Die drei ???: Google erinnert mit Doodle an Illustratorin

Das erste Cover, das Aiga Rasch für "Die drei ???" illustrierte, war 1970 der "Fluch des Rubins".
Das erste Cover, das Aiga Rasch für "Die drei ???" illustrierte, war 1970 der "Fluch des Rubins".
Foto: Kosmos Verlag
Was wir bereits wissen
Bunte Bilder, die die Geschichten "Der drei ???" erlebbar machten: Das waren die Illustrationen von Aiga Rasch. Am 9. Juli wäre die Künstlerin 74 Jahre alt geworden. Grund genug, um sie mit einem Google Doodle zu ehren.

Essen.. Wenn Justus Jonas, Peter Shaw und Bob Andrews mysteriöse Fälle aufklären, hat der Leser gleich die passenden Bilder dazu im Kopf. Einen großen Anteil daran hat auch Illustratorin Aiga Rasch, die seit 1970 für die Titelcover der Bücher und auch der Hörspiele verantwortlich war. Wer am 9. Juli auf die Startseite von Google geht, wird einige dieser Illustrationen sehen, denn Google widmet der Künstlerin ein eigenes Doodle. Das Logo der Suchmaschine wird dabei durch die Cover verschiedener Illustrationen ersetzt. Und wer mehr über Aiga Rasch erfahren möchte, kann mit einem Klick auf das Logo die Schnellsuche starten

"Die drei ???" werden zum Kult

Eine Website ist der Künstlerin gewidmet und erzählt von ihrem Leben und Wirken. Rasch kommt aus einer kreativen Familie. Ihr Vater war Architekt, die Mutter als Modegrafikerin europaweit bekannt. Um nicht in ihre Fußstapfen zu treten, studiert Aiga Rasch zunächst Germanistik, Philosophie und Psychologie. Doch nach der Hochzeit 1961 arbeitet sie dennoch als Grafikerin im In- und Ausland. Der große Durchbruch kommt mit den Illustrationen "Der drei ???"-Bücher, die sich zuvor nicht gut verkauften. Ihr erstes Cover erstellte sie für "Die drei ??? und der Fluch des Rubins”. Es folgen rund 100 weitere. Fortan werden die Jugendbücher zum Kassenschlager. Vielleicht auch, weil sie so anders aussehen, als die klassischen Jugendbücher ihrer Zeit. Die knallbunten Cover sind auf schwarzem Hintergrund gestaltet und zeigten nie die drei Detektive, damit sich der Leser selbst ein Bild von ihnen machen konnte.

Nach dem Erfolg der Bücherserie startet Sony auch den Verkauf von Hörspielen und Fan-Utensilien. Wie die Firma mitteilt, wurden in Deutschland von der Jugend-Krimireihe bisher mehr als 45 Millionen Tonträger und 16 Millionen Bücher verkauft. Hinzu kommen rund zwei Millionen Spiele, Detektiv-Spielkästen und Fanartikel. Aiga Rasch stirbt an Heiligabend 2009 in Baden-Württemberg. Am 9. Juli wäre sie 74 Jahre alt geworden.