Das aktuelle Wetter NRW 7°C
Rekordversuch

Extremsportler bricht Längsdurchquerung des Bodensees ab

22.05.2012 | 08:31 Uhr
Extremsportler bricht Längsdurchquerung des Bodensees ab
Der Langstreckenschwimmer Bruno Dobelmann.Foto: dapd

Bodman/Bregenz.  Der Langstreckenschwimmer Bruno "Orca" Dobelmann hat die Längsdurchquerung des Bodensees abgebrochen. Der 53-Jährige ging in der Nacht zu Dienstag nach zwölf Stunden und 15 Minuten an Bord eines Begleitbootes. Als Grund für die Beendigung des Weltrekordversuchs nannte sein Manager Oliver Halder gesundheitliche Probleme.

Auf seinem Weg zum Weltrekord kommen bei Bruno "Orca" Dobelmann im letzten Moment doch Zweifel auf. "Ich habe Angst, wieso tue ich mir das nur an?", fragt er sich laut, als er am Montag kurz nach 14.00 Uhr im Strandbad Bodman ins etwa 14 Grad Celsius kalte Wasser des Bodensees steigt. Vor ihm liegen 64 Kilometer. Als erster Mensch will Dobelmann ohne Neoprenanzug den größten See Deutschlands längs durchqueren. Der Weltrekordversuch gilt als risikoreich. Gut zwölf Stunden später ist sein Traum zu Ende: der Schwimmer bricht knapp der Hälfte der Strecke wegen gesundheitlicher Probleme ab.

Minuten vor dem Start am Westufer des Bodensees hatte sich der Extremsportler an Land noch optimistisch bis unerschrocken gezeigt, dass er nur geschützt durch Badehose und -kappe sowie eine dicke Schicht Vaseline am Körper den Fluten des Bodensees 24 Stunden lang trotzen kann. Der gebürtige Niederbayer fürchtet nach eigenen Worten nicht die Kälte oder die Einsamkeit mitten im See bei Nacht, sondern vor allem das Wetter.

Bereits Fehmarnbelt und Ärmelkanal durchschwommen

Der Sportler wird bei seiner Bodensee-Querung von einem zehnköpfigen Team in einem Begleitboot eskortiert, bestehend aus Lebensgefährtin, Freunden, Manager, Arzt und Rettungsschwimmern. 2,5 Kilometer will er in der Stunde zurücklegen. Die Helfer reichen ihm alle 30 Minuten ein hoch dosiertes Kohlehydratgel, das er innerhalb von zwei Minuten auf dem Rücken liegend zu sich nimmt. Ansonsten dürfen die Begleiter ohne Erlaubnis des Sportlers auf keine Weise eingreifen.

Dobelmann hat bereits zahlreiche Freigewässer durchschwommen, die 64 Kilometer durch den Bodensee sind die bislang längste offizielle Strecke. 50 Kilometer hatte der stämmige Stuttgarter bei seiner Doppelquerung des Fehmarnbelts zwischen Deutschland und Dänemark zurückgelegt, dafür benötigte er rund 19 Stunden. Auch den Ärmelkanal hat er als Teil einer Fünferstaffel bereits durchschwommen. Ein Testschwimmen Anfang April im Bodensee brach er nach sechs Stunden ab.

Als größte Gefahr bei seinem Weltrekordversuch im Bodensee sieht Dobelmann das Wetter, das am Bodensee tückisch sein kann. Nur wenn ein starker Wind und hohe Wellen aufkommen, könnte es schwieriger werden, sagt er. Beim Start am Montag waren die Wetterbedingungen mit bewölktem Himmel günstig für "Orca". "Da bekomme ich keinen Sonnenbrand", sagt der gebürtige Niederbayer. Auf das Schwimmen in der Dunkelheit freue er sich schon.

Abbruch wegen Nierenschmerzen

Rund zweieinhalb Stunden lang kämpft Dobelmann in der Nacht zu Dienstag gegen ein schweres Unwetter mit Sturmböen, Regen und Gewitter. Nierenschmerzen machen jeden einzelnen Schwimmzug zur Qual. Dann bricht er sein ehrgeiziges Vorgaben ab und steigt ins Begleitboot. Zwölf Stunden und 15 Minuten hat er durchgehalten und exakt 27,7 Kilometer zurückgelegt. Mehr war nicht möglich, sagt sein Manager Oliver Halder auf dapd-Anfrage.

Eigentlich wollte Dobelmann am Dienstag um 14.00 Uhr im österreichischen Bregenz ans Ufer gehen. Ob er den Versuch erneut unternehmen werde, sei noch unklar, sagte Halder. (dapd)



Kommentare
22.05.2012
09:02
Längsdurchquerung des Bodensees ab
von Hansiwurstl | #1

hat der keine Hobbys?

Aus dem Ressort
Hitler-Aquarell erzielt bei Versteigerung 130.000 Euro
Hitler-Aquarell
Für 130.000 Euro ist ein von Adolf Hitler gemaltes Aquarell am Samstag in Nürnberg von einem anonymen Käufer ersteigert worden. Das Bild gehe vermutlich in den Nahen Osten, sagte eine Sprecherin des Auktionshauses. Insgesamt zwölf Interessenten hätten bei der Versteigerung mit geboten.
Verband plant wegen E-Zigaretten-Warnung Millionenklage
Klage
Weil das NRW-Gesundheitsministerium vor E-Zigaretten gewarnt hatte, will der Verband des E-Zigarettenhandels die Landesregierung auf 90 Millionen Euro Schadenersatz verklagen. Das Bundesverwaltungsgericht hatte entschieden, dass die Flüssigkeiten für E-Zigaretten weiter frei verkauft werden dürfen.
Partygast schießt und verletzt 11 Menschen in Athener Lokal
Schießerei
Ein Mann hat in einem Nachtlokal in der griechischen Hafenstadt Piräus um sich geschossen und elf Menschen verletzt. Nach Angaben der Polizei wurden drei der Opfer schwer verletzt. Das Motiv für die Schüsse war zunächst völlig unklar. Der mutmaßliche Täter ist laut Medienberichten polizeibekannt.
UN-Generalsekretär sieht Chancen zum Sieg über Ebola
Panorama
Ban Ki Moon sieht einen Hoffnungsschimmer - wenn die internationale Gemeinschaft den Kampf gegen Ebola verstärkt. Dann könnte die Krankheit möglicherweise bis Mitte kommenden Jahres eingedämmt zu werden. Die WHO warnt vor einer weiter großen Ansteckungsgefahr auch für Hilfskräfte.
Christmas-Song von „Band Aid 30“ - wohltätiges Fremdschämen
Ebola-Hilfe
30 Jahre nach Erscheinen von „Do They Know It's Christmas“ hat Bob Geldof eine Neuaufnahme des Songs in Auftrag gegeben, um Spenden im Kampf gegen Ebola zu sammeln. Campino (Toten Hosen) trommelte nationale Künstler für eine deutsche Version des Titels zusammen. Über den Text lässt sich streiten.
Umfrage
Viele Manager von städtischen Unternehmen verdienen mehr als eine halbe Million Euro im Jahr. Die Einkommen richten sich nach Branche, Unternehmensgröße und Umsatz. Finden Sie die hohen Gehälter angemessen?

Viele Manager von städtischen Unternehmen verdienen mehr als eine halbe Million Euro im Jahr. Die Einkommen richten sich nach Branche, Unternehmensgröße und Umsatz. Finden Sie die hohen Gehälter angemessen?