Ein Krimi von altem Schrot und Korn

Im „Tatort“ der ARD ist der Kommissar heutzutage entweder ein schwer gestörter Psychopath oder ein ganz Lustiger, der Täter ein traumatisierter Neonazi, und erzählt wird das Drama in kompliziertesten Rückblenden. Im ZDF läuft derweil unter dem Titel „Ein starkes Team“ immer noch Räuber und Gendarm vom alten Schrot und Korn. Da wird einer ermordet. Und die Kripo sucht den Täter. Keiner dreht durch, verbringt die Freizeit im Fummel oder kalauert sich durchs Milieu. In dieser Reihe wird ermittelt, kombiniert, einfach so, aber durchaus erfolgreich. Mehr als zwei Jahrzehnte wird die Serie inzwischen regelmäßig auf den besten Sendeplatz am Samstag Abend gebucht, und auch die 60. Episode wird die umfangreiche Fangemeinde nicht enttäuschen.

„Tödliche Verführung“ ist der Titel, und damit keine Missverständnisse aufkommen, wird gleich zum Auftakt eine passende Milieustudie serviert. Nackte Haut, schwülstige Musik, und bums!, schon liegt die schöne Meike Schuhmann in ihrem Blut. Der Rest ist Routine, was nicht schlecht sein muss.

Verena Berthold (Maja Maranow) und Otto Garber (Florian Martens) ermitteln berlinerisch, also ohne Schnörkel. Schnell finden die beiden heraus, dass die schöne Tote zwar aus einem Architektenhaushalt stammt, aber die Haushaltskasse als Prostituierte aufbesserte und sich die Dienstwohnung mit einer ebenfalls bedürftigen Studentin teilte. Der Gatte (David Rott) wusste nichts davon und fällt deshalb bei diesbezüglichen Enthüllungen ab und an in Ohnmacht, was aber der Aufklärung nicht groß im Wege steht.

„Ein starkes Team“ ist solides Handwerk. Da gibt es keine sensationellen Ausschläge, weder nach oben, noch nach unten, alles geht seinen Gang. Hier trinkt man Pils, keinen Latte Macchiato, und zieht die Bulette dem Carpaccio vor. Die Schauspieler genießen diesen ordentlichen Auftrag sichtlich und arbeiten die Vorgaben präzise ab, Leo P. Ard hat einmal mehr ein stimmiges Drehbuch geliefert und Daniel Helfer inszenierte auftragsgemäß konservativ.

Fazit: Ein Krimi ohne Schnickschnack mit einem Team, das wirklich stark ist. Inmitten der Turbulenzen auf anderen einschlägigen Sendeplätzen bleibt „Ein starkes Team“ sich treu.

ZDF, 20.15 Uhr