Das aktuelle Wetter NRW 11°C
Tomatina

Große Tomatenschlacht in Buñol

Zur Zoomansicht 30.08.2012 | 08:21 Uhr
Ketchup-Alarm in den Straßen der spanischen Stadt Buñol: Zehntausende bewerfen sich jedes Jahr mit überreifen Tomaten - genau eine Stunde lang.
Ketchup-Alarm in den Straßen der spanischen Stadt Buñol: Zehntausende bewerfen sich jedes Jahr mit überreifen Tomaten - genau eine Stunde lang.Foto: AP

Jedes Jahr ist im spanischen Buñol Ketchup-Alarm auf den Straßen.

Waz

Empfehlen
Fotostrecken aus dem Ressort
Scoopshot-Bild des Tages (2)
Bildgalerie
Fotoaktion
Bauarbeiter stirbt bei Gas-Explosion
Bildgalerie
Explosion
Oscar de la Renta ist tot
Bildgalerie
Designer
Spielemesse in Essen
Bildgalerie
Spiel'14
Populärste Fotostrecken
Ende der Bauarbeiten auf der A59
Bildgalerie
Autobahn 59
Mescheder Kneipennacht
Bildgalerie
Fotostrecke
Vermüllte Problemhäuser
Bildgalerie
Verwahrlosung
Alternatives Wohnprojekt
Bildgalerie
Fotostrecke
Gladbach zaubert beim 5:0
Bildgalerie
Europa League
Neueste Fotostrecken
Kerzenzauber
Bildgalerie
Langenberg
Abschlussevent
Bildgalerie
Bewegen hilft
Auf Gruselschloss Ringenberg
Bildgalerie
Halloween Event
Probeleuchten für die Lichtwochen
Bildgalerie
Lichtwochen
Campus
Bildgalerie
Schlüsselübergabe
Facebook
Kommentare
30.08.2012
10:14
Große Tomatenschlacht in Buñol
von lapadulle | #2

Und Sie sind sich sicher, dass das Überleben dieser 50.000 Menschen gesichert wäre, wenn das jährliche, einstündige Tomatenfest mit überreifen, verfaulenden Tomaten in einem spanischen Kuhkaff ausfallen würde?
Sie müssen ein echter Optimist sein...

1 Antwort
Große Tomatenschlacht in Buñol
von Kodiak | #2-1

Diese Tomatenschlacht ist nur ein symptomatisches Beispiel für unsere Verschwendung mit Lebensmitteln. Man kann auch aus diesen überreifen Tomaten einen haltbaren Brei machen, ihn mit Mineralstoffen und Vitaminen anreichern und damit Menschenleben retten. Zwar keine 50.000 nur mit Tomaten, aber wir werfen ja auch genug andere Lebensmittel weg.
Würde jeder Staat auf nur 0,5% seiner Rüstungsausgaben verzichten, wären Transport und Versorgung abgedeckt!

Ja, ich bin da noch immer Optimist!

30.08.2012
09:59
Große Tomatenschlacht in Buñol
von Kodiak | #1

Es verhungern täglich ca. 50.000 Menschen auf diesem Planeten. Mehr gibt es dazu nicht zu sagen!

Umfrage
Vielen Deutschen könnte die Zeitumstellung gestohlen bleiben. Wir wüssten gerne von Ihnen: Was halten Sie von der Umstellung von Sommer- auf Winterzeit?

Vielen Deutschen könnte die Zeitumstellung gestohlen bleiben. Wir wüssten gerne von Ihnen: Was halten Sie von der Umstellung von Sommer- auf Winterzeit?

 
Aus dem Ressort
The Voice of Germany - Stefanie Kloß spielt die Sexkarte aus
The Voice of Germany
Der Kampf um die besten Talente wird bei "The Voice of Germany" immer härter. In der testosteronhaltigen Luft unter den Coaches setzt Silbermond-Sängerin Stefanie Kloß ihre weiblichen Reize ein. Mit Klammer-Blues, verlockendem Augenaufschlag und Zweideutigkeit spielt die Sexkarte aus.
Gäste von McDonald's in München durch Gas verletzt
Angriff
Gas-Alarm in einem Schnellrestaurant: Plötzlich klagen etliche Besucher eines McDonald's im Münchner Zentrum über Atemwegsbeschweren. Notarzt, Feuerwehr und Polizei rasen zum Einsatzort. Fünf Gäste wurden in ein Krankenhaus eingeliefert.
Mark Medlock muss wegen Beleidigung 3000 Euro zahlen
DSDS-Star
Sein Auftritt auf einer Firmenfeier in Gotha hat Sänger und DSDS-Gewinner Mark Medlock eine Klage eingebracht. Für seine Schimpftiraden gegen einen Moderator muss er Entschädigung zahlen. Medlock selbst fühlte sich vom Publikum rassistisch beleidigt.
Mann wurde 13 Jahre als Sklave auf Pferdehof gehalten
Sklaverei
Er musste 15 Stunden am Tag arbeiten, hauste in einem Schuppen zwischen Ratten und wusch sich in einem Trog für Tiere. 13 Jahre lang wurde ein geistig behinderter Mann in Wales wie ein Sklave gehalten. Jetzt wurde sein Peiniger zu einer Gefängnisstrafe verurteilt.
Gefälschte Whatsapp-Werbung führt Android-Nutzer in Abofalle
Whatsapp
Zuerst denken, dann klicken – das gilt nicht nur für Spam im E-Mail-Postfach, sondern auch für Whatsapp-Werbung. Pop-Ups weisen Nutzer darauf hin, dass ihr Abo angeblich bald auslaufe. Dabei können Kunden sehr leicht selbst herausfinden, wie lange ihr Abo tatsächlich noch läuft.