Entschleunigung und Prüfungsangst – Fünf skurrile Stipendien

Stipendien gibt's viele – man muss nur das richtige finden.
Stipendien gibt's viele – man muss nur das richtige finden.
Foto: Getty Images
Wem vor jeder Prüfung kalter Schweiß auf der Stirn steht kann Aufatmen: Prüfungsangst hat auch Vorteile – die Chance auf ein Stipendium zum Beispiel.

Essen.. Kalter Schweiß, zittrige Hände und kein klarer Gedanke mehr: Prüfungsangst macht vielen Menschen zu schaffen. Das sollte niemanden vom Lernen abhalten, findet ein Kölner Sprachkurs-Anbieter – und stiftet ein skurriles Förderprogramm: das Prüfungsangst-Stipendium.

Bewerben können sich alle Abiturienten oder Studenten, die unter schlimmer Prüfungsangst leiden. Für den Sprachkursvermittler zahlt sich das ungewöhnliche Stiften offenbar aus, zumindest in Sachen PR: Das Unternehmen hat auch ein "Stipendium für Durchschnittsstudenten" im Portfolio.

Das ist nicht das einzige kuriose Stipendium. In der Liste der "Initiative für transparente Studienförderung" findet sich noch mehr – vom Paradiesvogel-Stipendium bis zur Unterstützung für bedürftige Töchter bayerischer Beamter. Wir haben ein paar zusammengestellt.

Pfad.finder-Stipendium der Uni Witten/Herdecke: Was soll ich nach dem Studium machen? Wer das nicht weiß, bekommt hier seine Chance. Die Privat-Uni hat ein Selbstfindungs-Stipendium gestiftet. Die Förderung ermöglicht es angehenden Studenten, nach dem Abi ein Jahr lang ihr Ding durchziehen – vom Urban-Gardening-Projekt bis zum Aufbau eines Blogs.

Bildung #ichmachwasanderes: Dieses Stipendium des Studienplatz-Vermittlers AIFS richtet sich an alle, die keine Angst vor Anderem haben. Wer das Stipendium (gefördertes Semester in Kanada) bekommt, entscheidet sich per Online-Abstimmung. Als Beispiele stehen in der Ausschreibung: Theologie-Studenten mit einer Leidenschaft für Tattoos, BWL-Studenten, die einen marxistischen Lesekreis organisieren, Studenten der klassischen Musik mit einem Nebenjob als Techno-DJ.

Paradiesvogel – Stipendium für Exoten: Für die Förderung der Reiseversicherung Mawista müssen Studenten "nur" eins vorweisen können: einen unkonventionellen Lebenslauf. Sie sollen laut Ausschreibung "mit etablierten Stereotypen brechen oder Ungewöhnliches in ihrem Leben erlebt oder vollbracht haben". Dann gibt's mit etwas Glück ein Jahr lang 500 Euro.

Stipendium für Durchschnittsstudenten: Um in den Genuss eines Sprachkurses in USA zu kommen, müssen Bewerber ein Video drehen. Das soll zeigen, warum man ein total normaler, durchschnittlicher Student ist. Gestiftet wird das "Stipendium" vom Sprachkurs-Anbieter selbst.

Entschleunigungs-Stipendium: Surfer sind die entspanntesten Wesen der Welt. Deshalb fährt der Stipendiat dieser Förderung für ein Studiensemester nach Kalifornien, ebenfalls gestiftet von Studienplatzvermittler AIFS. Bewerbungsvoraussetzung: Erfahrungen mit Uni- oder Schul-Stress. Da wird es schwer, nicht zur Zielgruppe zu gehören.