Das aktuelle Wetter NRW 17°C
Unglück

"Flic-Flac"-Artisten geht es nach Motorradunfall wieder besser

21.03.2013 | 13:49 Uhr
"Flic-Flac"-Artisten geht es nach Motorradunfall wieder besser
Im früher als Todeskugel bekannten "Globe of Speed" fahren bis zu neun Motorradartisten gleichzeitig. Dabei kam es schon häufiger zu Unfällen.Foto: WAZ FotoPool

Köln.  Im Zirkus "Flic Flac" hatte es am Mittwoch in Köln einen Motorrad-Unfall gegeben. Beim Training im "Globe of Speed", auch bekannt als "Todeskugel", war ein Artist gestürzt und brachte andere Artisten zum Sturz. Ein Artist, der beim Unfall besonders schwer verletzt wurde, schwebt nicht mehr in Lebensgefahr.

Nach dem Motorradunfall bei einer Probe des Zirkus' "Flic Flac" am Mittwoch in Köln befindet sich der verunglückte Artist nicht mehr in Lebensgefahr. Das teilte die Polizei am Donnerstag mit.

Am Mittwoch war es zu einer Karambolage gekommen, als neun Fahrer auf Motorrädern durch eine 6,50 Meter hohe Eisenkugel, den "Globe of Speed", gefahren waren. Sechs von ihnen erlitten Verletzungen, zwei kamen ins Krankenhaus. Bei einer Vorstellung am Mittwochabend habe dann wieder alles geklappt, sagte ein Sprecher des Zirkus' "Flic Flac".

Verletzter Artist war wohl nie in Lebensgefahr

Der Sprecher bezweifelte, dass der schwer verletzte Artist in Lebensgefahr gewesen sei. Er habe ihn noch am Mittwochabend im Krankenhaus besucht und mit ihm gesprochen. Der Mann habe Platzwunden am Kopf und an der Hand, die genäht worden seien. Vermutlich habe er sich auch eine leichte Gehirnerschütterung zugezogen. (dpa)



Kommentare
Aus dem Ressort
Promi-Nacktfotos- Apple prüft möglichen "iCloud-Hack"
Sicherheit
Dutzende Nacktfotos von Prominenten kursierten in den vergangenen Tagen im Internet — die Quelle ist bislang unklar. In Foren wurde Apples iCloud ins Gespräch gebracht. Jetzt prüft Apple vorsichtshalber die Sicherheit des Speicherdienstes.
Brutale Räuber schneiden 29-Jährigem in Leipzig die Haare ab
Überfall
Erst traten und schlugen sie ihn, dann klauten sie ihm die Lederjacke und sein Bargeld und schließlich wurden ihm auch noch die langen Haare abgeschnitten. Ein 29-Jähriger wurde am Montag Abend von vier Tätern besonders rabiat misshandelt, wie die Polizei berichtet. Der Mann kam ins Krankenhaus.
Debatte über Sicherheit nach tödlichen Schüssen im Finanzamt
Kriminalität
Am Tag nach dem Angriff auf einen Beamten im Rendsburger Finanzamt will die Staatsanwaltschaft heute gegen den mutmaßlichen Todesschützen Haftbefehl beantragen. Man gehe nach ersten Erkenntnissen von einem Mord aus, sagte der Kieler Staatsanwalt Axel Bieler. Unterdessen wird über die Sicherheit in...
Atomarbeiter verklagen Fukushima-Betreiber Tepco
Fukushima
Japanische Atomarbeiter aus dem Kernkraftwerk in Fukushima, das bei Erdbeben und Tsunami stark beschädigt worden war, klagen gegen Kraftwerksbetreiber Tepco. Er soll ihre Gefahrenzulage unterschlagen haben.
Klinik gibt Entwarnung bei Ebola-Verdachtsfall in Leipzig
Gesundheit
Der Ebola-Verdacht bei einem 45 Jahre alten Patienten auf der Isolierstation einer Klinik in Leipzig hat sich nicht bestätigt.
Umfrage
Die Lokführer der Deutschen Bahn streiken. Es geht um Lohnerhöhung und kürzere Arbeitszeit. Haben Sie Verständnis?

Die Lokführer der Deutschen Bahn streiken. Es geht um Lohnerhöhung und kürzere Arbeitszeit. Haben Sie Verständnis?