Frau Beckham lächelt nach innen

Mit dem Gesichtsausdruck von Victoria Beckham kann man Getränke kühlen. Und wenn man 1000 Fotos von ihr nebeneinander legen würde, also etwa die Ausbeute eines durchschnittlichen Beckham-Tages, hätte man 1000 Mal diese Mischung aus Arroganz, Verachtung und Langeweile, bei der sich der Mundwinkel niemals auch nur ansatzweise krümmt. Wirft ja Falten, so ein verdammtes Lächeln.

Das ehemalige Spice Girl, mittlerweile 40 und immer noch mit dem einst überbezahltesten Kicker des Universums verheiratet, macht Mode, seit es nicht mehr im Mädchenchor singt, trägt Absätze, bei denen Victoria Müller sofort den Orthopäden aufsuchen müsste, trainiert morgens um sechs und verhindert mit Gemüseshakes und dressingfreien Salatblättern, dass Fleisch in die Nähe seiner Knochen gerät. Und jetzt erfahren wir, dass diese vielseitig talentierte Frau auch noch lächeln kann! Allerdings nur nach innen, wie sie der „Vogue“ verraten hat. Da freuen sich die Mandeln. Sie tue das aus Verantwortung der Modewelt gegenüber, sagt sie, da dürfe ja auch keiner lächeln.

Die Frage nach ihrem ernsten Ausdruck hasst sie, hat sie erzählt, als ob man sonst irgendwas von ihr wissen wollte. Nun gut, die Vogue hat brav ein paar Fragen nachgeschoben. Zum Beispiel, ob sie Laster habe. Sie habe keine Laster, hat Victoria Beckham geantwortet. Da wundert’s einen nicht, dass sie nichts zu lachen hat. Vielleicht schickt sie aber auch ihr Personal in den Keller, um das für sie zu erledigen.