Grenzort will aus Geldmangel Übergang nach Holland schließen

Schlaglöcher sorgen dafür, dass eine niedersächsische Gemeinde einen Grenzübergang nach Holland schließen will. Mangelt es für die europäische Einheit an Schotter?
Schlaglöcher sorgen dafür, dass eine niedersächsische Gemeinde einen Grenzübergang nach Holland schließen will. Mangelt es für die europäische Einheit an Schotter?
Foto: dpa
Was wir bereits wissen
Einer niedersächsischen Gemeinde fehlt das Geld, ihre Straße in die Niederlande zu sanieren. Jetzt will sie den Grenzübergang notgedrungen schließen.

Wielen.. Aus Geldmangel will die Gemeinde Wielen in der niedersächsischen Grafschaft Bentheim nach dem Freibad nun auch den Grenzübergang in die Niederlande schließen. Für die Sanierung des Übergangs, den täglich rund 700 Autofahrer nutzen, fehle der Gemeinde schlicht das Geld, sagte Bürgermeister Gerhard Plöns.

NRW-Straßen Die auf Schildern bereits angekündigte Schließung der Straße für den Autoverkehr zum 1. Juli wurde nach heftigen Protesten aber um drei Monate aufgeschoben. Mit einer Online-Petition und Unterschriftenlisten wehren sich Anlieger, die andernfalls einen Umweg von mehr als sechs Kilometern fahren müssten.

Gemeinden beiderseits der Grenze wollen nun auch nach möglichen EU-Subventionen suchen, um die rund 50.000 Euro zur Sanierung der Straße zusammenzubekommen.

Auch Firmen haben bereits Unterstützung signalisiert, denn sie fürchten den Verlust von Kundschaft ohne die direkte Straße ins Nachbarland. Bisher schon hatten Anlieger selber Hand angelegt, um mit von der Gemeinde geliefertem Schotter die größten Löcher zu stopfen. (dpa)