Gesuchter Chemikalienkäufer wollte wohl Drogen herstellen

Die Polizei in Köln war alarmiert, nachdem ein Unbekannter in einem Baumarkt verdächtige Chemikalien in großen Mengen einkaufte.
Die Polizei in Köln war alarmiert, nachdem ein Unbekannter in einem Baumarkt verdächtige Chemikalien in großen Mengen einkaufte.
Foto: dpa
Was wir bereits wissen
  • Der verdächtige Chemikalienkauf in einem Baumarkt bei Köln hatte keinen terroristischen Hintergrund
  • Der gesuchte 44-Jährige hatte sich nach einer öffentlichen Fahndung bei der Polizei gemeldet
  • Möglicherweise habe der Mann aus den Substanzen jedoch Drogen herstellen wollen

Köln.. Der verdächtige Chemikalienkauf in einem Baumarkt bei Köln hatte keinen terroristischen Hintergrund. Ein entsprechender Anfangsverdacht gegen den 44-Jährigen Käufer habe sich nicht erhärtet, sagte am Mittwoch eine Sprecherin der Kölner Polizei.

Möglicherweise habe der Mann aus den Substanzen jedoch Drogen herstellen wollen. Dies habe er zuletzt jedenfalls eingeräumt. Bei der Durchsuchung seiner Wohnung seien auch Drogen gefunden worden. Die Ermittlungen dazu dauerten noch an. Der Mann befinde sich deshalb auch noch weiter im Polizeipräsidium.

Chemikalien waren Baumarkt-Mitarbeiter aufgefallen

Der Hintergrund: Ein Mitarbeiter des Baumarktes in Pulheim bei Köln hatte die Polizei informiert, dass ein 45 bis 50 Jahre alter Mann am vergangenen Freitag Chemikalien gekauft hat, aus denen man eine Bombe herstellen könnte. Um welche es ging, wollte die Polizei aus ermittlungstaktischen Gründen zunächst nicht sagen. Der Mix sei aber verdächtig.

Daraufhin wurde eine Fahndung mit Bildern des Mannes aus dem Baumarkt eingeleitet. Die Behörden baten die Bevölkerung mit dem veröffentlichten Foto "dringend um Unterstützung bei der Fahndung". (dpa)