Das aktuelle Wetter NRW 6°C
Soziale Netzwerke

Erste Live-Geburt bei Twitter - "Es ist ein Junge!"

21.02.2013 | 17:17 Uhr
Funktionen
Erste Live-Geburt bei Twitter - "Es ist ein Junge!"
Ein amerikanisches Krankenhaus twitterte nun von einer Kaiserschnitt-Geburt.Foto: Dirk Bauer/ WAZ FotoPool

Essen.  Aus dem Operationssaal in die ganze Welt: Ein amerikanisches Krankenhaus twitterte am Mittwoch zum ersten Mal von einer Kaiserschnitt-Geburt. Wie der kleine Junge auf die Welt kam, konnten die Follower durch Bilder und Videos miterleben. Kind und Mutter geht es nach Angaben des Hospitals gut.

Jeder Griff sitzt. Ganz schnell greifen die behandschuhten Hände in den offenen Bauch, ziehen einen kleinen Kopf samt schwarzen Haaren hervor. Der Rest des kleinen Körpers folgt. Mit einer Pumpe wird Flüssigkeit aus den Atemwegen gesaugt, während am Bildschirmrand die Nabelschnur durchtrennt wird. Die Aufnahmen sind aus der Perspektive eines operierenden Arztes gemacht. Alles dauert nur wenige Sekunden. Dann ist sie vollbracht: Die erste Kaiserschnitt-Geburt auf Twitter. Sie fand am Mittwoch im Women's Memorial Hermann Hospital im texanischen Houston statt. Laut Angaben des Krankenhauses, das Bilder, Videos und Einschätzungen der Ärzte mit dem Hashtag #MHbaby in die ganze Welt sendete,  ist es die erste Twitter-Geburt weltweit.

"It's a boy!", twitterte das Krankenhaus nach der Geburt. Der kleine Junge sei wohlauf. Zum Beweis gibt es für die Follower jede Menge Baby-Bilder aus dem Kreißsaal und bei der ersten Untersuchung. Etwa Fotos wie dem neuen Erdenbürger der Kopf vermessen wird und ein Video, in dem die ersten Fußabdrücke gemacht werden.

Identität des Babys und der Eltern bleibt geheim

Der Name des Neugeborenen und seiner Eltern wurde vom Krankenhaus geheim gehalten. Die Gesichter der Eltern sind zu ihrem Schutz ebenfalls nicht zu erkennen. Dafür trägt der frischgebackene Vater nach der Geburt die Fußabdrücke seines Sohnes auf der Vorderseite seines OP-Shirts. Die kleinen Füße sind eingerahmt von einem gemalten Herz. Darüber die Aufschrift "It's a boy!" Das Krankenhaus twittert dazu, wie aufgeregt der Vater ist. In einem Video trägt er kurz danach das Baby aus dem Untersuchungszimmer.

Lesen Sie auch:
Hacker erbeuten Daten von 250.000 Twitter-Nutzern

Es war eine "technisch ausgefeilte" Cyber-Attacke, wie Twitter-Sicherheitsdirektor Bob Lord in seinem Blog schrieb: Hacker haben Daten von rund...

Die Gründe für die Live-Geburt per Twitter sind unklar: Vermutlich ist der Twitter-Kaiserschnitt für das Krankenhaus eine gute Werbung gewesen. Möglicherweise verfolgen die Ärzte aber auch einen Bildungsauftrag und möchten erklären, wie ein Kaiserschnitt funktioniert, wie ein Baby nach der Geburt versorgt wird und wie viel Aufwand die Vorbereitung einer solchen Operation ist. Denn Fragen der Follower wurden von einer Ärztin beantwortet. Bevor die Live-Geburt auf Twitter begann, wies das Krankenhaus darauf hin, dass dies nichts für Zartbesaitete sei.

Via Twitter gratulieren Menschen aus aller Welt den Eltern zur Geburt. Die Tweets fallen überwiegend positiv aus. Viele Nutzer loben die Möglichkeit, eine Geburt per Twitter zu übertragen. Einige sehen das aber durchaus auch kritisch und bemängeln, dass nun nichts mehr heilig sei.

Pirkko Gohlke

Kommentare
22.02.2013
07:43
Erste Live-Geburt bei Twitter -
von mar.go | #2

Hurra, endlich! Ein großer Tag für Freunde und Nutzer der s. g. sozialen Netzwerke.
Jetzt wartet der begierige Zuschauer auf die ersten Direktübertragungen von den Toilettengängen der Nutzer. Kaum zu glauben, wie krank die Menschheit ist.

21.02.2013
18:12
Erste Live-Geburt bei Twitter -
von scouti | #1

Krank. Ist das dann demnächst ein neuer Spartenkanal: "OP-TV" Diese Live-Fettabsaugung wird gesponsert von Frittenbude x? Nach der Werbung präsentiert Ihnen y ...

Aus dem Ressort
Mutter in Australien wegen achtfachen Mordes angeklagt
Kindermorde
Nach der Familientragödie in Australien, bei der acht Kinder getötet wurden, ist die Mutter als Mörderin angeklagt. Hintergründe sind weiter unklar.
Muhammad Ali mit Lungenentzündung in Klinik - "Prognose gut"
Box-Legende
Box-Legende Muhammad Ali ist an einer Lungenentzündung erkrankt. Der Zustand des an der Parkinsonkrankheit leidenden 72-Jährigen soll stabil sein.
Racheakt in New York - zwei Polizisten im Wagen erschossen
Polizistenmord
Ein Schwarzer hat in New York zwei Polizisten erschossen - offenbar ein Racheakt für die umstrittenen Todesfälle Michael Brown und Eric Garner.
EU-Prüfer schmuggeln Waffen durch Kontrollen am Flughafen
Flughafen-Kontrollen
Verdeckt arbeitende Prüfer haben Waffen und andere gefährliche Gegenstände durch die Sicherheitskontrollen am Frankfurter Flughafen transportiert.
Muslimin angefahren - Polizei vermutet fremdenfeindliche Tat
Staatsschutz
Mehrere offenbar fremdenfeindliche Männer haben eine 29-jährige Muslimin in Braunschweig angefahren und beschimpft. Nun ermittelt der Staatsschutz.