Das aktuelle Wetter NRW 19°C
Bahn

Erneut Probleme mit Klimaanlagen in ICEs

27.07.2012 | 22:25 Uhr
Erneut Probleme mit Klimaanlagen in ICEs
Die Klimaanlagen in zwei ICE-Zügen sind am Freitag ausgefallen. Das teilte ein Bahnsprecher mit. Im Sommer 2010 hatte die Bahn negative Schlagzeilen gemacht, weil Klimaanlagen in ICEs ausgefallen waren. Foto: dapd

Nürnberg .  In zwei ICE-Zügen der Deutschen Bahn haben am Freitag die Klimaanlagen versagt. Das teilte ein Bahnsprecher mit. Demnach mussten Passagiere einen ICE, der von München nach Hamburg unterwegs war, in Nürnberg verlassen. Ein Ersatzzug schaffte es aber auch nur bis Würzburg.

Die Bahn hat erneut Probleme mit ihren Klimaanlagen: In gleich zwei ICEs funktionierte am Freitag die Kühlung in mehreren Waggons nicht. Die Fahrgäste eines Zuges von München nach Hamburg mussten deshalb bereits in Nürnberg aussteigen, wie ein Bahnsprecher sagte. Sie seien in nachfolgende Züge umgestiegen.

Einer davon schaffte es aber nur bis Würzburg, weil die Klimaanlage auch dort in mehreren Waggons gestört war. In der Zwischenzeit konnten die Probleme mit der Anlage im ersten ICE behoben werden und er fuhr verspätet hinterher. Wahrscheinlich seien einige der Reisenden dann wieder in ihr ursprüngliches Fahrzeug eingestiegen, sagte der Sprecher.

Im Sommer 2010 hatte die Bahn negative Schlagzeilen gemacht, weil Klimaanlagen in ICEs ausgefallen waren. Zahlreiche Menschen mussten damals ärztlich behandelt werden. (dapd)


Kommentare
28.07.2012
11:23
Erneut Probleme mit Klimaanlagen in ICEs
von karlo58 | #1

DB-Deppenbahn..die haben nichts dazu gelernt..außer wieder die Preise zu erhöhen!

Aus dem Ressort
Kuhherde tötet eine deutsche Wanderin in Österreich
Tier-Angriff
Eine 45 Jahre alte Wanderin aus Rheinland-Pfalz kam am Montag in Österreich durch den Angriff einer Kuhherde ums Leben. Etwa 20 Tiere griffen die Frau an und verletzten sie tödlich. Dabei hatte es die Herde laut Behörden eigentlich auf den angeleinten Hund der Frau abgesehen.
"Hidden Cash" - Unternehmer versteckt Geld für Schatzsucher
Geldsuche
Hunderte Schatzsucher sind am Wochenende durch den Berliner Tiergarten gestreift. Ihr Ziel: versteckte, grüne Briefumschläge. Darin hatte ein edler Spender aus den USA Geldscheine deponiert — wie zuvor schon in anderen Städten der Welt.
Anwälte wollen Mollath nicht mehr vertreten - müssen aber
Rechtsstreit
Im Wiederaufnahmeverfahren im Fall Mollath tobt der Streit zwischen dem Ex-Psychiatrie-Insassen und seinen Anwälten: Die Pflichtverteidiger wollen den 57-Jährigen nicht weiter vertreten, werfen ihm Lügen vor. Das Gericht lehnte den Antrag ab. Das Vertrauensverhältnis sei nicht ernsthaft gestört.
WHO will Ebola-Patient in Hamburger Klinik behandeln lassen
Ebola
Die Weltgesundheitsorganisation hat angefragt, ob ein Ebola-Patient aus Westafrika im Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf behandelt werden kann. Es handelt sich um einen Mitarbeiter einer Gesundheitsorganisation.
Drei Menschen in Pakistan wegen Facebook-Eintrag getötet
Religion
Eine Frau und zwei kleine Kinder sind in Pakistan wegen eines "blasphemischen" Facebook-Eintrags getötet worden. Dutzende Sunniten hatte mitten in der Nacht eine Wohnsiedlung überfallen und die Häuser mit Benzin angezündet.
Umfrage
Die Ebola-Seuche breitet sich in Westafrika weiter aus. Ein erster Patient könnte möglicherweise in Hamburg behandelt werden. Macht Ihnen Ebola Sorgen?

Die Ebola-Seuche breitet sich in Westafrika weiter aus. Ein erster Patient könnte möglicherweise in Hamburg behandelt werden. Macht Ihnen Ebola Sorgen?