Das aktuelle Wetter NRW 8°C
Wankende Häuser

Erdbeben der Stärke 6,3 erschüttert Peru

30.01.2012 | 09:25 Uhr
Erdbeben der Stärke 6,3 erschüttert Peru
6,3 auf der Richterskala der Seismographen. Foto: Imago

Lima.   Rund 60 Menschen wurden laut Krankenhausangaben leicht verletzt. Größere Schäden richtete das Beben nicht an. Allerdings hat es die Bewohner der Stadt Ica erschreckt. Sie erinnerten sich an das große Beben von 2007, bei dem mehr als 500 Menschen gestorben waren.

Ein Erdbeben der Stärke 6,3 hat nach Angaben von Geologen in den USA die Küste von Peru erschüttert. Das Beben ereignete sich um elf Minuten nach Mitternacht und hatte sein Zentrum 15 Kilometer von der Stadt Ica und 280 Kilometer von der Hauptstadt Lima entfernt, wie die US-Erdbebenwarte USGS mitteilte.

Rund 60 Menschen sind bei dem Beben leicht verletzt worden. Die Betroffenen erlitten Krankenhausangaben zufolge bei Stürzen oder durch umfallende Gegenstände Prellungen, Knochenbrüche und Schnittwunden. Der örtliche Rundfunk berichtete über Anwohner, die aus ihren Häusern rannten. Das Beben sorgte laut Zivilschutz für eine kurze Unterbrechung der Telefonleitungen, richtete aber keine größeren Schäden an.

„Die Erschütterungen fühlten sich an wie ein schreckliches Erdbeben“, sagte eine Frau aus der Stadt Ica. „Es war ebenso erschreckend wie 2007“. Damals hatte ein Erdbeben mit der Stärke 8.0 mehr als 500 Menschen getötet. Tausende wurden obdachlos. (rtr)



Kommentare
Aus dem Ressort
Verona Pooth muss Ex-Manager kein Honorar nachzahlen
Prozess
Der Honorar-Streit um Verona Pooth (46) ist vom Tisch: Das Landgericht Düsseldorf hat am Mittwoch die Klage ihres Ex-Managers als unbegründet abgewiesen. Der Manager hatte der Werbe-Ikone vorgeworfen, sie schulde ihm noch Geld für Beratungstätigkeiten.
In Deutschland melden sich wenige Helfer für Ebola-Einsatz
Ebola
Händeringend sucht das Deutsche Rote Kreuz nach freiwilligen Helfern gegen Ebola. Doch die Zahl der Bewerber reicht bislang "bei Weitem nicht aus", um Kliniken in Afrika zu betreiben. In Sierra Leone ist die Hilfsorganisation bereits im Einsatz, Liberia soll folgen.
FBI stoppt drei Mädchen in Frankfurt auf Reise zu IS-Milizen
Ausreißer
Im US-Bundesstaat Colorado sind drei Mädchen - 15, 16 und 17 Jahre alt - ihren Eltern ausgebüxt und haben sich auf eine Reise nach Syrien gemacht. Offenbar um sich der Terrormiliz Islamischer Staat anzuschließen. Das FBI ließ die drei am Flughafen Frankfurt festsetzen.
Unwetter über Deutschland - Sturmflut im Norden erwartet
Hurrikan
Der erste richtige Herbststurm hat vielerorts Verkehrsbehinderungen, umgestürzte Bäume und abgedeckte Dächer nach sich gezogen. Besonders betroffen von Ausläufern des Hurrikans "Gonzalo" war der Süden Deutschlands. Am Mittwoch könnte in höheren Lagen der erste Schnee des Jahres fallen.
Gerichtsbeschluss - Überholvorgang im Zweifel abbrechen
Verkehr
Was macht ein Autofahrer, wenn während eines Überholvorgangs ein Überholverbotszeichen auftaucht? Ordentlich auf das Gaspedal treten und den Überholvorgang schnell beenden oder abbremsen und wieder einscheren? Das Oberlandesgericht Hamm hat jetzt eine Entscheidung getroffen.
Umfrage
Die Stadt Duisburg will Schul-Parkplätze an Lehrer vermieten – aber auch an Anwohner. Eine gute Idee?

Die Stadt Duisburg will Schul-Parkplätze an Lehrer vermieten – aber auch an Anwohner. Eine gute Idee?

 
Fotos und Videos