Das aktuelle Wetter NRW 4°C
Panorama

Elstner wirft Gottschalk Faulheit vor

16.09.2012 | 13:41 Uhr
Foto: /dapd/Michael Gottschalk

Pünktlich zum "Supertalent"-Start von Thomas Gottschalk geht "Wetten, dass..?"-Erfinder Frank Elstner hart mit seinem ehemaligen Nachfolger bei der ZDF-Show ins Gericht. Gottschalk sei im ARD-Vorabend womöglich auch daran gescheitert, "dass er dachte, er selbst sei bereits das Programm", sagte Elstner dem "Spiegel".

Hamburg (dapd). Pünktlich zum "Supertalent"-Start von Thomas Gottschalk geht "Wetten, dass..?"-Erfinder Frank Elstner hart mit seinem ehemaligen Nachfolger bei der ZDF-Show ins Gericht. Gottschalk sei im ARD-Vorabend womöglich auch daran gescheitert, "dass er dachte, er selbst sei bereits das Programm", sagte Elstner dem "Spiegel". Bei "Wetten, dass..?" habe Gottschalk Weltstars "oft keine vernünftigen Fragen gestellt".

"Es reicht nicht, Lady Gaga einzuladen - man muss sich auch auf sie vorbereiten", kritisierte Elstner. "Bei Thomas wirkt es immer so, als müsste sich ein Moderator nicht anstrengen."

Elstner würdigte Gottschalk zwar als den "größten deutschen Entertainer". Er machte bei ihm aber auch eine gewisse Undankbarkeit aus. Dass Gottschalk nach seinem Weggang vom ZDF "Wetten, dass..?" als "abgenagten Knochen" bezeichnet habe, habe er als Erfinder der Show nicht in Ordnung gefunden: "Immerhin hat sie ihn zum Multimillionär gemacht."

Schelte gab es auch für Gottschalks Kollegen bei der RTL-Castinghow "Das Supertalent". "Ich habe es immer abgelehnt, Leute durch den Dreck zu ziehen, so wie Dieter Bohlen es bei 'Deutschland sucht den Superstar' macht", sagte Elstner dem "Spiegel". "Nirgends auf der Welt geht das Fernsehen mit Nachwuchssängern so schäbig um wie bei uns."

Sein Moderatorenwissen will der 70-Jährige künftig in einer nach ihm benannten "Masterclass" an der Axel Springer Akademie weitergeben. Dabei geht es um ein Training für Web-TV-Moderatoren, wie der Verlag Axel Springer am Sonntag in Berlin mitteilte. Start soll Anfang Februar 2013 sein.

dapd

dapd

Facebook
Kommentare
Umfrage
Hygiene, Arbeitsrecht, Streit zwischen Konzern und Franchise-Nehmer: Viele Burger King-Filialen mussten schließen. Was denken Sie darüber?

Hygiene, Arbeitsrecht, Streit zwischen Konzern und Franchise-Nehmer: Viele Burger King-Filialen mussten schließen. Was denken Sie darüber?

 
Aus dem Ressort
Für Mortensen ist Schauspielen "Studium mit Vollstipendium"
Film-Star
"Aragorn" aus dem Tolkien-Meisterwerk "Herr der Ringe" ist seine bisher größte Rolle. Doch der Schauspieler Viggo Mortensen ruht sich nicht auf seinen Lorbeeren aus. Intensive Vorbereitung vor jeder Rolle ist seine Devise. Er sieht es "als Chance, alles aus einer Rolle herauszuholen".
Missbrauchs-Vorwürfe - Sammelklage gegen Bill Cosby geplant
USA
Auf den US-TV-Star Bill Cosby wächst der Druck, sich zu Vergewaltigungsvorwürfen gegen ihn zu äußern. Jetzt versucht eines der mutmaßlichen Opfer, weitere Frauen zu finden, die gegen Cosby gerichtlich vorgehen wollen.
Leiche im Fjord: Mysteriöser Mord an Deutscher in Norwegen
Prozess
Ein deutscher Auswanderer erwürgt seine Frau in Norwegen und lässt ihre Leiche in einem Fjord verschwinden. Geschah der Mord aus Eifersucht? Der Angeklagte erzählt eine andere Story.
Immer mehr Kinder werden Opfer von Menschenhändlern
Kriminalität
Unter den Opfern des weltweiten Menschenhandels sind immer mehr Kinder. In jedem dritten aufgedeckten Fall handele es sich um ein Kind, teilte das UN-Büro zur Drogen- und Verbrechensbekämpfung (UNODC) am Montag mit. Im Vergleich zum Vorjahr sei dies eine Zunahme um fünf Prozent.
Cybergewalt richtet sich zumeist gegen Frauen und Mädchen
Gewalt
Wenn im Internet geschmäht und gestalkt wird, dann sind in 80 Prozent der Fälle die Opfer weiblich. Darauf weist das NRW-Gesundheistministerium hin. Am Dienstag wird der internationale Tag gegen Gewalt an Frauen begangen.