Das aktuelle Wetter NRW 13°C
Grimme Online

Grimme Online Award geht an die Tagesschau-App

21.06.2012 | 06:47 Uhr
Grimme Online Award geht an die Tagesschau-App
Moderatorin Sabine Heinrich mit dem Chefredakteur von ARD aktuell, Kai Gniffke (M.), und dem Redaktionsleiter der Internetseite "www.tagesschau.de", Andreas Hummelmeier, die für ihre Tagesschau-App in der Kategorie Publikumspreis ausgezeichnet wurden.Foto: dapd

Marl/Köln.   Die Grimme Online Awards sind jetzt an Webseiten mit "herausragender publizistischen Qualität im Netz" vergeben worden. Der Publikumspreis ging an die "Tagesschau-App". Weitere Preisträger sind die Webseite "MiGAZIN" und das Online-Angebot des Senders Arte, "Amazonien - die Seele der Indios".

Acht Webseiten sind Preisträger des diesjährigen Grimme Online Awards. Sie wurden am Mittwochabend wegen ihrer "herausragenden publizistischen Qualität im Netz" ausgezeichnet, wie das Grimme-Institut in Marl mitteilte. Zu den Gewinnern zählt unter anderem das Online-Angebot des Senders Arte "Amazonien - die Seele der Indios", das sich dem bedrohten Amazonasgebiet widmet. Preisträger ist auch die Webseite "MiGAZIN", die über Migration und Integration informiert.

Neben den acht Preisträgern wurde ein Publikumspreis verliehen. Er ging den Angaben zufolge an die "Tagesschau-App ".

Insgesamt 26 Netzangebote waren für die Auszeichnung, die zum zwölften Mal verliehen wurde, nominiert. Sie wurden aus rund 1.900 Bewerbungen ausgewählt. Neben dem Grimme-Preis und dem Grimme Online Award organisiert das Institut auch die Marler Tage der Medienkultur.

Kategorie "Information":

- MiGAZIN: www.migazin.de

- Zukunft Mobilität: www.zukunft-mobilitaet.net

Kategorie "Wissen und Bildung":

- Amazonien - die Seele der Indios: amazonie.arte.tv/de

- Lobbypedia: www.lobbypedia.de

- MusikTraining: www.musiktraining.de

Kategorie "Kultur und Unterhaltung":

- 140 Sekunden: www.140sekunden.de

- berlinfolgen: www.berlinfolgen.de

Kategorie "Spezial":

- Memory Loops: www.memoryloops.net

Publikumspreis:

- Tagesschau-App: www.tagesschau.de/app

Das Adolf-Grimme-Institut in Marl wurde 1973 durch den Deutschen Volkshochschulverband (DVV) gegründet. Benannt ist es nach dem ersten Generaldirektor des Nordwestdeutschen Rundfunks. Das Institut sollte die Zusammenarbeit zwischen Volkshochschulen und Fernsehen verbessern und Erwachsene im Umgang mit Medien schulen helfen. Weitere Aufgabe war die Vorbereitung und Organisation des seit 1964 vom DVV gestifteten Fernsehpreises.

2010 verschmolzen das Adolf-Grimme-Institut und das ebenfalls in Marl ansässige Europäische Zentrum für Medienkompetenz zu einer Institution. Seit der Fusion heißt die Einrichtung nur noch Grimme-Institut.

Neben dem Grimme-Preis und dem Grimme Online Award organisiert die Einrichtung auch die Marler Tage der Medienkultur. Sie wird gefördert durch das Land Nordrhein-Westfalen und die Stadt Marl. (dapd)



Kommentare
Aus dem Ressort
Klinik gibt Entwarnung bei Ebola-Verdachtsfall in Leipzig
Gesundheit
Der Ebola-Verdacht bei einem 45 Jahre alten Patienten auf der Isolierstation einer Klinik in Leipzig hat sich nicht bestätigt.
Japan macht wieder Jagd auf Delfine
Tierschutz
Alljährlich machen Fischer in Japan brutal Jagd auf Tausende Delfine. Einzelne Exemplare verkaufen sie für viel Geld an Delfinarien im In- und Ausland. Den Rest schlachten sie ab. Tierschützer kämpfen für ein Ende der blutigen Jagd. Dabei geht die Zahl der gejagten Tiere ohnehin zurück.
Isländischer Vulkan Bárdarbunga hört nicht auf zu rumoren
Vulkanausbruch
Die Lava blubbert und brodelt, und die Erde um den Vulkan Bárdarbunga zittert nach dem jüngsten Ausbruch auf Island. Das könnte noch lange so weitergehen, meinen Experten.
Sex-Party in staatlichem Kurhaus löst Empörung aus
Erotik-Treffen
Von Fesselwerkzeugen bis zum Séparée soll alles geboten gewesen sein. In Bayern gibt es Ärger wegen einer Sex-Party im repräsentativen Kurhaus von Bad Reichenhall. Die Kur-GmbH hatte das staatliche Kurhaus für das Erotik-Treffen vermittelt. Das Finanzministerium verlangt einen umfassenden Bericht.
In Japan hat die Jagd auf Delfine wieder begonnen
Tierschutz
Alljährlich machen Fischer in Japan brutal Jagd auf Tausende Delfine. Einzelne Exemplare verkaufen sie für viel Geld an Delfinarien im In- und Ausland. Den Rest schlachten sie ab. Tierschützer kämpfen für ein Ende der blutigen Jagd. Dabei geht die Zahl der gejagten Tiere ohnehin zurück.
Umfrage
Die Lokführer der Deutschen Bahn streiken. Es geht um Lohnerhöhung und kürzere Arbeitszeit. Haben Sie Verständnis?

Die Lokführer der Deutschen Bahn streiken. Es geht um Lohnerhöhung und kürzere Arbeitszeit. Haben Sie Verständnis?