Das aktuelle Wetter NRW 6°C
Pferdefleisch

Gratis-App warnt vor Pferdefleisch in Fertigprodukten

19.02.2013 | 14:55 Uhr
Gratis-App warnt vor Pferdefleisch in Fertigprodukten
Eine App soll Kunden warnen, in welchen Fertigprodukten Pferdefleisch ist.Foto: dpa

Berlin.  Pferdefleisch in der Lasagne, in Bolognese und im Döner: Immer mehr Fertigprodukte müssen aus dem Handel genommen werden. Wer sich beim Einkauf unsicher ist, kann auf eine Gratis-App zurückgreifen. Mit Daten von der Verbraucherzentrale warnt sie vor Pferdefleisch in Fertigprodukten.

Eine Gratis-App warnt Verbraucher vor nicht deklariertem Pferdefleisch in Fertigprodukten . Nach einem Scan des Produkt-Strichcodes von Lebensmitteln werde dies entsprechend angezeigt. Wie ein Sprecher des Berliner Anbieters "Barcoo" am Dienstag sagte, kommen die entsprechenden Informationen hierzu von der Verbraucherzentrale Hamburg und werden alle zwei Stunden mit der eigenen Produktdatenbank abgeglichen.

Die kostenlose App für alle Smartphone-Plattformen gibt es bereits seit 2009, sie bietet dem Nutzer nach Einscannen des Barcodes neben Lebensmittel- und Nachhaltigkeitsampel unter anderem auch einen Preisvergleich und Testberichte. Nach Angaben des Anbieters wurde sie bereits über neun Millionen Mal heruntergeladen. (dapd)



Kommentare
19.02.2013
22:06
Gratis-App warnt vor Pferdefleisch in Fertigprodukten
von Karlot | #3

500 to Pferdefleisch, 0,008% des jährlichen deutschen Jahresverbrauchs und schon
werden die Leute hysterisch.

19.02.2013
16:10
Gratis-App warnt vor Pferdefleisch in Fertigprodukten
von HellsAngels | #2

Hähnchendöner essen, da ist garantiert kein Pferdefleisch!

1 Antwort
Gratis-App warnt vor Pferdefleisch in Fertigprodukten
von BildDirDeineMeinung | #2-1

Pferdedöner essen, da ist garantiert kein Rind drin!

19.02.2013
15:33
Gratis-App warnt vor Pferdefleisch in Fertigprodukten
von Snake1983 | #1

Muss man denn gleich so hysterisch sein? Vor Pferdefleisch in Fertigprodukten "warnen" ...
Aufklärung und ab sofort richtige Etikettierung sind natürlich wichtig und richtig. Aber trotz allem ist Pferdefleisch sehr lecker und mit Sicherheit nicht gesundheitsgefährdend oder gar giftig wie man es bei der Berichterstattung manchmal meinen könnte ...

1 Antwort
Gratis-App warnt vor Pferdefleisch in Fertigprodukten
von BildDirDeineMeinung | #1-1

Wer sein Fleisch klein hackt, der hat was zu verbergen.
Vielleicht auch noch so die ein oder andere Arznei, die die Tiere schon intus haben.
Warum ist das Pferdefleisch so billig, dass damit Rindfleisch gepanscht werden kann?

Aus dem Ressort
Video zeigt, wie schnell US-Polizei auf Zwölfjährigen schoss
Videoveröffentlichung
Im Fall des erschossenen Tamir Rice hat die Polizei in Cleveland ein Video veröffentlicht. Es zeigt, wie der Polizist Timothy Loehmann binnen weniger Sekunden nach Eintreffen das Feuer eröffnete. Tamir Rice hatte lediglich mit einer Spielzeugpistole gespielt. Der Fall löste in den USA Proteste aus.
So warm war es noch nie - 2014 auf dem Weg zum Wärmerekord
Klimawandel
Nur ein sibirischer Winter kann das Jahr 2014 noch davon abhalten, einen neuen Wärmerekord aufzustellen. Seit Beginn der Wetteraufzeichnungen 1881 gab es kein wärmeres Jahr. Im November liegt die Temperatur um 2,5 Grad über dem langjährigen Durchschnitt. Jetzt sinken die Temperaturen aber.
Tugce A. überlebt Prügelattacke nicht - Hirntod bestätigt
Zivilcourage
Tugce A. hat es nicht geschafft: Elf Tage nachdem die junge Frau in Offenbach bei einer Prügelattacke lebensgefährlich verletzt wurde, ist sie von Ärzten für hirntot erklärt worden. Die Staatsanwaltschaft bestätigte am Donnerstag entsprechende Berichte. Der Tatverdächtige sitzt in Untersuchungshaft.
16-jähriger Duisburger Facebook-Star macht auf Justin Bieber
Facebook
Durch Facebook ist Eren Bektas, ein 16-jähriger Duisburger, zu einer kleinen Berühmtheit geworden. Der Schüler des Landfermann-Gymnasiums singt bekannte Lieder nach, stellt Videos davon ins Internet und zählt mittlerweile mehr "Likes" als der MSV Duisburg. Anfangs wollte er nur Mädchen beeindrucken.
Verletzte nach Schüssen in Seniorenanlage nicht außer Gefahr
Tödliche Schüsse
Auch einen Tag nach den Schüssen in einer Seniorenwohnanlage in Hamm schweben zwei Verletzte weiterhin in Lebensgefahr. Ein 77-Jähriger hatte am Mittwoch im Streit mit einer Frau um sich geschossen. Ein 72-Jähriger Mann starb. Worum es bei dem Streit ging, ist noch unklar.
Umfrage
Das Bundesverwaltungsgericht hat der Sonntagsarbeit engere Grenzen gesetzt. Wie finden Sie das?
 
Fotos und Videos