Das aktuelle Wetter NRW 8°C
ZDF

Frühlingserwachen bei „Wilsberg“ kaum mehr als Klamauk

08.03.2013 | 15:33 Uhr
Frühlingserwachen bei „Wilsberg“ kaum mehr als Klamauk
Rechtsanwältin Holtkamp (Ina Paule Klink) ist im neuen "Wilsberg"-Krimi "Treuetest" verliebt und Privatdetektiv Wilsberg (Leonard Lansink) mal wieder schlauer als die Polizei erlaubt.Foto: ZDF/Guido Engels

Essen.  Der Münsteraner Privatschnüffler "Wilsberg" ermittelt am Samstag im ZDF. Die Freundin eines Finanzbeamten wird tot aufgefunden. Ihr Freund hatte zuvor mit einer Studentin angebändelt. Während sich „Wilsberg“, früher durch knackige Dialoge auszeichnete, bietet diese Episode nur Krimi-Klamauk.

Frühlingsgefühle bei „Wilsberg“, präziser: bei den Gehilfen des knurrigen Privatschnüfflers aus Münster. Anwältin Alex (Ina Paule Klink) hat’s erwischt, und Steuerprüfer Ekki Thalkötter (Oliver Korritke) ist ebenfalls von Amors Pfeil getroffen worden. Oder doch nicht? Seine nervig bemutternde Freundin (Nadja Becker) scheint Ekki in die Arme einer Studentin zu treiben, die ihn in einer Kneipe offensiv anmacht. Der schluffige Finanzbeamte hat leider – wie sich bald herausstellt – den „Treuetest“ (Samstag, ZDF, 20.15 Uhr) nicht bestanden. Dummerweise wird die Dame bald tot aufgefunden.

Nur harte Fans in Treue fest beim Treuetest

Natürlich ist Wilsberg (Leonard Lansink), wie immer, letztlich schlauer, als die Polizei erlaubt – und Ordnungshüter Overbeck (Roland Jankowsky) dümmer.

So weit, so gut? Eben nicht. Während sich „Wilsberg“, wie etwa in der Februar-Folge „Die Entführung“, durch knackige Dialoge mit satirischem Biss auszeichnete, bietet die aktuelle Episode kaum mehr als Krimi-Klamauk auf Vorabend-Niveau. Vor allem der Auftritt von Overbeck als verdeckter Ermittler im Mafia-Stil mit plattesten Zitaten aus dem Kino-Klassiker „Der Pate“ ist schlicht albern. Dabei hat mit Dominic Müller derselbe Regisseur das Ensemble geführt. Aber während Eckehard Ziedrich die Vorlage für „Die Entführung“ geschrieben hatte, war diesmal das Drehbuch-Duo Arne Nolting und Jan Martin Scharf am Werk.

Nur hart gesottene „Wilsberg“-Fans werden es mögen.

Jürgen Overkott



Kommentare
10.03.2013
12:44
Klamauk
von K.J.Schmitz | #3

auch... gesehen und ich gebe Herrn Overkott Recht - das war Klamauk. Von mir aus auch unterhaltend, aber im Vergleich zu den frühen (früheren) Wilsbergs nahezu Schund.
Leonard Lansink tut mir leid.

10.03.2013
10:40
Frühlingserwachen bei „Wilsberg“ kaum mehr als Klamauk
von MKVertreter | #2

So...gesehen und für gut befunden. Kann die og Kritik überhaupt nicht nachvollziehen und bin diesmal ganz der Meinung meiner TV-Zeitschrift ;-) Dank Wilsberg war wenigstens eine sehenswerte Sendung im TV am Samstagabend...

09.03.2013
18:36
Frühlingserwachen bei „Wilsberg“ kaum mehr als Klamauk
von MKVertreter | #1

In unserer oft recht kritischen TV-Zeitschrift bekommt der Film sehr gute Kritiken. So unterschiedlich ist offensichtlich auch der Geschmack bei den Redakteuren ;-) Ich werde ihn mir anschauen und mir selbst ein Urteil bilden...

Aus dem Ressort
Rentner protestiert gegen Männerkritik in Udo-Jürgens-Song
Fan-Protest
Raser, Kriegstreiber und Kriminelle - Entertainer Udo Jürgens geht auf seinem aktuellen Album "Mitten im Leben" mit der männlichen Spezies hart ins Gericht. Einem Fan aus dem Odenwald geht die Kritik zu weit, in 16 Städten der Jürgens-Tour hat er "Männersolidaritätsdemos" angemeldet.
Tote Fliegen im OP - Hygieneskandal an Mannheimer Uni-Klinik
Keime
Knochensplitter und tote Insekten am OP-Besteck, Personal, das mangels Qualifikation von Kontrolleuren nach Hause geschickt wird: An der angesehenen Mannheimer Uni-Klinik herrschen schlimme Zustände. Der Fall schockt die gesamte deutsche Krankenhaus-Szene.
„Disslike“ – Promis rezitieren Hass-Kommentare aus dem Netz
Youtube
Der Youtube-Kanal „Disslike“ konfrontiert Promis mit bissigen Kommentaren aus dem Netz. Gregor Gysi und Jan Böhmermann amüsierten sich schon vor laufender Kamera. Andere Promis scheuen sich noch, vor allem Politiker. Dabei wäre ein möglicher Lieblingskandiat AfD-Chef Bernd Lucke.
Schweizer empört über Kaffeesahne mit Hitler und Mussolini
Sammeldosen
In der Schweiz sind Kaffeesahne-Verpackungen mit Porträts von Hitler und Mussolini aufgetaucht. Der Supermarktkette Migros ist es peinlich – der Produzent dagegen empfindet die Kritik als übertrieben. Die Packungen sind inzwischen aus dem Programm genommen worden.
Deutsche lehnen "Social Freezing" als Familien-Planung ab
Familienplanung
Die Mehrheit der Deutschen steht nicht hinter einer Familien- und Karriereplanung mit "Social Freezing". Facebook und Apple zahlen Mitarbeiterinnen jährlich bis zu 20.000 Euro für das Einfrieren von Eizellen – um das Kinderkriegen hinter die Karriere zu stellen.
Umfrage
Die Stadt Duisburg will Schul-Parkplätze an Lehrer vermieten – aber auch an Anwohner. Eine gute Idee?

Die Stadt Duisburg will Schul-Parkplätze an Lehrer vermieten – aber auch an Anwohner. Eine gute Idee?