Das aktuelle Wetter NRW 7°C
Panorama

Essenslieferant vermutet Noro-Viren-Welle als Grund für Erkrankungen

28.09.2012 | 09:06 Uhr
Foto: /dapd/Mario Vedder

Das in Rüsselsheim ansässige Catering-Unternehmen Sodexo glaubt nicht an verunreinigtes oder verdorbenes Essen als Grund für die vielen Erkrankungen bei Kindern in Ostdeutschland. "Weniger als fünf Prozent der insgesamt von uns belieferten Schulen sind von den Erkrankungen betroffen", sagte Sodexo-Sprecher Stephan Dürholt am Freitag der Nachrichtenagentur dapd.

Berlin/Rüsselsheim (dapd-lsa). Das in Rüsselsheim ansässige Catering-Unternehmen Sodexo glaubt nicht an verunreinigtes oder verdorbenes Essen als Grund für die vielen Erkrankungen bei Kindern in Ostdeutschland. "Weniger als fünf Prozent der insgesamt von uns belieferten Schulen sind von den Erkrankungen betroffen", sagte Sodexo-Sprecher Stephan Dürholt am Freitag der Nachrichtenagentur dapd. Die Firma beliefert einen Großteil der Schulen mit Essen, an denen Kinder derzeit unter schweren Magen-Darm-Erkrankungen leiden. Erste Ergebnisse aus Labors, die Lebensmittelproben untersuchen, werden für den Nachmittag erwartet.

"Wir vermuten, dass es sich um eine Noro-Virus-Welle handelt, mit der wir nichts zu tun haben", sagte Dürholt: "Der Grund dafür, dass fast alle Kinder Essen aus unseren Küchen gegessen haben, ist einfach, dass wir gerade in Deutschland sehr viele Schulen beliefern. Wir hoffen, dass es allen Kindern ganz schnell wieder besser geht." Bundesweit sind mehr als 4.000 Kinder in mehreren Bundesländern erkrankt, viele Schulen bleiben vorsichtshalber geschlossen.

dapd

dapd

Facebook
Kommentare
Umfrage
Vermutlich wegen einer erhaltenen WhatsApp-Nachricht starb am 17. Februar eine 21-jährige Autofahrerin bei einem Unfall auf der B54 in Herdecke. Lassen Sie sich beim Autofahren vom Handy ablenken?

Vermutlich wegen einer erhaltenen WhatsApp-Nachricht starb am 17. Februar eine 21-jährige Autofahrerin bei einem Unfall auf der B54 in Herdecke. Lassen Sie sich beim Autofahren vom Handy ablenken?

 
Fotos und Videos
Aus dem Ressort
Schulleiter begeht Selbstmord nach Fährunglück in Südkorea
Fähr-Katastrophe
Nach dem Fährunglück in Südkorea mit wahrscheinlich 300 Toten haben die Ermittler Haftbefehl für drei Besatzungsmitglieder beantragt, darunter auch der Kapitän. Unterdessen hielt der Vize-Direktor der am schlimmsten betroffenen Schule die Selbstvorwürfe nicht aus — er beging Selbstmord.
Ex-Computer von Bill Clinton bringt über 60.000 US-Dollar
Auktion
Bei Ebay hätte ein Gerät dieses Typs umgerechnet vielleicht noch 50 Euro gebracht. Auf einer Auktion in Boston waren es ein paar Tausend Euro mehr. Ein Laptop, das einst Ex-US-Präsident Bill Clinton genutzt hatte, brachte auf einer Auktion in den USA nun ein hübsches Sümmchen.
39 Morde bei zweitägigem Polizeistreik in WM-Stadt Salvador
Kriminalität
Während eines zweitägigen Streiks der Polizei im nordostbrasilianischen Staat Salvador de Bahia sind laut Behörden 39 Menschen ermordet worden. Unter den Toten seien zwei Polizisten, wie das Sekretariat für öffentliche Sicherheit der Region am Donnerstag mitteilte.
Liliana Matthäus wegen schweren Diebstahls angeklagt
Kriminalität
Die Ex-Frau von Ex-Fußballstar Lothar Matthäus, Liliana Matthäus, ist in New York wegen schweren Diebstals angeklagt worden. Die 26-Jährige wird nach Polizeiangaben verdächtigt, mit der Kreditkarte eines Freundes ohne dessen Einwilligung 7200 Dollar ausgegeben zu haben.
Bill und Hillarys Tochter Chelsea Clinton ist schwanger
Leute
Ein der mächtigsten Familien der USA bekommt Nachwuchs. Chelsea Clinton, die Tochter von Ex-Präsident Bill Clinton und der früheren Außenministerin Hillary Clinton, erwartet ihr erstes Kind. Das verkündete 34-Jährige am Donnerstag bei einer Veranstaltung der Clinton-Stiftung in New York.