Das aktuelle Wetter NRW 21°C
Soziale Netzwerke

Erste Live-Geburt bei Twitter - "Es ist ein Junge!"

21.02.2013 | 17:17 Uhr
Erste Live-Geburt bei Twitter - "Es ist ein Junge!"
Ein amerikanisches Krankenhaus twitterte nun von einer Kaiserschnitt-Geburt.Foto: Dirk Bauer/ WAZ FotoPool

Essen.  Aus dem Operationssaal in die ganze Welt: Ein amerikanisches Krankenhaus twitterte am Mittwoch zum ersten Mal von einer Kaiserschnitt-Geburt. Wie der kleine Junge auf die Welt kam, konnten die Follower durch Bilder und Videos miterleben. Kind und Mutter geht es nach Angaben des Hospitals gut.

Jeder Griff sitzt. Ganz schnell greifen die behandschuhten Hände in den offenen Bauch, ziehen einen kleinen Kopf samt schwarzen Haaren hervor. Der Rest des kleinen Körpers folgt. Mit einer Pumpe wird Flüssigkeit aus den Atemwegen gesaugt, während am Bildschirmrand die Nabelschnur durchtrennt wird. Die Aufnahmen sind aus der Perspektive eines operierenden Arztes gemacht. Alles dauert nur wenige Sekunden. Dann ist sie vollbracht: Die erste Kaiserschnitt-Geburt auf Twitter. Sie fand am Mittwoch im Women's Memorial Hermann Hospital im texanischen Houston statt. Laut Angaben des Krankenhauses, das Bilder, Videos und Einschätzungen der Ärzte mit dem Hashtag #MHbaby in die ganze Welt sendete,  ist es die erste Twitter-Geburt weltweit.

"It's a boy!", twitterte das Krankenhaus nach der Geburt. Der kleine Junge sei wohlauf. Zum Beweis gibt es für die Follower jede Menge Baby-Bilder aus dem Kreißsaal und bei der ersten Untersuchung. Etwa Fotos wie dem neuen Erdenbürger der Kopf vermessen wird und ein Video, in dem die ersten Fußabdrücke gemacht werden.

Identität des Babys und der Eltern bleibt geheim

Der Name des Neugeborenen und seiner Eltern wurde vom Krankenhaus geheim gehalten. Die Gesichter der Eltern sind zu ihrem Schutz ebenfalls nicht zu erkennen. Dafür trägt der frischgebackene Vater nach der Geburt die Fußabdrücke seines Sohnes auf der Vorderseite seines OP-Shirts. Die kleinen Füße sind eingerahmt von einem gemalten Herz. Darüber die Aufschrift "It's a boy!" Das Krankenhaus twittert dazu, wie aufgeregt der Vater ist. In einem Video trägt er kurz danach das Baby aus dem Untersuchungszimmer.

Lesen Sie auch:
Hacker erbeuten Daten von 250.000 Twitter-Nutzern

Es war eine "technisch ausgefeilte" Cyber-Attacke, wie Twitter-Sicherheitsdirektor Bob Lord in seinem Blog schrieb: Hacker haben Daten von rund 250.000 Nutzern des Kurznachrichtendiensts erbeutet. Twitter vermutet, dass es sich nicht um einen Einzelfall handele.

Die Gründe für die Live-Geburt per Twitter sind unklar: Vermutlich ist der Twitter-Kaiserschnitt für das Krankenhaus eine gute Werbung gewesen. Möglicherweise verfolgen die Ärzte aber auch einen Bildungsauftrag und möchten erklären, wie ein Kaiserschnitt funktioniert, wie ein Baby nach der Geburt versorgt wird und wie viel Aufwand die Vorbereitung einer solchen Operation ist. Denn Fragen der Follower wurden von einer Ärztin beantwortet. Bevor die Live-Geburt auf Twitter begann, wies das Krankenhaus darauf hin, dass dies nichts für Zartbesaitete sei.

Via Twitter gratulieren Menschen aus aller Welt den Eltern zur Geburt. Die Tweets fallen überwiegend positiv aus. Viele Nutzer loben die Möglichkeit, eine Geburt per Twitter zu übertragen. Einige sehen das aber durchaus auch kritisch und bemängeln, dass nun nichts mehr heilig sei.

Pirkko Gohlke


Kommentare
22.02.2013
07:43
Erste Live-Geburt bei Twitter -
von mar.go | #2

Hurra, endlich! Ein großer Tag für Freunde und Nutzer der s. g. sozialen Netzwerke.
Jetzt wartet der begierige Zuschauer auf die ersten Direktübertragungen von den Toilettengängen der Nutzer. Kaum zu glauben, wie krank die Menschheit ist.

21.02.2013
18:12
Erste Live-Geburt bei Twitter -
von scouti | #1

Krank. Ist das dann demnächst ein neuer Spartenkanal: "OP-TV" Diese Live-Fettabsaugung wird gesponsert von Frittenbude x? Nach der Werbung präsentiert Ihnen y ...

Aus dem Ressort
Juden und Muslime küssen sich auf Twitter für den Frieden
Online-Kampagne
Der Gaza-Konflikt tobt auch in den sozialen Netzwerken. Fotos von getöteten Kindern und Raketeneinschlägen fachen den Hass an. Doch nicht alle machen mit. "Wir wollen keine Feinde sein", verkünden Muslime und Juden gemeinsam im Netz und küssen sich auf Twitter und Co. für den Frieden.
DLRG will leichtsinnige Schwimmer für Rettung zahlen lassen
Badeunfälle
Schwimmern, die sich trotz Warnung in Lebensgefahr bringen, sollen die Kosten für ihre Rettung tragen. Über eine derartige Regelung denkt die DLRG zurzeit nach. In den vergangenen Tagen hatte es bundesweit etliche Badeunfälle gegeben. Einige geschahen durch Unvernunft und Missachtung roter Flaggen.
Wal-Kuh mit Kalb in der Ostsee - Forscher feiern Sensation
Wale
Für Experten ist das eine "Buckelwal-Sensation hoch zwei": In der Ostsee schwimmt eine Walmutter mit ihrem Kalb. Die neugierigen Tiere sind vermutlich Fischschwärmen gefolgt. Ein Kajakfahrer hatte die Tiere zuerst in der Ostsee entdeckt.
Deutsche Touristin offenbar in Kenia erschossen
Kenia
Eine 28-jährige Touristin aus Deutschland ist in der kenianischen Stadt Mombasa auf offener Straße erschossen worden. So berichtet es am Freitag eine örtliche Zeitung. Die deutsche Botschaft hat den Vorfall noch nicht bestätigt.
Jugendämter nehmen so viele Kinder in Obhut wie nie zuvor
Behörden
Wenn Eltern mit der Betreuung ihres Nachwuchses völlig überfordert sind - oder Kindern und Jugendlichen aus anderen Gründen Gefahr droht, greifen die Behörden ein. Offenbar wird dies immer öfter notwendig. Denn noch nie haben die Jugendämter so viele Kinder in Obhut genommen wie im vergangenen Jahr.
Umfrage
S-Bahnen in NRW sollen bald wieder mit Außenwerbung auf den Zügen herumfahren. Was halten Sie davon?
 
Fotos und Videos