Die Gentlemen bitten zur Kasse

Jetzt weiß ich auch, warum ich Robert De Niro (71) oder Leonardo Di Caprio (41) noch nie in einem Werbespot vom Mediamarkt gesehen habe, obwohl sie auch nicht blöd sind. Nicht, dass die beiden Hollywoodstars keine Werbung machen würden. Aber sie wollen dabei einfach zu saftig abkassieren.

Jetzt hat sich allerdings jemand gefunden, für den eine Filmstar-Gage ohnehin nur Spielgeld ist: der Betreiber eines neuen Spielcasinos namens „City of Dreams Manila“ auf den Philippinen, das demnächst eröffnet und rund 3,2 Milliarden Dollar gekostet haben soll. Da bleiben auch noch 70 Millionen Dollar für ein Werbefilmchen übrig.

Die Herren De Niro und Di Caprio spielen darin konkurrierende Bewerber für eine Filmrolle bei Altmeister Martin Scorsese (72), der in dem Zweiminuten-Streifen ebenfalls mitmacht. Zwei Tage Arbeit, dafür gibt’s jeweils 13 Millionen Dollar für die Stars. Damit kein Neid aufkommt: brutto natürlich.

Brad Pitt (51) soll gerüchteweise auch noch in den Spot einsteigen. Vielleicht schnappt er ja De Niro und Di Caprio die Rolle bei Scorsese weg; die Casino-Geldgeber werden das für einen guten Gag halten.

George Clooney (53), der bei Nes-presso zwar auch nicht nur mit Kaffeekapseln bezahlt wird, aber eben nicht mit 13 Millionen, bleibt wohl nur eins übrig, um die Nase in diesem Kerle-Wettlauf vorne zu haben: das Casino zusammen mit den Oceans Eleven-Kumpels auszuplündern.