Das aktuelle Wetter NRW 21°C
Medienpreis

George Clooney bekommt Deutschen Medienpreis 2012

14.12.2012 | 11:57 Uhr
Der US-Schauspieler George Clooney erhält den Deutschen Medienpreis 2012.Foto: afp

Baden-Baden.  Den Deutschen Medienpreis 2012 bekommt der amerikanische Schauspieler, Regisseur und Drehbuchautor George Clooney. Clooney werde als eine außergewöhnliche Ikone der Filmbranche geehrt, die wie kaum eine andere Persönlichkeit weltweit im Scheinwerferllicht der medialen Aufmerksamkeit stehe.

"Oscar"-Preisträger George Clooney (51) erhält den Deutschen Medienpreis 2012. Der Schauspieler, Regisseur und Drehbuchautor ("The Descendants") werde als Friedensaktivist ausgezeichnet, teilte das Marktforschungsunternehmen Media Control am Freitag mit. Die Verleihung ist am 26. Februar 2013 in Baden-Baden. Der Preis ist undotiert.

Clooney sei eine außergewöhnliche Ikone der Filmbranche, "die wie kaum eine andere Persönlichkeit weltweit im Scheinwerferlicht der medialen Aufmerksamkeit steht", hieß es. Laut Jury nutzt er seine Beliebtheit und Bekanntheit, um auf Krisen und Konflikte aufmerksam zu machen, die in der öffentlichen Wahrnehmung verdrängt werden.

Clooney wurde mehrmals zum "Sexiest Man alive" gekürt

Besonders erwähnt die Jury George Clooneys Engagement für die seit Jahren von Hunger, Vergewaltigung und Mord bedrohten Menschen in der Region Darfur im Sudan. Clooney besuche Flüchtlingscamps und Kriegsgebiete, seine Stimme werde selbst im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen gehört. Der Schauspieler sei ein "einzigartiger Aktivist für humanitäre Anliegen und Friedensarbeit".

Der Frauenschwarm, der von der US-Zeitschrift "People" wiederholt zum "Sexiest Man alive" gekürt wurde, ist in Kino und Fernsehen dauerpräsent. Seit einigen Jahren führt Clooney selbst auch Regie. "Ich möchte Projekte machen, über die man debattieren kann", sagte er einmal in einem Interview.

Preisträger waren schon der Dalai Lama und Angela Merkel

Für sein humanitäres und soziales Engagement wurde Clooney auch schon mit dem Ehren-Emmy ausgezeichnet. Der Schauspieler packte tatkräftig mit an, Millionenspenden für die Opfer des Erdbebens auf Haiti zu sammeln und er wirkte bei Hilfsaktionen nach der Tsunami-Katastrophe im Jahr 2004 sowie nach Hurrikan "Katrina" mit.

Sexiest Man Alive gekürt

Mit dem Deutschen Medienpreis werden seit 1992 Persönlichkeiten geehrt, die Gesellschaft oder Politik nach Überzeugung der Jury aus Chefredakteuren wesentlich geprägt haben. Preisträger der vergangenen Jahre waren unter anderem Kanzlerin Angela Merkel und der Dalai Lama.(dap)



Kommentare
Aus dem Ressort
Letzter Überlebender der "Hindenburg"-Katastrophe gestorben
Zeppelin-Absturz
In Frankfurt ist der letzte Überlebende des "Hindenburg"-Absturzes gestorben: Werner Franz wurde 92 Jahre alt. Als junger Mann war er an Bord des legendären Zeppelins, der 1937 auf dem Weg von Deutschland in die USA kurz vor dem Ziel in Flammen aufging. 36 Menschen starben bei dem Unglück.
Lieberberg darf sein Festival doch "Rock am Ring" nennen
Rock-Festival
Erfolg für Konzertveranstalter Marek Lieberberg: Der "Rock am Ring"-Macher darf sein Festival auch nach dem Weggang vom Nürburgring weiter so nennen. Das hat das Oberlandesgericht Koblenz am Freitag entschieden. Wo das Festival im kommenden Jahr stattfindet, steht noch nicht endgültig fest.
Empörung über Selfies vor der Gaskammer in Auschwitz
Holocaust
Statt Holocaust-Opfern zu gedenken, nutzen viele vor allem junge Menschen Besuche in ehemaligen Todeslagern um sich selbst darzustellen - Kussmund vor der Gaskammer, Schlafzimmerblick unter dem Lagertor mit der Aufschrift "Arbeit macht frei": Selfies an Orten des Schreckens sind ein trauriger Trend.
Britney Spears trennt sich von Freund David Lucado
Trennung
Sängerin Britney Spears hat sich nach rund einem Jahr Beziehung von ihrem Freund David Lucado getrennt. Das bestätigte nun ihr Sprecher am Donnerstag. Auch die Musikerin selber veröffentlichte ihr Liebesaus auf der Internetplattform Twitter. Spears und Lucado waren im Frühjahr 2013 zusammengekommen.
"Wort zum Sonntag"-Pfarrer übergießt sich mit Eiswasser
Ice Bucket Challenge
Die Ice Bucket Challenge erreicht das "Wort zum Sonntag". Der Essener Pfarrer Gereon Alter wird sich in der Sendung am Samstagabend Eiswasser über den Kopf gießen und damit auf die seltene Nervenkrankheit ALS aufmerksam machen. "Ich finde die Idee klasse", sagte er.
Umfrage
Die Städte in NRW fordern viele Millionen von Bund und Land, um marode Straßen zu reparieren . Wie zufrieden sind Sie mit dem Zustand der Straßen?