Eine Tote, zwei Verletzte in Berlin - Polizei vermutet Familiendrama

Beamte der Spurensicherung am Tatort in Berlin: Ein 30-Jähriger wird verdächtigt, seine Mutter getötet zu haben.
Beamte der Spurensicherung am Tatort in Berlin: Ein 30-Jähriger wird verdächtigt, seine Mutter getötet zu haben.
Foto: dpa
Was wir bereits wissen
Familiendrama in Berlin - vermutlich hat ein 30-jähriger Mann seine Mutter getötet und deren Partner schwer verletzt. Eine Mordkommission ermittelt.

Berlin.. In Berlin ist kurz nach Weihnachten ein Familienstreit eskaliert. Die Polizei fand in einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus eine tote Frau, wie eine Polizeisprecherin am Sonntag sagte. Die Polizei geht von einem Verbrechen aus. Nach ersten Erkenntnissen gilt der 30-jährige Sohn als Tatverdächtiger.

Der Mann wollte aus dem Fenster der Wohnung im zweiten Stock flüchten und verletzte sich dabei. Der Sohn und ein 44 Jahre alter Mann, vermutlich der schwer verletzte Lebenspartner der 50 Jahre alten Mutter, wurden ins Krankenhaus gebracht.

Nachbarn hatten am Morgen lauten Streit aus der Wohnung gehört und gegen 9.30 Uhr die Polizei gerufen. Beamte hatten zunächst den blutüberströmten 44 Jahre alten Mann im Hausflur gefunden. Was genau zum Tod der Frau geführt hat, teilte die Polizei zunächst nicht mit. Was zu dem heftigen Streit geführt hat, war unklar. (dpa)