Dreijähriger erschießt in USA Einjährigen mit Pistole

Waffen-Unfall in den USA: Ein Dreijähriger erschießt in Cleveland ein Kleinkind.
Waffen-Unfall in den USA: Ein Dreijähriger erschießt in Cleveland ein Kleinkind.
Foto: dpa
Was wir bereits wissen
Mit einer Pistole hat in Cleveland ein Junge (3) einem Einjährigen in den Kopf geschossen. Das Kleinkind starb kurz darauf im Krankenhaus.

Cleveland.. Braylon Robinson hatte das ganze Leben vor sich. Eine im Haushalt seiner Mutter unbeaufsichtigt liegen gelassene Pistole hat es vorzeitig beendet. Der 1-Jährige wurde am Sonntag von einem 3-Jährigen, erschossen, wie die Polizei in Cleveland im US-Bundesstaat Ohio mitteilte.

Der ältere Junge, vermutlich sein Bruder, so die Zeitung "Cleveland Plain Dealer", hatte die geladene Waffe beim Spielen entdeckt und auf das Opfer gezielt. Das Baby starb im Krankenhaus an schweren Gesichtsverletzungen. Die genauen Umstände sind noch nicht geklärt. Ungewöhnlich scharf fiel die Reaktion von Clevelands Polizeichef Calvin Williams aus.

Waffenunfall "Faszination für Waffen muss aufhören"

„Die Faszination, die wir nicht nur in dieser Stadt, sondern in diesem Land für Pistolen haben, muss aufhören“, sagte er einem lokalen Fernsehsender, „wieder einmal wurde auf sinnlose Weise ein Leben verloren.“ Während des Zwischenfalls war laut Behörden mindestens eine erwachsene Person im Haus.

Es soll sich um die Mutter gehandelt haben. Sie muss mit einer Anklage rechnen. Zuletzt hatte ein Zweijähriger im Supermarkt seine Mutter erschossen. Das Kind hatte in der Handtasche der Frau eine geladene Waffe entdeckt. Laut Statistik werden in Amerika pro Jahr 20.000 Minderjährige durch Waffengewalt verletzt oder getötet.