Das aktuelle Wetter NRW 27°C
Panorama

Gruner+Jahr verbucht Fehlbetrag von elf Millionen Euro

27.03.2013 | 12:54 Uhr
Foto: /dapd

Das Hamburger Verlagshaus Gruner+Jahr ist im vergangenen Jahr vor allem wegen der Schließung der "Financial Times Deutschland" (FTD) in die roten Zahlen gerutscht. Bei einem leichten Umsatzrückgang hätten hohe Einmaleffekte zu einem Fehlbetrag von elf Millionen Euro geführt, teilte Europas größter Zeitschriftenverlag ("Stern", "Geo", "Brigitte") am Mittwoch mit.

Hamburg (dapd). Das Hamburger Verlagshaus Gruner+Jahr ist im vergangenen Jahr vor allem wegen der Schließung der "Financial Times Deutschland" (FTD) in die roten Zahlen gerutscht. Bei einem leichten Umsatzrückgang hätten hohe Einmaleffekte zu einem Fehlbetrag von elf Millionen Euro geführt, teilte Europas größter Zeitschriftenverlag ("Stern", "Geo", "Brigitte") am Mittwoch mit. 2011 war noch ein Jahresüberschuss von 160 Millionen Euro erwirtschaftet worden.

Der Umsatz sank den Angaben zufolge vor allem aufgrund von Erlösrückgängen in den Anzeigenmärkten für Publikumszeitschriften in Deutschland von 2,3 Milliarden auf 2,2 Milliarden Euro.

Gruner+Jahr hatte Ende vergangenen Jahres seine Wirtschaftsmedien umstrukturiert. Die "FTD" wurde aufgrund fehlender wirtschaftlicher Perspektive im Dezember 2012 eingestellt. Die Zeitung schrieb seit ihrer Gründung im Jahr 2000 Verluste. Die Titel "Impulse" und "Börse Online" wurden Anfang 2013 veräußert. Das Wirtschaftsmagazin "Capital" wird mit verändertem redaktionellen Konzept am Standort Berlin weitergeführt.

Der Verlag will den Angaben zufolge die Restrukturierung seines Print-Geschäfte fortsetzen und gleichzeitig die Investitionen in die Digitalisierung seines Angebots erhöhen. Dies beinhalte auch Portfolio-Maßnahmen und die weitere Fokussierung auf die asiatischen Wachstumsmärkte. Gruner+Jahr gehört zu knapp 75 Prozent Europas größtem Medienkonzern Bertelsmann.

dapd

dapd

Facebook
Kommentare
Umfrage
Nach der jüngsten Preiserhöhung kehren viele Wirte Sky den Rücken . Wo verfolgt ihr Bundesliga- und Champions-League-Spiele?

Nach der jüngsten Preiserhöhung kehren viele Wirte Sky den Rücken . Wo verfolgt ihr Bundesliga- und Champions-League-Spiele?

 
Fotos und Videos
Aus dem Ressort
Mannschaft des Plastikflaschen-Kahns "Petburg" gibt auf
Umweltschutz
Mit einem Kahn aus 6500 Plastikflaschen wollten fünf junge Männer von Tschechien nach Hamburg fahren, um für Müllvermeidung zu werben. Nach drei Wochen gibt die Mannschaft nun jedoch auf. Der Grund: Die deutschen Vorschriften. Mit den Plastikflaschen geht es dennoch weiter.
Tief "Susanne" naht am Wochenende mit neuen Unwettern
Wochenend-Wetter
Das schöne Wetter der vergangenen Tage könnte am Wochenende kippen, meldet der Deutsche Wetterdienst. Die Temperaturen bleiben zwar hoch bei 25 bis 30 Grad, doch mit heftigem Starkregen ist am Samstag zu rechnen. Am Sonntag sind Gewitter möglich.
Helmut Kohl gewinnt Rechtsstreit um Tonbandaufnahmen
Ghostwriter-Prozess
Helmut Kohl hat den Rechtsstreit gegen den Publizisten Heribert Schwan gewonnen. Dem Altkanzler werden die 200 Tonbänder zugesprochen, auf denen er sein Leben Revue passieren lässt. Bereits in erster Instanz hatte Kohl Recht bekommen. Die Aufnahmen befinden sich mittlerweile in seinem Besitz.
Giraffe stößt bei Transport mit Kopf gegen Brücke und stirbt
Tiertransport
Bei einem Tiertransport in Südafrika ist eine Giraffe ums Leben gekommen. Die Giraffe prallte während der Fahrt mit dem Kopf gegen eine Brücke. Eine zweite Giraffe soll sich in einer Tierklinik befinden. Tierschützer kritisieren den Transport und prüfen rechtliche Schritte gegen den Besitzer.
Rauch an Bord - ICE in Montabaur geräumt
Bahn
Die Bahn und ihre Klimaanlagen in den Zügen - eine unendliche Geschichte. Am Donnerstag kam es auf der ICE-Strecke zwischen Köln und Frankfurt zu erheblichen Störungen. Ein ICE musste geräumt werden. Weil es plötzlich stark qualmte.