Frohes Neues: Das hilft gegen den Kater

Jedes Jahr ein großes Fest: Der ausgiebige Alkoholkonsum an Silvester wird meist mit einem satten Kater bestraft. Wer am Abend zuvor alle Regeln für einen Morgen ohne Reue missachtet hat, kann an Neujahr immer noch auf diese Tipps zurückgreifen.

Wahrscheinlich haben Sie gestern gebührend das neue Jahr gefeiert - mit viel Alkohol, den sicherlich letzten Zigaretten für dieses Jahr und außerdem wenig Schlaf. An Neujahr fühlt sich das alles gar nicht mehr so toll an, nach dem Aufstehen macht sich ein saftiger Kater breit. Wer am Vorabend das zwischenzeitliche Wasser-Trinken mal wieder vergessen hat, der kann den Brummschädel aber auch nachträglich noch bekämpfen.


Hilfe bei Kopfschmerzen


Wenn Sie in der Silvester-Nacht auch das "Aspirin danach" vergessen haben, ist das morgens natürlich erstmal bitter. Auf nüchternen Magen eine Schmerztablette zu nehmen, ist jetzt keine gute Idee. Besser ist eine in Wasser aufgelöste Magnesium-Tablette. Bei vielen Menschen hilft ein starker, schwarzer Espresso mit etwas frischem Zitronensaft wahre Wunder gegen die Kopfschmerzen. Auch Eiswürfel oder kalte Wickel auf dem Kopf lindern die pochenden Schmerzen.


Deftiges Katerfrühstück


Außerdem sollten Sie sich ein ausgiebiges Katerfrühstück gönnen. Das hilft meist dabei, die leise Übelkeit wieder loszuwerden. Der Klassiker Rollmops ist aber nicht jedermanns Sache. Grundsätzlich sollten Sie jetzt eiweißreich, fetthaltig und möglichst salzig essen: Rührei mit Zwiebeln und Speck, Schinken oder Krabben gibt dem Körper einiges an Mineralstoffen zurück.


Viel Trinken


Wer sich für ein reichhaltiges Frühstück noch etwas zu flau im Magen fühlt, sollte sich erstmal aufs Trinken konzentrieren. Meistens lässt einem der Brand eh keine Wahl: Trinken Sie nach einer durchzechten Nacht viel Wasser. Auch Fruchtsäfte wie Orangen- oder Johannisbeersaft sind erfrischende Muntermacher. Wer nach der Feier mit Übelkeit zu kämpfen hat, für den sind Kräutertees eine gute Alternative.

Auf kohlensäurehaltige Getränke sollte dagegen lieber verzichtet werden, denn die reizen den Magen zusätzlich. Die Konterhalbe fühlt sich zwar manchmal hilfreich an, belastet die Leber aber nur zusätzlich: Auf Alkohol sollten an Neujahr besser verzichten.


An die frische Luft


Für den verkaterten Silvester-Trinker mag ein gemütlicher Nachmittag auf der Couch zwar verlockend klingen. In jedem Fall sollten Sie sich am Tag nach der Feier aber bewegen. Wer sich zum Joggen nicht in der Lage fühlt, kann einen ausgedehnten Spaziergang machen. Auch das bringt den Kreislauf wieder auf Trab und hilft, den Alkohol abzubauen.