Das aktuelle Wetter NRW 11°C
Friedensnobelpreis

Glückwunsch, Europa - Wir sind Nobelpreis!

12.10.2012 | 11:53 Uhr
Glückwunsch, Europa - Wir sind Nobelpreis!
Inmitten der schweren Schuldenkrise erhält die Europäische Union den diesjährigen Friedensnobelpreis.

Kein russischer Menschenrechtler, kein Anführer des Arabischen Frühlings und, nein, auch nicht Helmut Kohl, der seit Jahren im Vorfeld der Preisverleihung genannt wird, erhält den Friedensnobelpreis. Stattdessen dürfen sich gut 500 Millionen Menschen in der Europäischen Union als Preisträger fühlen.

Der Friedensnobelpreis für die EU – eine Verlegenheitslösung des Norwegischen Komitees? Mitnichten! Es ist die überfällige Ehrung für eine Institution, deren Verdienste von den meisten Europäern längst als normal wahrgenommen werden. Doch genau da liegt das Verdienst.

Umfrage
Die Europäische Union erhält den Friedensnobelpreis 2012 , nachdem sie jahrelang Kandidatin war. Hat sie ihn auch verdient?

Die Europäische Union erhält den Friedensnobelpreis 2012 , nachdem sie jahrelang Kandidatin war. Hat sie ihn auch verdient?

 

Denn auch wenn die EU hierzulande oft mit einem negativen Touch versehen ist, wenn „die da in Brüssel“ als Verkörperung des Bürokratismus beschimpft werden – die EU steht für ein Europa ohne Krieg, für ein Europa der Versöhnung, für ein Europa ohne Grenzen . Politiker wie Adenauer , de Gasperi und Schuman legten dafür die Grundsteine, in Zeiten, da das gegenseitige Morden und sich Bekriegen noch in frischer, schlimmer Erinnerung war. Männer wie Helmut Schmidt und Giscard d’Estaing führten den europäischen Gedanken weiter. Und nach dem Fall des Eisernen Vorhangs besiegelte auch die umstrittene Aufnahme osteuropäischer Staaten in die bis dahin rein westlich geprägte Union das Ende der Spaltung Europas.

Das Europa der Versöhnung und der Gemeinsamkeiten ist ein Erfolgsmodell, daran ändert auch die aktuelle Krise und die Gemeinschaftswährung Euro nichts. Europa steht für den Willen, Hass und Feindschaft zu verdrängen und durch Annäherung und letztlich Freundschaft zu ersetzen. Europa steht für die Überwindung von Grenzen. Junge Menschen, die in anderen Ländern studieren, Forschung und Lehre über Ländergrenzen hinweg, Arbeitnehmer, die ins Nachbarland pendeln – all dies ist heute europäischer Alltag. Und für all dies steht die Europäische Union. Auch deshalb ist der Friedensnobelpreis für die EU, der auch als Appell verstanden werden darf, all diese Errungenschaften nicht über kleinliches Polit-Geschacher zu vergessen, eine gute, eine hervorragende Entscheidung.

Walter Bau

Kommentare
12.10.2012
21:08
Glückwunsch, Europa - Wir sind Nobelpreis!
von STVhorst1986 | #43

Hallo???? Wir sind.... ?? Das kann ja wohl nicht wahr sein?!

Funktionen
Aus dem Ressort
GNTM: Heidi Klum krönt Vanessa zu Germany’s Next Topmodel
GNTM
Nach der Bombendrohung bestand das neue GNTM-Finale fast nur aus Wiederholungen. Heidi Klum begrüßte die GNTM-Kandidatinnen trotzdem überschwänglich.
"One World Trade Center" - Aussichtsplattform als Manifest
World Trade Center
Das "One World Trade Center" ist New Yorks trotzige Antwort auf die Anschläge vom 11. September. Das unterstreicht auch die neue Aussichtsplattform.
Bau des Berliner Einheitsdenkmals verzögert sich weiter
Denkmal
Eigentlich sollte es schon längst stehen, doch der Bau des Einheits- und Freiheitsdenkmals in Berlin verzögert sich mindestens noch bis 2017.
Niederländer wird für "Fuck de koning" doch nicht bestraft
Majestätsbeleidigung
"Fuck de koning", hat ein Mann in Amsterdam gerufen. Über seine Strafe wurde erregt diskutiert. Nun steht fest: Er muss die Geldbuße nicht zahlen.
Fußballfans können bei "Fifa 16" Frauenmannschaften spielen
Videospiele
Spielehersteller Electronic Arts führt in seiner Fußballsimulation "Fifa 16" Frauenmannschaften ein. Nicht alle Fans der Erfolgsserie sind begeistert.
article
7187450
Glückwunsch, Europa - Wir sind Nobelpreis!
Glückwunsch, Europa - Wir sind Nobelpreis!
$description$
http://www.derwesten.de/panorama/glueckwunsch-europa-wir-sind-nobelpreis-id7187450.html
2012-10-12 11:53
Friedensnobelpreis,Nobelpreis,EU,Preisverleihung
Panorama