Für mehr Toleranz – Homosexuelle Ampel-Pärchen in Wien

Hand in Hand: Eines der neuen Ampel-Pärchen an einer Straße in Wien. 
Hand in Hand: Eines der neuen Ampel-Pärchen an einer Straße in Wien. 
Foto: Roland Schlager
Was wir bereits wissen
Ampeln in Wien zeigen jetzt auch lesbische, schwule und heterosexuelle Pärchen den Weg über die Straße. Die Stadtverwaltung wirbt damit für mehr Toleranz und erhofft sich außerdem eine Steigerung der Verkehrssicherheit.

Wien.. Sie halten Händchen oder stehen eng umschlungen: Neben klassischen Ampelmännchen weisen künftig auch schwule, lesbische und heterosexuelle Pärchen Fußgängern in Wien den Weg. Auf rund 50 Ampeln sollen die Paare Passanten über die Straße lotsen, wie die Stadtverwaltung mitteilte.

Verkehr Die ersten Anlagen im Zentrum sind bereits eingerichtet.

Anlässlich bevorstehender Events wie dem Eurovision Song Contest und dem Life Ball zugunsten HIV-positiver Menschen will die Stadt damit für mehr Toleranz werben.

Auch die Verkehrssicherheit soll mit dem Hinguck-Effekt erhöht werden: Die Stadt will untersuchen, ob die diversen Liebespaare Fußgänger davon abhalten, rote Ampeln zu überqueren. Die Ampel-Pärchen sollen zunächst bis Ende Juni bleiben. (dpa)