Das aktuelle Wetter NRW 9°C
Kriminalität

Lebenslange Haft - Kanadier ermorderte seine Nachbarin aus Neid

27.06.2012 | 09:55 Uhr
Lebenslange Haft - Kanadier ermorderte seine Nachbarin aus Neid
Mit Mord endete ein Nachbarschaftstreit in Kanada.

Ottawa.  Dagegen sind Ärgernisse über Maschendrahtzäune Peanuts: In Kanada hat ein 58-jähriger Mann seine Nachbarin ermordet, weil er neidisch auf ihre vermeintlich bessere Panorama-Aussicht war. Der Mann muss lebenslang in Haft- auch weil er kein unbeschriebenes Blatt war. Er ist ein Serienmörder.

Wegen des Mords an einer Nachbarin, deren Wohnung einen besseren Blick als seine eigene bot, und der Ermordung zweier weiterer Frauen muss ein Kanadier lebenslang in Haft. Das Urteil gegen den 58-jährigen Serienmörder fällte am Dienstag ein Gericht im südöstlichen Bundesstaat Ontario. In der dort liegenden kanadischen Hauptstadt Ottawa hatte der verurteilte Camille Leroux Mitte 2010 nach einem Spaziergang seine Nachbarin Paula Leclair getötet, weil sie ihm ihre Wohnung nicht überlassen wollte.

Bereits in den Jahren 1990 und 2003 hatte er seine damaligen Partnerinnen ermordet, nachdem sie ihn angeblich verlassen hatten. Leroux erschlug beide Frauen mit Steinen und begrub sie später nur knapp unter der Erde. (afp)



Kommentare
Aus dem Ressort
Verurteilter Gribkowsky stützt Ex-Arcandor-Chef Middelhoff
Arcandor-Prozess
Im Arcandor-Prozess wegen Untreue in Millionenhöhe bekam Thomas Middelhoff am Donnerstag Unterstützung von Gerhard Gribkowsky. Der Ex-Banker hatte sich von Formel 1-Chef Bernie Ecclestone mit 30 Millionen Euro bestechen lassen und war deshalb zu achteinhalb Jahren Haft verurteilt worden.
In zwei Wochen sechs Überfälle auf Spielhallen
Prozess
Seit einiger Zeit sind sie ein Paar, aber jetzt schon seit neun Monaten getrennt. Am Montag sahen sie sich wieder. Vor der Jugendstrafkammer am Landgericht Essen sind sie wieder ein Paar, beide angeklagt wegen schweren Raubes.
Krankenpfleger wegen Missbrauchs an Patientin verurteilt
Prozess
Zu einem Jahr auf Bewährung wurde ein Krankenpfleger von der V. Essener Strafkammer verurteilt. Aus Sicht der Kammer hatte der Mann eine Patientin missbraucht. Der Angeklagte bestritt die Tat stets. Das Opfer hatte zur Tatzeit einen Blutalkoholwert von 1,8 Promille. Das Urteil war eine Überraschung.
Erpressung unter Müllmännern ist für das Landgericht schwer zu glauben
Prozess
Ob es in Bottrop tatsächlich eine Erpressung unter Müllmännern gab, das konnte die XVII. Essener Strafkammer nicht entscheiden. Die Beweise reichten jedenfalls nicht aus, so dass sie den 44 Jahre alten Angeklagten am Freitag freisprach.
Angeklagter Stiefvater kam im Bayerntrikot in den Saal
Madeleine
Vor voll besetzten Zuschauerplätzen begann am Mittwoch der „Madeleine“-Mordprozess. Ihr angeklagter Stiefvater, der die 23-Jährige missbraucht, ermordet und unter Beton vergraben haben soll, zeigte dagegen Desinteresse und erschien im Bayerntrikot im Gerichtssaal.
Umfrage
Düster, schmutzig, kein Service – Experten finden an Rhein und Ruhr einige der schlechstesten Bahnhöfe Deutschlands . Würden Sie den Vorwurf der

Düster, schmutzig, kein Service – Experten finden an Rhein und Ruhr einige der schlechstesten Bahnhöfe Deutschlands . Würden Sie den Vorwurf der "beispiellosen Verwahrlosung" unterschreiben?

 
Fotos und Videos
Auftragskiller verurteilt
Video
Kriminalität
Streit unter Nachbarn
Video
Recht
Mafia-Morde in Duisburg
Bildgalerie
Mafia-Krieg