Das aktuelle Wetter NRW 26°C
Hochzeit

Ex-Fußballerin Steffi Jones will 2014 Partnerin heiraten

29.11.2013 | 14:52 Uhr
Ex-Fußballerin Steffi Jones will 2014 Partnerin heiraten
Steffi Jones (links) und Nicole Parma wollen 2014 heiraten.Foto: dpa

Berlin.  Die ehemalige Spielerin der Frauen-Fußball-Nationalmannschaft, Steffi Jones, hat angekündigt, ihre Freundin Nicole Parma 2014 heiraten zu wollen. Es stimme und sie seien darüber sehr glücklich, wird Jones in einem Medienbericht zitiert. Details will sie offenbar aber nicht verraten.

Die frühere Fußball-Nationalspielerin Steffi Jones (40) will ihrer Freundin Nicole Parma das Ja-Wort geben. "Ja, es stimmt! Wir werden 2014 heiraten und sind darüber wirklich sehr glücklich", sagte die DFB-Direktorin für Frauen- und Mädchenfußball der "Bild"-Zeitung (Freitagsausgabe).

Die Hochzeit solle am 7. Juni stattfinden, hieß es in dem Bericht. Wo sie feiern wollen, wollte Jones aber nicht verraten. "Das bleibt unser Geheimnis. Wir planen eine kleine, sehr private Feier."

Das Paar war im Februar beim "Ball des Sports" erstmals gemeinsam öffentlich aufgetreten. (dpa)


Kommentare
29.11.2013
23:41
Ex-Fußballerin Steffi Jones will 2014 Partnerin heiraten
von Revierwolf | #2

Dieser Artikel ist genauso uninteressant wie Frauenfußball. Mal im Ernst: Wen interessiert Steffi Jones privates Leben???

29.11.2013
23:24
Ex-Fußballerin Steffi Jones will 2014 Partnerin heiraten
von Ruhrius | #1

Wir leben schon in einer komischen Zeit.

Aus dem Ressort
Lottospieler holen Gewinne in Millionenhöhe nicht ab
Glücksspiel
Sechs Richtige im Lotto? Da muss man Glück haben. Doch das reicht mitunter nicht. Denn manche Lottospieler holen ihr Geld nicht ab - sogar Millionengewinne. Jetzt zog der deutsche Lotto- und Totoblock eine Bilanz. Alleine in NRW blieben 8,6 Millionen Euro liegen.
Anwälte wollen Mollath nicht mehr vertreten - müssen aber
Rechtsstreit
Im Wiederaufnahmeverfahren im Fall Mollath tobt der Streit zwischen dem Ex-Psychiatrie-Insassen und seinen Anwälten: Die Pflichtverteidiger wollen den 57-Jährigen nicht weiter vertreten, werfen ihm Lügen vor. Das Gericht lehnte den Antrag ab. Das Vertrauensverhältnis sei nicht ernsthaft gestört.
WHO will Ebola-Patient in Hamburger Klinik behandeln lassen
Ebola
Die Weltgesundheitsorganisation hat angefragt, ob ein Ebola-Patient aus Westafrika im Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf behandelt werden kann. Es handelt sich um einen Mitarbeiter einer Gesundheitsorganisation.
Drei Menschen in Pakistan wegen Facebook-Eintrag getötet
Religion
Eine Frau und zwei kleine Kinder sind in Pakistan wegen eines "blasphemischen" Facebook-Eintrags getötet worden. Dutzende Sunniten hatte mitten in der Nacht eine Wohnsiedlung überfallen und die Häuser mit Benzin angezündet.
Im Darknet versteckt sich die dunklen Seite des Webs
Darknet
Anonym unterwegs im Internet – das geht tatsächlich. Wer seine Verbindungen richtig verschlüsselt, bereitet den Überwachern immense Schwierigkeiten. Doch was politisch Verfolgten zugute kommt, wird von Kriminellen genutzt, um Drogen, Waffen oder andere illegale Waren zu verkaufen.
Umfrage
Die Ebola-Seuche breitet sich in Westafrika weiter aus. Ein erster Patient könnte möglicherweise in Hamburg behandelt werden. Macht Ihnen Ebola Sorgen?

Die Ebola-Seuche breitet sich in Westafrika weiter aus. Ein erster Patient könnte möglicherweise in Hamburg behandelt werden. Macht Ihnen Ebola Sorgen?