Ort und Zeit der Aufnahmen zu benennen. Der Westen mischt die Bilder aus Ost und West bunt durcheinander, packt drei Tage alte Fotos dazwischen und verkauft das als aktuelle Fotostrecke auf der Titelseite. Einfach nur noch peinlich dieses Käseblatt.

Umfrage
Türkische Bürger, die zu ihrem Ehepartner nach Deutschland ziehen wollen, müssen nach einem EuGH-Urteil keine Sprachtests absolvieren. Eine richtige Entscheidung?

Türkische Bürger, die zu ihrem Ehepartner nach Deutschland ziehen wollen, müssen nach einem EuGH-Urteil keine Sprachtests absolvieren. Eine richtige Entscheidung?

 
Aus dem Ressort
Bergung der "Costa Concordia" geht in die letzte Phase
Schiffswrack
Seit Januar 2012 müssen die Bewohner Giglios mit dem Wrack der "Costa Concordia" vor ihrer Insel leben. Nun steht der letzte Akt der millionenschweren Bergung an: Das Aufschwimmen und der Abtransport des riesigen Kreuzfahrtkolosses - eine bislang einzigartige Aktion.
Tourist auf Mallorca stirbt nach Sturz aus Hotelfenster
Unglück
Ein 20-jähriger Däne ist in der Nacht zu Sonntag beim Sturz aus dem vierten Stock eines Hotels in Magaluf ums Leben gekommen. Immer wieder sorgen Alkohol- und Sex-Exzesse auf der dortigen Partymeile für negative Schlagzeilen. Die spanischen Behörden kündigten verstärkte Kontrollen in Lokalen an.
Schwimm-Olympiasieger Ian Thorpe outet sich als homosexuell
Coming-out
Trotz anhaltender Gerüchte hatte Schimm-Star Ian Thorpe jahrelang dementiert, homosexuell zu sein. Nun hat er sich erstmals öffentlich in einem TV-Interview zu seiner Homosexualität geäußert. Anfang des Jahres hatte sich der fünffache Olympiasieger wegen Depressionen behandeln lassen müssen.
Flugzeug mit 348 Insassen auf einsamer Insel notgelandet
Notlandung
Ein Flugzeug des Typs Boeing 777 musste auf seinem Flug von Hawaii nach Guam wegen eines mechanischen Problems auf einer einsamen Pazifikinsel notlanden. Die Passagiermaschine der Gesellschaft United Airlines mit 348 Passagieren an Bord wurde sicher auf einem Flugfeld im Midway Atoll gelandet.
Ramones-Mitgründer Tommy Ramone ist gestorben
Ramones
Es ist das Ende einer Ära: Mit Tommy Ramone ist jetzt auch das letzte noch verbliebene Gründungsmitglied der US-Punkrockband Ramones gestorben. Die Band war 1974 gegründet worden. Zu ihren bekanntesten Liedern zählte neben anderen der "Blitzkrieg Bop".