Das aktuelle Wetter NRW 21°C
Tomatina

Große Tomatenschlacht in Buñol

Zur Zoomansicht 30.08.2012 | 08:21 Uhr
Ketchup-Alarm in den Straßen der spanischen Stadt Buñol: Zehntausende bewerfen sich jedes Jahr mit überreifen Tomaten - genau eine Stunde lang.
Ketchup-Alarm in den Straßen der spanischen Stadt Buñol: Zehntausende bewerfen sich jedes Jahr mit überreifen Tomaten - genau eine Stunde lang.Foto: AP

Jedes Jahr ist im spanischen Buñol Ketchup-Alarm auf den Straßen.

Waz

Empfehlen
Neueste Fotostrecken aus dem Ressort
Basteln mit Michelle Obama
Bildgalerie
First Lady
Fährunglück vor Südkorea
Bildgalerie
Rettungsaktion
Tödlicher Unfall auf der A45
Bildgalerie
Polizei
MTV Movie Awards in LA
Bildgalerie
Preisverleihung
Feuerwalze wütet in Chile
Bildgalerie
Brand
Populärste Fotostrecken aus dem Portal
Baustellen-Rundfahrt im Duisburger Westen
Bildgalerie
Stadtentwicklung
"Car-Freitag" 2014
Bildgalerie
Autotuning
Passionsspiel in Essen
Bildgalerie
Karfreitag
Die schönsten Ostereier
Bildgalerie
Die schönsten Ostereier
Hüsten - Langscheid 2:3
Bildgalerie
Fussball-Kreispokal
Neueste Fotostrecken aus dem Portal
Brauchtum
Bildgalerie
Hallenberger Osternacht
Mercedes siegt in China
Bildgalerie
Formel 1
Schon wieder Großbrand in Elsoff
Bildgalerie
Fotostrecke
Bier statt Glühwein
Bildgalerie
Osterfeuer
Tischtennis zu Ostern
Bildgalerie
Tischtennis
Facebook
Kommentare
30.08.2012
10:14
Große Tomatenschlacht in Buñol
von lapadulle | #2

Und Sie sind sich sicher, dass das Überleben dieser 50.000 Menschen gesichert wäre, wenn das jährliche, einstündige Tomatenfest mit überreifen, verfaulenden Tomaten in einem spanischen Kuhkaff ausfallen würde?
Sie müssen ein echter Optimist sein...

1 Antwort
Große Tomatenschlacht in Buñol
von Kodiak | #2-1

Diese Tomatenschlacht ist nur ein symptomatisches Beispiel für unsere Verschwendung mit Lebensmitteln. Man kann auch aus diesen überreifen Tomaten einen haltbaren Brei machen, ihn mit Mineralstoffen und Vitaminen anreichern und damit Menschenleben retten. Zwar keine 50.000 nur mit Tomaten, aber wir werfen ja auch genug andere Lebensmittel weg.
Würde jeder Staat auf nur 0,5% seiner Rüstungsausgaben verzichten, wären Transport und Versorgung abgedeckt!

Ja, ich bin da noch immer Optimist!

30.08.2012
09:59
Große Tomatenschlacht in Buñol
von Kodiak | #1

Es verhungern täglich ca. 50.000 Menschen auf diesem Planeten. Mehr gibt es dazu nicht zu sagen!

Umfrage
Vermutlich wegen einer erhaltenen WhatsApp-Nachricht starb am 17. Februar eine 21-jährige Autofahrerin bei einem Unfall auf der B54 in Herdecke. Lassen Sie sich beim Autofahren vom Handy ablenken?

Vermutlich wegen einer erhaltenen WhatsApp-Nachricht starb am 17. Februar eine 21-jährige Autofahrerin bei einem Unfall auf der B54 in Herdecke. Lassen Sie sich beim Autofahren vom Handy ablenken?

 
Aus dem Ressort
Zwiebelwasser und Fabergé-Eier - Wie Russen Ostern feiern
Ostersonntag
Ostern ist in Russland nicht nur ein kirchliches Fest, sondern vor allem eine jahrhundertealte Tradition, die auch die Kommunisten in der Sowjetunion nicht unterdrücken konnten. Die Feierlichkeiten sind prunkvoller als an Weihnachten. Die Nacht zum Ostersonntag läutet das Ende der Fastenzeit ein.
Von "King Kong" bis "Horror Story" - Jessica Lange wird 65
Geburtstag
King Kong hielt sie in seinen Fängen, eine Küchentisch-Szene machte sie berühmt. Die zweifach Oscar-prämierte Schauspielerin Jessica Lange mischt mit 65 Jahren in Hollywood weiter mit. Und im TV: Sie zählt zu den Stars der preisgekrönten Mini-Serie "American Horror Story".
Wie ein Ei Spitzenköchin Lea Linster glücklich macht
Spitzenküche
Die Luxemburger Spitzenköchin Lea Linster spricht im Interview über Osterhasen, Kostbares in Schale und die große Kunst, trotz Wohlstand die beste aller Küchen im Dorf zu lassen. Eine Begegnung mit einer Frau, die es an die Spitze ihrer Zunft geschafft hat und darüber äußerst charmant geblieben ist.
Drei Menschen in Belgien von Unbekannten erschossen
Gewalt
Unbekannte Täter haben in dem belgischen Ort Visé drei Menschen auf offener Straße erschossen. Nach Angaben der Polizei hatten der oder die Täter am Freitagabend das Feuer auf den Mann, die Frau und das Kind eröffnet. Bislang sind die Hintergründe der Tat unklar.
Taucher entdecken erste Leichen im Wrack gesunkener Fähre
Fähr-Katastrophe
Im Wrack der gekenterten südkoreanischen Fähre "Sewol" haben Taucher erste Leichen entdeckt. Wegen zu starker Strömung und schlechter Sicht hätten die Toten noch nicht geborgen werden können, meldete die Küstenwache. 273 Menschen werden drei Tage nach dem Untergang der Fähre noch vermisst.