Das aktuelle Wetter NRW 16°C
Panorama

Gewalttat am Alexanderplatz: Möglicher Mittäter wird befragt

24.10.2012 | 06:57 Uhr
Foto: /dapd/Clemens Bilan

Im Fall des vor zehn Tagen auf dem Berliner Alexanderplatz zu Tode geprügelten 20-Jährigen vernimmt die Polizei im Augenblick einen mutmaßlichen Tatverdächtigen. Die Befragung des 19-Jährigen laufe, sagte ein Polizeisprecher am Mittwochmorgen auf dapd-Anfrage. Beamte hatten den Mann am Dienstag in Berlin-Wedding festgenommen. Inwieweit sich der junge Mann zu den Vorwürfen geäußert hat, war unklar.

Berlin (dapd). Im Fall des vor zehn Tagen auf dem Berliner Alexanderplatz zu Tode geprügelten 20-Jährigen vernimmt die Polizei im Augenblick einen mutmaßlichen Tatverdächtigen. Die Befragung des 19-Jährigen laufe, sagte ein Polizeisprecher am Mittwochmorgen auf dapd-Anfrage. Beamte hatten den Mann am Dienstag in Berlin-Wedding festgenommen. Inwieweit sich der junge Mann zu den Vorwürfen geäußert hat, war unklar. Die Polizei stuft ihn Medienberichten zufolge als Mittäter ein.

Das 20-jährige Opfer war in der Nacht vom 13, auf den 14. Oktober von mehreren jungen Männern bewusstlos geprügelt worden. Der junge Mann erlag einen Tag später seinen schweren Verletzungen. Als Todesursache werden nach der Obduktion Blutungen im Gehirn vermutet. Eine öffentliche Gedenkfeier wird am Sonntag (28. Oktober) im Haus der Begegnung in Charlottenburg ausgerichtet.

Die Brutalität des Angriffs hatte über die Grenzen Berlins hinweg Entsetzen ausgelöst. Neben anderen Politikern schaltete sich auch Bundespräsident Joachim Gauck in die Debatte ein und forderte am Montag ein entschiedenes Einschreiten gegen Gewalt. Die Menschen dürften "nicht wegschauen", sagte er und sicherte den Berlinern seine Unterstützung beim Engagement gegen Gewalt zu.

Zu der Tat sind bei den Ermittlern bislang 40 Hinweise aus der Bevölkerung eingegangen, wie ein Sprecher sagte. Die Staatsanwaltschaft setzte für Hinweise auf die Täter eine Belohnung in Höhe von bis zu 15.000 Euro aus.

dapd

dapd

Facebook
Kommentare
24.10.2012
08:58
Gewalttat am Alexanderplatz: Möglicher Mittäter wird befragt
von Hlehmann | #1

Die Gewalt in Berlin eskaliert. Politiker verschließen ihre Augen vor den Fakten und machen sich somit mitschuldig, auch an den Toten und Verletzten, die noch kommen werden. Da ich eine Zeit lang in Berlin gelebt habe, weiß ich um die Gefahr, abends, oder nachts auf Berlins Straßen unterwegs zu sein. Meine Erfahrungen und die Berichte aus der Berliner Presse zeigen, dass die Aggressoren meistens aus dem gleichen Umfeld stammen. Dieser Sachverhalt sollte somit eigentlich auch den Politikern und Behörden bekannt sein. Warum passiert dann nichts?

Umfrage
Bei Paketdiensten herrschen vielfach üble Arbeitsbedingungen für Beschäftigte. Das haben Kontrollen von Behörden ergeben. Welche Reaktionen erwarten Sie?

Bei Paketdiensten herrschen vielfach üble Arbeitsbedingungen für Beschäftigte. Das haben Kontrollen von Behörden ergeben. Welche Reaktionen erwarten Sie?

 
Aus dem Ressort
An Ebola erkrankter Arzt aus Westafrika erliegt Krankheit
Ebola
Ebola breitet sich in Westafrika aus. Auch Ärzte haben sich schon bei Patienten angesteckt. Ein Mediziner, der möglicherweise in Hamburg hätte behandelt werden können, ist nun gestorben.
Fahnder setzen Belohnung nach Mord an Armani (8) aus
Mord
Nach dem Mord an Armani (8) haben die Staatsanwaltschaft und ein weiterer Geldgeber eine Belohnung von insgesamt 10.000 Euro ausgesetzt. Die Leiche des Jungen war vor einer Woche in Freiburg gefunden worden — einen Verdächtigen gibt es bislang nicht.
Senioren-Freizeitpark erntet Kritik - noch vor der Eröffnung
Seniorenfreizeit
Elvis-Imitator, Weltkriegs-Care-Pakete und eine nachgebaute Terracotta-Armee: Deutschlands erster Senioren-Freizeitpark eröffnet am Sonntag. Statt mit wilden Fahrgeschäften lockt der Park mit kulturellen Attraktionen. Wissenschaftler kritisieren das Konzept.
Esoterik-Anhänger aus ganz Deutschland pilgern zu Kornkreis
Kornkreis
Tausende Esoterik-Anhänger sind in der letzten Woche zu einem Kornkreis in Bayern gepilgert. Waren es Außerirdische, die uns eine Botschaft hinterlassen haben, oder gibt es eine natürliche Erklärung? Einige Besucher sind sicher: Aliens wollten den Erdenbürgern ihre Liebe zeigen.
Nature One 2014 - Tickets für das Festival sind ausverkauft
Nature One
Mit 72.000 Besuchern wird das Elektro-Festival Nature One erstmals ausverkauft sein. Zum Line up gehören Star-DJs wie Axwell, Carl Cox, ATB, Paul van Dyk und Robin Schulz. Im Netz wird ein Livestream von dem zweitägigen Open-Air-Festival angeboten. Festival Nature One feiert 20-jähriges Jubiläum.