Das aktuelle Wetter NRW 21°C
Fernsehen

Franz Xaver Kroetz adelt "Der Tote im Moorwald" im ZDF

11.11.2012 | 17:43 Uhr
Franz Xaver Kroetz adelt "Der Tote im Moorwald" im ZDF
Josefine (Maria Simon) hat sich bereit erklärt, ihren schrulligen Nachbarn Willi Kamrad (Franz Xaver Kroetz) zu porträtieren.Foto: ZDF/Christian Hartmann

Essen.   „Die Tote im Moorwald“ (ZDF, 20.15 Uhr) hätte durchaus im ziemlich ausgeleierten Format des Provinz-Horrors verenden können – wenn nicht Franz Xaver Kroetz das dörfliche Sittengemälde mit einem außergewöhnlichen Auftritt adeln würde.

Die Provinz ist ein Hort des Horrors. Das wissen wir, seit der Regionalkrimi sein schreckliches Haupt hob und im Fernsehen die düstersten Verbrechen vorzugsweise im Spreewald, Schwarzwald oder in der Eifel angesiedelt werden. Mit der Zeit nutzt sich die Kulisse natürlich ab, und auch „Die Tote im Moorwald“ (Montag, ZDF, 20.15 Uhr) hätte durchaus im ziemlich ausgeleierten Format verenden können – wenn nicht Franz Xaver Kroetz das dörfliche Sittengemälde mit einem außergewöhnlichen Auftritt adeln würde.

Erfolgreicher Bühnenautor

Kroetz wird heutzutage meist auf den „Baby Schimmerlos“ in der Kultserie „Kir Royal“ reduziert, was ihn mächtig fuchst. Immerhin war der 66-Jährige zwei Jahrzehnte lang der meistgespielte deutschsprachige Bühnenautor. Ein Dutzend seiner 60 Werke wurden Welterfolge. Dass heute kein Mensch mehr was von ihm wissen will, wie er sich in Interviews beklagt, schiebt Kroetz auch auf „Kir Royal“, das ihm im „seriösen“ Theater den Ruf vermasselt habe. Vielleicht war aber auch die Zeit für Sozialdramen abgelaufen.

Geldsorgen hat Franz Xaver Kroetz aber nicht, beteuert er. „Ich verdiene immer noch 100.000 Euro pro Jahr“, verriet er stolz der „Süddeutschen Zeitung“ in München. Selbst die Schreibblockade, die ihn jahrelang marterte, scheint mittlerweile ebenfalls durchbrochen, und einmal im Jahr gönnt sich Kroetz weiterhin einen Ausflug vor die Kamera.

Diesmal war eben der Moorwald dran, wo Franz Xaver Kroetz den Willy Kamrad verkörpert, den ehemaligen Hausmeister einer längst geschlossenen Molkerei. Dort quartiert sich auch Josefine Mehdorn ein, die nach dem Tod ihrer Mutter auf der Suche nach den familiären Wurzeln ist.

Schnell wird es gruselig. Die Dorfbewohner sind wie gewohnt feindselig, dazu kommt eine aktuelle Tragödie. Ein junges Mädchen ist verschwunden, und der Willy, der am Anfang noch seltsam, aber harmlos daherkam, wirkt verdächtig und wird immer mehr zum Alptraum eines Nachbarn.

Undurchsichtiger Kauz

Das alles wird lange vorzüglich und in besten Bildern präsentiert. Kroetz spielt den Kauz vielschichtig und undurchsichtig, beschwört die Beklemmung immer wieder mit kleinen Gesten und plötzlichen Ausbrüchen. Schauspielerin Maria Simon bleibt da als unbedarfte Josefine weit abgeschlagen nur der zweite Platz im intensiven Kammerspiel.

Warum dann allerdings im letzten Akt des sumpfigen Dramas plötzlich ein abrupter Tempowechsel in Richtung simplem Krimi und arg konstruiertem Happy-End eingebaut wurde, bleibt ein Geheimnis, das vielleicht auf ewig tief im Moor begraben liegt.

Ulrich Schilling-Strack


Kommentare
12.11.2012
17:22
Franz Xaver Kroetz gehoert nicht ...
von erdkampfnuss | #1

... zu den X-Men ...

Aus dem Ressort
DLRG will leichtsinnige Schwimmer für Rettung zahlen lassen
Badeunfälle
Schwimmern, die sich trotz Warnung in Lebensgefahr bringen, sollen die Kosten für ihre Rettung tragen. Über eine derartige Regelung denkt die DLRG zurzeit nach. In den vergangenen Tagen hatte es bundesweit etliche Badeunfälle gegeben. Einige geschahen durch Unvernunft und Missachtung roter Flaggen.
Jugendämter nehmen so viele Kinder in Obhut wie nie zuvor
Behörden
Wenn Eltern mit der Betreuung ihres Nachwuchses völlig überfordert sind - oder Kindern und Jugendlichen aus anderen Gründen Gefahr droht, greifen die Behörden ein. Offenbar wird dies immer öfter notwendig. Denn noch nie haben die Jugendämter so viele Kinder in Obhut genommen wie im vergangenen Jahr.
Juden und Muslime küssen sich auf Twitter für den Frieden
Online-Kampagne
Der Gaza-Konflikt tobt auch in den sozialen Netzwerken. Fotos von getöteten Kindern und Raketeneinschlägen fachen den Hass an. Doch nicht alle machen mit. "Wir wollen keine Feinde sein", verkünden Muslime und Juden gemeinsam im Netz und küssen sich auf Twitter und Co. für den Frieden.
Wal-Kuh mit Kalb in der Ostsee - für Forscher eine Sensation
Sensation
Die Fotos sind ausgewertet, das Ergebnis ist nach Meinung der Forscher eine Sensation: In der Ostsee ist tatsächlich ein Buckelwal unterwegs. Damit nicht genug. Das Tier hat Nachwuchs dabei. Es handelt sich also um eine Buckelwal-Mutter mit ihrem Kalb.
Keine Überlebenden bei Flugzeugabsturz in Wüste Malis
Luftverkehr
Von den 116 Insassen des in Mali abgestürzten Flugzeugs hat niemand überlebt - möglicherweise sind auch bis zu vier Deutsche unter den Opfern. Der Grund für den Absturz ist noch immer unklar. Möglicherweise kann der inzwischen gefundene Flugschreiber bei der Aufklärung helfen.
Umfrage
S-Bahnen in NRW sollen bald wieder mit Außenwerbung auf den Zügen herumfahren. Was halten Sie davon?