Gwyneth Paltrow: "Brad Pitt war zu gut für mich"

Warum heiratete Brad Pitt Angelina Jolie und nicht Gwyneth Paltrow? Laut Paltrow selbst war er einfach zu gut für sie. Über ihren Ex-Freund Ben Affleck kann sie allerdings nicht das Gleiche sagen.

Lange bevor sie sich von Coldplay-Frontmann Chris Martin (37) "bewusst entpaart" hatte, führte Gwyneth Paltrow (42, "Mortdecai") Beziehungen zu einigen berühmten - und begehrten - Männern. Warum es mit Brad Pitt (51) oder Ben Affleck (42) nicht klappen wollte, erklärte die Schauspielerin nun in der US-Radiosendung "The Howard Stern Show".

Mit Pitt war Paltrow Mitte der 1990er sogar verlobt. Über den heutigen Ehemann von Angelina Jolie (39, "Unbroken") verlor sie bei Stern kein böses Wort: "Er war so hinreißend und lieb. Ich meine, er war Brad Pitt!" schwärmt sie noch heute. Dennoch scheiterte die Beziehung. "Ich war so unreif. Ich war 22, als wir uns kennenlernten", erklärte Paltrow. "Ich war nicht bereit. Er war zu gut für mich."

Von Affleck, mit dem sie von 1997 bis 2000 eine turbulente Beziehung führte, kann sie das offenbar weniger behaupten. "Er war nicht an dem richtigen Punkt in seinem Leben, um eine feste Freundin zu haben", mutmaßt sie.