Das aktuelle Wetter NRW 17°C
ZDF

Frühlingserwachen bei „Wilsberg“ kaum mehr als Klamauk

08.03.2013 | 15:33 Uhr
Frühlingserwachen bei „Wilsberg“ kaum mehr als Klamauk
Rechtsanwältin Holtkamp (Ina Paule Klink) ist im neuen "Wilsberg"-Krimi "Treuetest" verliebt und Privatdetektiv Wilsberg (Leonard Lansink) mal wieder schlauer als die Polizei erlaubt.Foto: ZDF/Guido Engels

Essen.  Der Münsteraner Privatschnüffler "Wilsberg" ermittelt am Samstag im ZDF. Die Freundin eines Finanzbeamten wird tot aufgefunden. Ihr Freund hatte zuvor mit einer Studentin angebändelt. Während sich „Wilsberg“, früher durch knackige Dialoge auszeichnete, bietet diese Episode nur Krimi-Klamauk.

Frühlingsgefühle bei „Wilsberg“, präziser: bei den Gehilfen des knurrigen Privatschnüfflers aus Münster. Anwältin Alex (Ina Paule Klink) hat’s erwischt, und Steuerprüfer Ekki Thalkötter (Oliver Korritke) ist ebenfalls von Amors Pfeil getroffen worden. Oder doch nicht? Seine nervig bemutternde Freundin (Nadja Becker) scheint Ekki in die Arme einer Studentin zu treiben, die ihn in einer Kneipe offensiv anmacht. Der schluffige Finanzbeamte hat leider – wie sich bald herausstellt – den „Treuetest“ (Samstag, ZDF, 20.15 Uhr) nicht bestanden. Dummerweise wird die Dame bald tot aufgefunden.

Nur harte Fans in Treue fest beim Treuetest

Natürlich ist Wilsberg (Leonard Lansink), wie immer, letztlich schlauer, als die Polizei erlaubt – und Ordnungshüter Overbeck (Roland Jankowsky) dümmer.

So weit, so gut? Eben nicht. Während sich „Wilsberg“, wie etwa in der Februar-Folge „Die Entführung“, durch knackige Dialoge mit satirischem Biss auszeichnete, bietet die aktuelle Episode kaum mehr als Krimi-Klamauk auf Vorabend-Niveau. Vor allem der Auftritt von Overbeck als verdeckter Ermittler im Mafia-Stil mit plattesten Zitaten aus dem Kino-Klassiker „Der Pate“ ist schlicht albern. Dabei hat mit Dominic Müller derselbe Regisseur das Ensemble geführt. Aber während Eckehard Ziedrich die Vorlage für „Die Entführung“ geschrieben hatte, war diesmal das Drehbuch-Duo Arne Nolting und Jan Martin Scharf am Werk.

Nur hart gesottene „Wilsberg“-Fans werden es mögen.

Jürgen Overkott



Kommentare
10.03.2013
12:44
Klamauk
von K.J.Schmitz | #3

auch... gesehen und ich gebe Herrn Overkott Recht - das war Klamauk. Von mir aus auch unterhaltend, aber im Vergleich zu den frühen (früheren) Wilsbergs nahezu Schund.
Leonard Lansink tut mir leid.

10.03.2013
10:40
Frühlingserwachen bei „Wilsberg“ kaum mehr als Klamauk
von MKVertreter | #2

So...gesehen und für gut befunden. Kann die og Kritik überhaupt nicht nachvollziehen und bin diesmal ganz der Meinung meiner TV-Zeitschrift ;-) Dank Wilsberg war wenigstens eine sehenswerte Sendung im TV am Samstagabend...

09.03.2013
18:36
Frühlingserwachen bei „Wilsberg“ kaum mehr als Klamauk
von MKVertreter | #1

In unserer oft recht kritischen TV-Zeitschrift bekommt der Film sehr gute Kritiken. So unterschiedlich ist offensichtlich auch der Geschmack bei den Redakteuren ;-) Ich werde ihn mir anschauen und mir selbst ein Urteil bilden...

Aus dem Ressort
Aufklärung in Ferguson verzögert sich bis Januar 2015
Ferguson
Zu erneuten Protesten kam es in Ferguson in den USA: Seit Wochen diskutiert eine "Grand Jury", ob es genügend Indizien dafür gibt, um Officer Wilson den Prozess zu machen. Inzwischen sei jedoch ein Video aufgetaucht, das Brown mit erhobenen Händen zeigt, als der Polizist auf ihn schoss.
Lange vermisste Jenisa ist tot - DNA-Analyse liefert Beweis
Mädchenleiche
Nach einer DNA-Analyse ist klar: Die bei Hannover entdeckten Leichenteile stammen von der seit sieben Jahren vermissten Jenisa. Bestätigt sich der Verdacht, wurde sie von einem Mann getötet, der im Frühjahr in Westfalen erneut ein Kind umbrachte.
Tote bei Massenkarambolage mit 150 Autos in den Niederlanden
Unfall
Bei dichtem Nebel kam es am Dienstag zu einer Massenkarambolage mit 150 Fahrzeugen an der niederländischen Küste. Auf der Autobahn 58 wurden dabei zwei Menschen getötet und Dutzende verletzt. Die Unglücksstelle nahe Middelburg soll weiträumig umfahren werden.
Von Ebola betroffenen Ländern droht laut UN Zusammenbruch
Ebola
Die UN warnt vor einem Zusammenbruch der von der Ebola-Epidemie betroffenen Staaten Westafrikas. Die Krise habe alle Lebensbereiche erfasst. Im Kampf gegen Ebola will US-Präsident Barack Obama rund 3000 Soldaten nach Westafrika schicken.
Die meisten Kita-Kinder haben eine 38-Stunden-Woche
Betreuung
Viele Kita-Kinder in Deutschland haben eine 38-Stunden-Woche. So lange werden sie jede Woche betreut. Das hat das Statistische Bundesamt herausgefunden. Im Saarland werden die Kinder durchschnittlich sogar 45 Stunden in der Woche betreut. Deutlich weniger sind es im Süden Deutschlands.
Umfrage
Hannelore Kraft hat das Unwetter von Münster verpasst, weil sie im Urlaub war und keinen Handyempfang hatte . Muss eine Ministerpräsidentin immer erreichbar sein?

Hannelore Kraft hat das Unwetter von Münster verpasst, weil sie im Urlaub war und keinen Handyempfang hatte . Muss eine Ministerpräsidentin immer erreichbar sein?

 
Fotos und Videos