Fußballstar fährt Ferrari zu Schrott

Santiago..  Der frühere Bundesliga-Star Arturo Vidal hat in seiner Heimat Chile für einen Skandal gesorgt. Der Mittelfeldspieler vom italienischen Fußball-Meister Juventus Turin fuhr unter Alkoholeinfluss seinen Ferrari zu Schrott: Auf einer Landstraße kollidierte er am Dienstag mit zwei Autos. Die Polizei nahm die Ermittlungen auf und setzte Vidal zunächst fest. Der Ex-Spieler von Bayer Leverkusen, wo er bis 2011 unter Vertrag stand, soll einem Richter vorgeführt werden.

In einem im Internet veröffentlichten Video versicherte Vidal, dass es ihm gut gehe. Seine Frau saß ebenfalls im Wagen. Nach Angaben eines Polizeisprechers erlitt der 28-Jährige leichte Verletzungen, seine Frau mittelschwere Blessuren. Vidal wies jede Schuld an dem Unfall von sich. Die italienischen Medien reagierten sofort. „Vidal übertreibt es mit dem Alkohol. Unfall und Nacht bei der Polizei“, schrieb etwa der „Corriere dello Sport“. Und die „Gazzetta dello Sport“ stellte fest: „Vidal lässt Chile und Juve zittern.“

Vidal und seine Frau wurden nach dem Unfall in ein Krankenhaus gebracht. Vidal sorgte schon mehrfach für Negativschlagzeilen. 2011 wurde er kurz aus der Nationalmannschaft geworfen, weil er mit Mannschaftskollegen zu spät zum Training gekommen war. In dieser Saison brummte ihm Juventus eine Rekordstrafe von 100 000 Euro auf, weil er in eine Schlägerei vor einem Nachtclub in Turin verwickelt gewesen sein soll.

Chile ist derzeit Gastgeber der südamerikanischen Meisterschaft Copa América.