Flugzeug rammt Brücke in Taipeh und stürzt in Fluss

Die Maschine war kurz nach dem Start vom Songshan-Flughafen in der Innenstadt der Millionenmetropole gegen eine Brücke gekracht.
Die Maschine war kurz nach dem Start vom Songshan-Flughafen in der Innenstadt der Millionenmetropole gegen eine Brücke gekracht.
Foto: Imago
Was wir bereits wissen
In Taiwans Hauptstadt Taipeh hat ein Flugzeug kurz nach dem Start eine Brücke gerammt. Mindestens 31 Menschen sind bei dem Unglück gestorben.

Taipeh.. Dramatische Szenen in Taiwan: Ein abstürzendes Flugzeug mit 58 Menschen an Bord hat in der Hauptstadt Taipeh eine Brücke gerammt und ist in einen Fluss gestürzt. Mindestens 31 Menschen sind gestorben. 15 Menschen seien gerettet worden, berichtete die taiwanesische Nachrichtenagentur CNA am Mittwoch. Viele werden noch vermisst.

Die Maschine krachte kurz nach dem Start vom Songshan-Flughafen in der Innenstadt der Millionenmetropole mit einer Tragfläche gegen eine Verkehrsbrücke und stürzte anschließend in den Keelung-Fluss. Zur Unglücksursache gab es zunächst keine Angaben. Zur Unglücksursache gab es zunächst keine Angaben. Die Auswertung der Daten aus der Blackbox soll den Hintergrund des Absturzes klären.

Einige Passagiere mit Schlauchbooten gerettet

Ein Autofahrer filmte die dramatischen Szenen. Auf den verwackelten Bildern taucht die zweimotorige Maschine plötzlich hinter Hochhäusern der Millionenstadt auf. Die Tragflächen des Flugzeugs stehen kurz senkrecht in der Luft - dann schlägt die Maschine mit ihrer unteren Tragfläche auf der Fahrbahn der Brücke auf. Trümmerteile werden durch die Luft geschleudert, ein Taxi wird getroffen. Im nächsten Moment stürzt die Maschine in den Fluss.

Rettungskräfte eilten zur Absturzstelle. Von Schlauchbooten aus versuchten sie, Überlebende aus den Trümmern im Wasser zu ziehen. Flug GE235 der Airline Transasia war um 10.52 Uhr auf dem Songshan-Flughafen gestartet. Wenige Minuten später verlor die Flugbehörde den Kontakt zu der Maschine. Behördenchef Lin Chih-ming sagte, dass unter den Passagieren 31 Touristen aus China gewesen seien. Bei der Maschine handele es sich um ein zweimotoriges Turboprop-Verkehrsflugzeug ATR-72.

Es ist das zweite Flugzeugunglück für die taiwanesische Airline Transasia innerhalb von rund einem halben Jahr. Im Juli war eine Maschine der Fluggesellschaft bei Sturm auf der Insel Penghu in ein Wohngebiet gestürzt, 48 Menschen kamen ums Leben. Damals handelte es sich um ein zweimotoriges Turboprop-Flugzeug. (dpa)