Gesuchter in Dormagen hatte Null Bock auf Flucht

Ein 28-Jähriger hatte keine Lust mehr, ständig auf der Flucht zu sein - und meldete sich bei der Polizei.
Ein 28-Jähriger hatte keine Lust mehr, ständig auf der Flucht zu sein - und meldete sich bei der Polizei.
Foto: Lars Heidrich
Was wir bereits wissen
Verfolgungsjagden sind meist spannend - jedenfalls im Film. Und wenn man bloß Zuschauer ist. Die Polizei im Rhein-Kreis Neuss berichtet jetzt von einem Fall, in dem eine Verfolgungsjagd für den Verfolgten offenbar zu spannend war.

Dormagen.. So etwas erlebt die Polizei nicht jeden Tag: Im Rhein-Kreis Neuss hat jetzt ein Mann die Polizei verbflüfft. Die Leitstelle der Polizei erhielt am frühen Freitagmorgen einen Anruf eines Mannes aus Dormagen. Der Anruf kam aus einer Telefonzelle - und der Anrufer bat in gewissem Sinne um eine Taxi-Fahrt.

Die mochte die Polizei letztlich nicht ablehnen. Ein 28-jähriger Dormagener gab an, dass gegen ihn ein Haftbefehl bestünde und er keine Lust mehr habe, ständig auf der Flucht zu sein. Wie die Polizei herausfand, waren die Angaben korrekt: "Drei Haftbefehle lagen gegen ihn vor", berichtet ein Polizeisprecher am Freitagmorgen. Der 28-Jährige müsse wegen mehrerer Verkehrsstraftaten noch den Rest einer Freiheitstrafe in einer Strafanstalt verbüßen.

Der Mann hatte es sich nach seinem Anruf dann auch nicht anders überlegt, teilte die Polizei mit: Er ließ sich kurz nach dem Anruf an der genannten Anschrift von den Beamten festnehmen - "widerstandlos". (dae/WE)