Das aktuelle Wetter NRW 15°C
Vergewaltigungsprozess

Hauptangeklagter Busfahrer begeht Selbstmord

11.03.2013 | 07:02 Uhr
Hauptangeklagter Busfahrer begeht Selbstmord
Polizisten am Eingang des Gefängnisses Tihar in Neu Delhi, in dem auch der Busfahrer einsaß, der jetzt erhängt aufgefunden wurde.Foto: AFP

Neu Delhi.   Er war der Anstifter der Gruppe,die vor drei Monaten eine Studentin in Neu Delhi vergewaltigt und zu Tode misshandelt hatten. Nun nahm sich der Busfahrer im Hochsicherheitsgefängnis der Stadt das Leben.

Der Drahtzieher der Gruppe, die im Dezember eine 23-jährige Inderin vergewaltigt und ermordet haben soll, hat Selbstmord begangen. Der 33-Jährige habe sich am frühen Montagmorgen im Hochsicherheitsgefängnis Tihar in Neu Delhi erhängt, bestätigte Gefängnissprecher Sunil Gupta entsprechende Medienberichte. Eine Untersuchung sei angeordnet worden. Laut dem Nachrichtensender NDTV hat er seine Kleidung für den Selbstmord benutzt.

Der 33-Jährige war der Fahrer des Busses, in dem am 16. Dezember die Studentin entführt, vergewaltigt und gefoltert wurde. Die junge Frau starb zwei Wochen später an ihren Verletzungen. Nach Polizeiangaben ist der Busfahrer der Hauptverdächtige, da er die Idee zur Tat gehabt haben soll. Allen fünf volljährigen Angeklagten droht die Todesstrafe wegen Mordes, ein sechster mutmaßlicher Täter steht vor einem Jugendgericht.

Auch die anderen Angeklagten gelten als suizidgefährdet

Laut NDTV stehen die fünf volljährigen Angeklagten im Gefängnis wegen Selbstmordgefährdung unter Beobachtung, seit sie nicht mehr mit anderen Insassen sprechen und Symptome von Depression zeigen. Der Gefängnissprecher sagte, die Leiche des 33-Jährigen werde im Verlauf des Tages zur Obduktion in ein Krankenhaus gebracht.

Die brutale Tat hatte in Indien eine Welle der Entrüstung ausgelöst. Es begann eine breite Diskussion über die Sicherheit von Frauen in der Öffentlichkeit. Auch im Ausland fanden der Fall und die zahlreichen Proteste in den Wochen danach Beachtung. Nach der Tat wurden mehrere Schnellgerichte eingerichtet, die sich ausschließlich mit Gewalttaten gegen Frauen befassen. Vor einem dieser Gerichte stand der 33-Jährige fast täglich, auch für Montag war ein Termin angesetzt. (dpa)



Kommentare
11.03.2013
14:33
Hauptangeklagter Busfahrer begeht Selbstmord
von nussknacker | #4

und so kann man den Fall schnell aus den Schlagzeilen bekommen!

Das indische System ist krank!
Frauen werden verbrannt und Indien will hochtechnisiert im 21.Jhd sein??????

11.03.2013
12:33
Hauptangeklagter Busfahrer begeht Selbstmord
von IIDottore | #3

Rot in Hell !

2 Antworten
Rot in Hell !
von messerjockel | #3-1

Hm? Hellrot = Orange? Oder was meinst Du?

Hauptangeklagter Busfahrer begeht Selbstmord
von IIDottore | #3-2

Fast . ;-)
Rotorange ists vielleicht auch in der Hölle...

11.03.2013
10:54
Hauptangeklagter Busfahrer begeht Selbstmord
von Hoffi65 | #2

...einer weniger.

11.03.2013
10:52
Hauptangeklagter Busfahrer begeht Selbstmord
von Hoffi65 | #1

...einer weniger.

Aus dem Ressort
Betrunken vor Baum gefahren - 17.100 Euro Strafe für Asamoah
Unfall
Weil er sich betrunken ans Steuer gesetzt und einen Unfall gebaut hat, muss Fußballprofi Gerald Asamoah 17.100 Euro Geldstrafe zahlen. Das hat am Donnerstag das Amtsgericht Ratingen entschieden. Der Ex-Nationalspieler muss außerdem weitere sieben Monate auf seinen Führerschein verzichten.
Brittany Maynard erfüllt sich noch einen Wunsch
Sterbehilfedrama
Brittany Maynard facht die Sterbehilfe-Debatte in den USA neu an. Für Anfang November plant die junge und todkranke Frau ihren Suizid mit Medikamenten. Zuvor erfüllt sie sich noch einen großen Wunsch - mit dem, was sie am meisten liebe: "Familie und Natur".
Mehr als zehn Jahre Haft für den Autobahnschützen
Prozess
Bis zu 171 Schüsse auf andere Fahrzeuge, dabei vier Fälle des versuchten Mordes: Am Donnerstag ist das Urteil gegen den so genannten Autobahnschützen aus der Eifel gesprochen worden. Die Verteidiger des 58-Jährigen wollen wegen der massenhaften Erfassung von Kennzeichen in Revision gehen.
Vermisstenzahl nach Erdrutsch in Sri Lanka steigt auf 192
Katastrophe
Mit Baggern wühlen sich die Helfer in Sri Lanka durch die Erdmassen. Noch 192 Menschen könnten nach dem Erdrutsch darunter verschüttet sein. Die Überlebenden kommen in zwei Schulen unter - viele haben alles verloren.
Der letzte Hobbit-Film feiert am 1. Dezember Premiere
Mittelerde
Die zweite Trilogie geht zu Ende: Am 1. Dezember startet der dritte Hobbit-Film des Regisseurs Peter Jackson in den Kinos. Eine kleine Vorschau haben die Schauspieler nun auf Facebook gegeben. Die ersten drei "Herr der Ringe"-Filme gelten als kommerziell erfolgreichste Filmtrilogie aller Zeiten.
Umfrage
Samstag ist Feiertag, die Geschäfte haben geschlossen - dafür sind am Sonntag in vielen Städten die Geschäfte geöffnet . Was halten Sie von verkaufsoffenen Sonntagen?

Samstag ist Feiertag, die Geschäfte haben geschlossen - dafür sind am Sonntag in vielen Städten die Geschäfte geöffnet. Was halten Sie von verkaufsoffenen Sonntagen?