Das aktuelle Wetter NRW 17°C
Ausgebüxt

Fünfjähriger will an Tankstelle Benzin für Kleinmotorrad

17.07.2013 | 16:55 Uhr
Fünfjähriger will an Tankstelle Benzin für Kleinmotorrad
Ein Fünfjähriger hat im bayerischen Mühldorf versucht, für sein Kleinmotorrad Benzin zu bekommen.Foto: dpa

Mühldorf am Inn.  Ein Fünfjähriger hat im bayerischen Mühldorf versucht, an einer Tankstelle Benzin zu bekommen - für sein Kleinmotorrad. Eigentlich sollte er das Gefährt zu seinem Geburtstag bekommen, doch er konnte nicht warten und holte es schon aus dem Schuppen.

Ein Fünfjähriger hat im bayerischen Mühldorf versucht, ein Kleinmotorrad an einer Tankstelle mit Benzin zu befüllen. Weil der Junge kein Geld dabei hatte, fragte er eine Passantin, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte.

Das Kind sollte das im öffentlichen Straßenverkehr nicht zugelassene Mini-Motorrad eigentlich in der kommenden Woche zum Geburtstag bekommen - darauf konnte er offenbar nicht warten und holte sich am Dienstag das Geschenk aus dem Schuppen seines Großvaters. (dpa)



Kommentare
18.07.2013
17:16
Fünfjähriger will an Tankstelle Benzin für Kleinmotorrad
von RoBossi | #1

Kann ich nachvollziehen. Erinnere mich noch daran, wie ich auf die Lieferung meiner Mofa, aus dem Versandhaus gewartet habe. Drei lange Tage stand ich am Fenster, oder lief die Straße vor unseren Haus auf und ab. Es war Nervenzerreibend!
Der Liter Sprit für den Zweitakter, kostete damals (so glaube ich) keine 40 Pfennig.
Der Dreikäsehoch aus Mühldorf, musste bei einen aktuellen Benzinpreis von 1,69€ der
Liter (3,27 DM), schon verdammt tief in sein Sparschwein gegriffen haben.

Aus dem Ressort
Erpresser bedroht Linda de Mol und ihre Kinder
Drohungen
Linda de Mol und ihre Familie leben in Angst: Ein Erpresser fordert viel Geld von ihrem Bruder, der als Fernsehproduzent mit "Big Brother" Milliarden verdiente. Nun gibt es ein Phantombild - der Mann hatte bei einem Bäcker Tortenstücke gekauft, die an die Privatadresse de Mols gingen.
Erster Ebola-Patient in den USA - Behörde warnt vor Panik
Ebola
Was lange befürchtet worden war, ist eingetroffen: Erstmals ist ein Patient außerhalb von Afrika mit Ebola diagnostiziert worden - in den USA. "Wir werden das stoppen", kündigt die US-Gesundheitsbehörde an und warnt vor Hysterie. Die Krankheit sei "angsteinflößend", die Gefahr aber äußerst gering.
Tote Hosen werden mit jüdischer Auszeichnung geehrt
Rockband
Seit Jahrzehnten kämpfen die Toten Hosen gegen Rechtsextremismus, dafür wird die Band nun mit einer hohen Auszeichnung geehrt. Die jüdische Gemeinde ihrer Heimatstadt Düsseldorf verleiht den Rockern am Mittwochabend die Josef-Neuberger-Medaille, die auch schon Angela Merkel und Johannes Rau tragen.
Phil Collins spricht offen über Depressionen und Alkohol
Pop-Legende
Phil Collins hat nach seinem Rückzug aus der Musik einen tiefen Fall erlebt. Für eine BBC-Dokumentation spricht er offen über Depressionen, Einsamkeit und regelmäßigen Alkoholkonsum. Zwar trinke er nun nicht mehr, doch einen Lebensinhalt suche er noch. Gibt es womöglich ein Comeback mit Genesis?
US-Gesundheitsbehörde meldet ersten Ebola-Fall in den USA
Ebola
In den USA ist erstmals ein Patient mit Ebola diagnostiziert worden. Der Mann lebt im US-Bundestaat Texas. Das teilte die US-Gesundheitsbehörde CDC am Dienstagabend mit. Der Patient liegt derzeit auf einer Isolierstation. In Westafrika sind der Krankheit schon über 3000 Menschen zum Opfer gefallen.
Umfrage
Fastfood-Ketten wollen den Mindestlohn aushebeln - verstehen Sie die Empörung der Angestellten?

Fastfood-Ketten wollen den Mindestlohn aushebeln - verstehen Sie die Empörung der Angestellten?

 
Fotos und Videos
Foodwatch-Wahl zur größten Werbelüge
Bildgalerie
Windbeutel 2014
Genscher würdigt DDR-Flüchtlinge
Bildgalerie
Gedenkfeier