Gewaltsamer Tod von Asylbewerber in Dresden weiter ungeklärt

Vor seiner Plattenbauwohnung in Dresden ist ein Asylbewerber erstochen worden. Die Tatwaffe wurde bislang nicht gefunden.
Vor seiner Plattenbauwohnung in Dresden ist ein Asylbewerber erstochen worden. Die Tatwaffe wurde bislang nicht gefunden.
Foto: dpa
Was wir bereits wissen
Die Ermittlungen im Falle des in Dresden getöteten Asylbewerbers dauern an. Der Afrikaner war am 13. Januar tot vor einem Plattenbau gefunden worden.

Dresden.. Der Hintergrund des gewaltsamen Todes eines jungen Asylbewerbers in Dresden ist nach wie vor unklar. "Es gibt keinen neuen Stand", sagte Oberstaatsanwalt Lorenz Haase am Montag. Die Auswertung von Spuren und Befragungen laufe noch.

Die Leiche des Mannes aus Eritrea war am 13. Januar vor einem Plattenbau gefunden worden, in dem er mit anderen geflüchteten Landsleuten lebte. Die Polizei hatte nach eigenen Angaben zunächst keine Hinweise auf Fremdeinwirkung festgestellt. Erst nach der Obduktion teilte sie mit, dass der Mann durch Messerstiche in Hals und Brust getötet worden war. Die Tatwaffe wurde bisher nicht gefunden. (dpa)